{h1}
Artikel

Häuser mit kostenlosem CO2 erwärmen

Anonim

Tim Martel MCIAT informiert AT über die Software, die er zur Erstellung von Passivhaus-Standardgehäusen entwickelt hat.

Der Chartered Architectural Technologist und Passivhaus-Designer Tim Martel hat mit der AECB zusammengearbeitet und hat festgestellt, dass Nachrüstungen mit niedrigem Energieverbrauch überraschend kostengünstig sind, wenn genaue Berechnungen durchgeführt werden, die zusätzliche Vorteile mit sich bringen.

Die verwendete Software ist das in diesem Jahr eingeführte REALcosting des AECB, das Ungenauigkeiten anderer Software durch Verwendung des Passivhaus-Planungspakets für Energieberechnungen verbessert. Dazu gehören Klimadaten, Wärmebrücken, Solargewinn und interne Wärmezuwächse, die etwa 90 Kosten umfassen, basierend auf den Vermessungsraten für Gebäude, z. B. das Verschieben von externen Rohrleitungen und Abflussleitungen für die Außenwandisolierung.

Lösungen gehen davon aus, dass die durchschnittliche Stofftemperatur nach der Nachrüstung um 3 ° C ansteigt, und es wurde festgestellt, dass diese im Wesentlichen frei sind. Architekturtechnologen sind in der Lage, Nachrüstungen zu planen. Martel erhielt zusätzliche Schulungen bei der Retrofit Academy, um die Beurteilung, das Management des Prozesses und Feuchtigkeitsprobleme zu unterstützen, und er ist Tutor für zwei Module des AECB's Carbonlite Retrofit Course.

[Grafik: Heizungs-, Instandhaltungs- und Kapitalkosten über 30 Jahre. Dieselben Daten über die Zeit aufgetragen. Die Eigentümer werden sich ändern, aber für ein Doppelhaus mit Außenwandisolierung (EWI) wird erwartet, dass die Lebensdauer des Gebäudes nach der Umrüstung im Bereich von 60-100 Jahren liegt, basierend auf den Austauschraten der derzeitigen Gebäude.]

Großbritannien hat einen sehr alten Gebäudebestand. Viktorianische Häuser sind üblich. Etwa 80% des Wohnungsbestandes, der im Jahr 2050 sein wird, wird bereits heute gebaut. Eigenheimbesitzer zögern oft, Geld für die Nachrüstung auszugeben, zum Teil weil die Vorteile für sie nicht klar sind, zum Teil aus Kostengründen. Ein zusätzliches Problem, das sie vielleicht nicht kennen, ist, dass viele Energieberechnungen das Problem übermäßig vereinfachen. In diesen Häusern gibt es häufig eine Reihe von Wartungsproblemen, oftmals mit Feuchtigkeit, die vor dem Nachrüsten behoben werden müssen.

Gleichzeitig stiegen die Energiepreise (siehe Grafik unten) in den letzten Jahren, selbst wenn sie auf die Preise von 2010 korrigiert wurden.

[Schaubild: Die Zahlen von BEIS enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und gehen von 3.800 kWh / Jahr elektrisch, 18.000 kWh / Jahr Gas aus. Rechnungen wurden unter Verwendung des Deflators für das BIP (Marktpreise) zu den Konditionen von 2010 deflationiert.

Welche Art von Nachrüstung könnte 50-80% des CO2 einsparen, Feuchtigkeitsprobleme beheben und dennoch für den Eigentümer nichts mehr kosten? Dies erfordert eine eingehende Prüfung, und der Verband für umweltbewusstes Bauen (AECB) hat es sich zur Aufgabe gemacht, dies durch Energiesoftware und Kosten zu ermitteln. Es ist das Ergebnis von 3 Jahren Arbeit und wird mit den Mitgliedern der AECB im Rahmen des 2016 gestarteten Carbonlite Retrofit-Kurses geteilt, der Bauarbeiter, Designer, Hersteller und Wohnungsbaugesellschaften umfasst.

