{h1}
Artikel

Virtuelle Realität und Fertigung

Einführung

Durch die Verwendung eines Headsets können Benutzer eine konstruierte Welt erleben, die in der Realität nicht existiert. Diese computergenerierten 3D-Bilder bieten ein immersives Erlebnis, das den Eindruck einer realistischen 3D-Umgebung vermittelt.

Im Gegensatz zu der Realität sind diese computergenerierten Bilder unbegrenzt. Die Virtual-Reality-Technologie ist in den letzten Jahrzehnten präsent, mit Simulation, Integration und digitalem Design, um den Fertigungsprozess zu rationalisieren.

Erhöhte Effizienz

Virtual Reality ist eine Technologie, die die Gesamteffizienz einschließlich des Endprodukts und aller zugehörigen Fertigungsprozesse erheblich steigern kann. Ähnlich wie beim Rapid Prototyping hilft Virtual Reality im Designprozess, da es Einblicke in mögliche Konstruktionsfehler bietet.

Die Oculus Rift-Headsets wurden von Ford zur Verbesserung und Entwicklung ihrer Fahrzeugdesigns eingesetzt. Durch die Simulation von Wetterbedingungen und unterschiedlichen Straßentypen aus Sicht des Fahrers konnte das Unternehmen ein optimiertes Design erzielen.

Das Immersion Lab des Unternehmens erlaubt den Mitarbeitern von Ford, um ein Auto herumzugehen, darin zu sitzen und jeden Teil seiner Konstruktion zu beobachten. Rund 30 bis 40 Mitarbeiter können diese Simulation erleben, wie sie auf einer hochauflösenden Wand angezeigt wird.

Durch die Untersuchung des Innen- und Außenbereichs ihrer Fahrzeuge kann Ford die Position und Größe des Lichts vor dem Bauprozess beobachten. Allein im Jahr 2013 beobachtete das Unternehmen mehr als 135.000 Einzelangaben zu 193 virtuellen Prototypen.

Visualisierung

Während des gesamten Herstellungsprozesses ermöglicht die virtuelle Realität die Visualisierung jedes Entwurfs auf eindringliche und detaillierte Weise. Das 3D-Rendering ermöglicht den Bau von Prototypen in großem Maßstab, ohne dass sie mit dem Bau verbunden werden müssen.

Virtual Reality reduziert die Produktionskosten durch die Identifizierung von Materialschwächen seit den ersten Schritten des Konstruktionsprozesses. Änderungen in der Anfangsphase sorgen für einfachere und kostengünstigere Prozesse auf der ganzen Linie.

Diese Technologie schafft Walk-Through-Designs, die die Ausbildungspraktiken für Auszubildende verbessern. Durch das Lernen durch Simulationen werden reale Szenarien ohne die potenziellen Gefahren eines Fehlers neu erstellt, bevor die körperliche Arbeit beginnt.

Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit im Engineering ist ein entscheidender Prozess, um Konstruktionen und Fertigungsprozesse zu rationalisieren. Durch die breite Palette von Techniken aus verschiedenen Quellen steuern Unternehmen die Qualität ihrer Produkte und garantieren mehr Innovation und reibungslose Abläufe.

3D-Produktmodelle ermöglichen das Teilen und Arbeiten von mehreren Quellen, ähnlich einem Virtual-Reality-Spiel. Da die Umgebung der virtuellen Realität der Realität nahe kommt, hat die Entfernung zwischen den Ingenieuren keine Auswirkungen auf die Projekte.

Durch die erhöhte Konnektivität durch das Internet der Dinge und Industrie 4.0 verbessern alle Geräte, die mit dem Internet verbunden sind, die Kommunikationseffizienz von Ingenieuren. Virtuelle Realität wird von Tag zu Tag günstiger, was zu einer Ausweitung der Einführung der Technologie führen wird.

Da moderne Unternehmen diese Technologie bereits einsetzen, zeigt der nachgewiesene Erfolg, wie Virtual Reality verwendet wird, um bessere Produkte für Verbraucher zu schaffen. Die Zukunft dieser Technologie wird noch weiter verbessert, wie der Fertigungsprozess von einem rationalisierten Konstruktionsprozess und einer Verringerung von Konstruktionsfehlern profitieren kann.

--European Springs and Pressings Ltd 12:24, 23. Feb 2017 (BST)

Empfohlen

Wikihouse

Tage der offenen Tür und Türen

BSRIA Brexit Whitepaper