{h1}
Artikel

Tremie

Ein Tremie ist eine Pfeife, die zum Gießen von Beton unterirdisch, oft unter Wasser, verwendet werden kann. Zu den üblichen Anwendungen gehören Rammarbeiten, Keller, Schlitzwände, Caissons, Unterwasserfundamente usw.

Ein Tremie besteht aus starren Metall- oder Kunststoffröhren mit einem Durchmesser zwischen 20 und 30 cm. Am Kopf des Tremie- Rohrs befindet sich ein Einfülltrichter, in den Beton eingelegt wird. Die Verwendung eines Tremies verhindert, dass Zement während des Fließens aus der Mischung herausgespült wird, wodurch ein zuverlässigerer Festbeton entsteht. Beton, der für die Tremie- Platzierung vorgesehen ist, sollte einen sehr hohen Einbruch von etwa 150 - 200 mm haben.

Der Prozess beginnt mit dem Absenken eines Tremie- Rohres auf den Punkt, an dem der Beton platziert werden soll. Es ist wichtig, Luft und Wasser während dieser Platzierung vom Tremie fernzuhalten, was durch Betonfüllung erreicht wird. Ein Molch oder Schaumgummistopfen kann verwendet werden, der durch den Beton in das Innere des Tremie gedrückt wird und dabei das Wasser verdrängt. Das Schwein wird aus dem Boden des Tremie geschoben und schwimmt zur Oberfläche.

Das untere Ende des Tremie sollte beim Herausfließen in die Betonmasse eingegraben werden, da dies das Auswaschen von Zement aus dem Frischbeton einschränkt und die Abtrennung von Aggregaten verhindert. Der Beton sollte kontinuierlich mit einer ausreichenden Geschwindigkeit in den Trichter eingefüllt werden, um ein Abbinden im Tremie zu vermeiden. Falls erforderlich, können Zusatzmittel verwendet werden, um die Aushärtezeit, die Verarbeitbarkeit, das Zusammenfallen usw. zu verändern.

Das Ende des Tremies sollte etwa 3 Fuß lang eingetaucht werden. Wenn die Mischung zu den Kanten hin abfließt und sich aufbaut, wird der Tremie im Allgemeinen automatisch angehoben, obwohl er bei Bedarf manuell angehoben werden sollte. Es ist darauf zu achten, dass der Tremie nicht so weit angehoben wird, dass er aus dem frisch gegossenen Beton ausbricht, da dies das untere Ende dem Wasser aussetzen würde.

Wenn der Tremie jedoch seitlich verschoben werden muss, empfiehlt es sich, ihn vertikal herauszuheben, zu verstopfen und ein neuer Guss an der neuen Position zu beginnen, anstatt den Tremie durch den Beton zu ziehen.

Mehrere Tremies sollten gleichzeitig verwendet werden, wenn die Gießfläche zu groß ist, um nur einen zu verwenden und umherzubewegen . Tremies sollten einen Abstand von 3, 5 - 5 m haben und 2, 5 m von der Schalung entfernt sein. Durch die Bereitstellung eines kontinuierlichen Betonflusses durch die Zäune kann eine mäßig ebene Oberfläche aufrechterhalten und das Risiko einer ungleichmäßigen Verfestigung minimiert werden.

Empfohlen

Containerstadt

Kathedrale von Brasilia

Notation und Einheiten auf Zeichnungen und Dokumenten