Die AECB wollte sich aus mehreren Gründen auf die Verbesserung der Struktur des Gebäudes konzentrieren, anstatt erneuerbare Energien hinzuzufügen. Stoffmaße haben eine viel längere Lebensdauer, benötigen wenig Wartung oder Reparatur und zielen auf den Energieverbrauch an der Quelle ab. Die Arbeit umfasste drei typische Haustypen mit vom BRE beschriebenen Grundrissen und Abmessungen: ein Bungalow, ein Doppelhaus und ein 3-stöckiges Stadthaus.

Anschließend wurde die Energieleistung in einer benutzerdefinierten Version des Passivhaus-Planungspakets (PHPP) einschließlich der Wärmebrücken modelliert. PHPP ist viel detaillierter als SAP und liefert Ergebnisse, die sehr genau mit den Messergebnissen von Mitheiztests und dem erwarteten jährlichen Energieverbrauch übereinstimmen. Die Studie untersuchte das ursprüngliche Haus und neun verschiedene Nachrüstszenarien. Wärmebrücken können 30% der Energieverluste eines typischen Hauses ausmachen, diese wurden in THERM modelliert.

Es wurde eine Lebenszykluskostenrechnung verwendet, die die Wartungskosten für die vorhandene und vorgeschlagene Nachrüstung beinhaltet. Bei diesen Berechnungen werden Häuser mit Gas beheizt und einige konservative Preissteigerungen werden gemäß der DECC-Zentralprognose (Department of Energy and Climate Change, jetzt in BEIS zusammengeführt) berücksichtigt.

Die Inflation beträgt 2%, was auf lange Sicht angemessen ist, auch wenn sie in den letzten Jahren viel niedriger war. Ein Mengeninspektor wurde hinzugezogen, um detaillierte Kosten für die in jedem Szenario beschriebenen Nachrüstmaßnahmen und die laufenden Instandhaltungskosten bereitzustellen. Nachrüstungen in großem Maßstab hätten den Vorteil der Größenvorteile.

Die Möglichkeit, das Haus nicht nachzurüsten, ist nicht kostenlos. Die Raumheizung ist recht teuer und eine regelmäßige Wartung der Bausubstanz ist erforderlich. Dieses Geld könnte besser für eine Option ausgegeben werden, die dem Bewohner ein viel komfortableres Haus gibt.

Die AECB ist an Lösungen interessiert, die mehr als 50% des CO2 einsparen. Dies ist ein vernünftiges Minimum, da das Ziel unseres Landes darin besteht, die CO2-Emissionen bis 2050 um 80% zu senken.

REALcosting wandelt die Projektkosten in den Net Present Value (NPV) um, eine sehr verbreitete Standardmethode. Bei dieser Methode werden alle Kosten und zukünftigen Einsparungen in heutiges Geld umgewandelt. Es wurde deutlich, dass das für das Projekt zu zahlende Geld kein Problem darstellt. Während der gesamten Lebensdauer des Gebäudes gibt es mehr als genug Energieeinsparungen, um einen hohen Standard für die umfassende Nachrüstung, einschließlich Wärmerückgewinnung und Dreifachverglasung, zu zahlen, auch wenn in diesem Land fossile Brennstoffe subventioniert werden.

In der Grafik, die zwei Vorteile beinhaltet, besteht die kostengünstigste Lösung über 30 Jahre in einer umfassenden Nachrüstung, die 80% des CO2 einspart.

[Grafik: Doppelhaushälfte. Punkte sind von links nach rechts: Basisfall, Lichtnachrüstung, mittleres IWI, tiefes IWI, mittleres EWI und tiefes EWI. Wobei IWI = Innenwandisolierung, EWI = Außenwandisolierung]

Die Frage ist mehr, wie diese Kosten verteilt werden können, damit die Insassen, die dafür bezahlen, den Vorteil erhalten. Selbst Häuser, die mindestens 100 Jahre alt sind, werden wahrscheinlich noch mindestens 60 bis 100 Jahre alt werden, da baulich solide bestehende Gebäude normalerweise nicht so oft ersetzt werden. Diese Zeitspanne ist in der Regel viel länger als das Interesse eines Eigentümers, der wahrscheinlich nicht länger als 30 Jahre betroffen ist.

Das Passivhaus-Institut hat auch hier an einer Lösung gearbeitet, die als "Incremental Retrofit" bezeichnet wird, bei der das Haus nach Plan über mehrere Jahre hinweg nachgerüstet wird. Am Ende der geplanten Zeit wird der Eigentümer (nicht notwendigerweise der ursprüngliche Eigentümer) über ein Passivhaus verfügen, das die Kosten über einen langen Zeitraum verteilt, während die Vorteile sofort beginnen.

Eigentümer würden anfangen, ein Gebäude einfacher und kostengünstiger für die Heizung zu haben, sie könnten zum Beispiel die Durchschnittstemperatur des Hauses erhöhen. DECC-Zahlen geben an, dass die typische Temperatur in britischen Wohngebäuden bei 17 ° C liegt. Dies ist immer noch recht gering und die meisten Menschen würden es etwas höher bevorzugen, wenn es 200 sein könnten, dann würde sich der Komfort erheblich verbessern, möglicherweise auch in Bezug auf die Gesundheit, vor allem für diejenigen, die zu Hause zu Hause sind.

Idealerweise wird ein Bauelement nur ersetzt, wenn es abgenutzt ist oder wenn ohnehin Arbeit erforderlich ist. Fenster würden auf Doppel- oder Dreifachverglasungen mit niedrigem E-Wert aufgerüstet, wenn die aktuellen Fenster abgenutzt sind oder wenn sie einfach verglast sind.

Eine Außenwandisolierung ist für CO2-Einsparungen von> 50% erforderlich, auch wenn der Hohlraum bereits gefüllt ist. Dies könnte gleichzeitig mit den Fenstern erfolgen. Der AECB Carbonlite Retrofit Course behandelt ausführlich die Themen Energie und Feuchtigkeit, die Auswahl von Dienstleistungen und typische Kosten. Dies hilft Unternehmen und Nachrüstern bei ihren eigenen Projekten.

Es kann sein, dass der Sozialwohnungssektor diesbezüglich an erster Stelle steht, wie dies bei vielen Passivhausprojekten der Fall war. Etwas so Wichtiges wie die Bekämpfung des Klimawandels sollte nicht den Marktkräften überlassen werden, insbesondere wenn die Marktpreise nicht die Schadenskosten einschließen, ist eine gewisse Beteiligung der Regierung erforderlich.

Im Jahr 2006 produzierte Lord Stern den Stern Review. Auf der Stern Review +10 in London sagte Lord Stern im vergangenen Herbst zu den Maßnahmen des Vereinigten Königreichs zum Klimawandel:

"Alles, was wir sind, ist viel zu langsam ... Die nächsten 10 Jahre werden absolut entscheidend sein, wenn wir auf Kurs kommen wollen. Es besteht die große Gefahr, dass Emissionen blockiert werden."

Die Reduzierung der CO2-Emissionen des bestehenden Wohnungsbestandes muss Bestandteil eines jeden Plans sein, der den Klimawandel anspricht. Ein Drittel unserer Treibhausgasemissionen stammt vom Heizen. Weitere Informationen finden Sie in der REALcosting-Software unter www.realcosting.co.uk.


--CIAT

Empfohlen

Aufbau der Widerstandsfähigkeit gegen Hochwasser

Zehn Jahre später - Lehren aus der Flut über die Widerstandsfähigkeit der Gebäude

Management Contracting - Vor- und Nachteile