{h1}
Artikel

Forschungsprojekt für nachhaltiges Wohnen

Anonim

Einführung

Das von der Regierung für 2017 gehaltene White Paper ist kritisch für die Baubranche - gerade als ein wichtiger Forschungsabschnitt über die Materialauswahl in der Lieferkette der Baubranche im Gange ist.

Sie hat die Themen Innovation, Modernisierung und Produktivität in die Politik und Praxis der Bauindustrie gebracht.

Vor dem Hintergrund eines starken Wohnungsmangels, einer sinkenden Anzahl von Neubauten und eines Fachkräftemangels im Wohnungsbausektor wird der Industrie vorgeworfen, sich langsam zu modernisieren und effizientere und schnellere Bauweisen zu nutzen '.

Die Lösung, die vorgeschlagen wird, besteht darin, dass mehr Häuser außerhalb des Gebäudes errichtet werden. Solche Häuser seien "hochwertig, zuverlässig, produktiver und können sehr energieeffizient sein".

Dinge anders machen

Der Ton des Weißbuchs - dass die Wohnungsbaubranche den Wandel nur ungern annimmt - erinnert an den Farmer Review des britischen Bauarbeitsmodells "Modernize or die ". Es spiegelt auch die Behauptung von Farmer wider, dass mehr Bauvorhaben für innovative Bauprodukte außerhalb des Standortes erforderlich sind:

"Was müssen wir tun, um die Industrie dazu zu bringen, Dinge anders zu machen - ihre Praktiken dahingehend zu ändern, dass sie eine höhere Produktivität, innovativere Konstruktionspraktiken, Produkte und Materialien sowie die Nachhaltigkeit der Industrie und der gebauten Umwelt bewirken resultiert aus seinen Bemühungen? "

Suche nach der richtigen Lösung

In Zusammenarbeit mit dem Baustoff- und Bauunternehmen Tarmac forscht das Centre for Sustainable Communities der University of Hertfordshire derzeit an dieser Frage.

Die Forschung konzentriert sich auf die Materialauswahl in der Lieferkette der Bauindustrie und untersucht den alltäglichen Kontext, in dem Entscheidungen getroffen werden.

Dazu gehören unter anderem ausführliche Interviews mit einer Stichprobe wichtiger Stakeholder der Branche (einschließlich Bauingenieuren, Tier-1-Auftragnehmern, Architekten, Kunden, Materialspezialisten und Endbenutzern).

Dazu gehört auch eine umfassende quantitative Erhebung dieser Stakeholder sowie eine Fokusgruppe zur Prüfung der Forschungsergebnisse. Die Leser dieses Blogs werden aufgefordert, an den Interviews, der Umfrage und der Fokusgruppe des Projekts teilzunehmen.

Beeinflussung der Materialauswahl in der Lieferkette

Eine Reihe von Annahmen darüber, was wahrscheinlich die Materialauswahl in der Lieferkette des Baugewerbes beeinflusst, stützen die Forschung.

Zu den wichtigsten Empfehlungsgrundsätzen von Farmer gehören folgende: Finanzwesen, Gewohnheit und Praxis, Wissen / Schulung, Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, Kommunikation und Kundenspezifikation. (Dies ist keine erschöpfende Liste. Die Leute können gerne andere Faktoren vorschlagen, die sich auf die Materialauswahl auswirken.)

Ziel des Forschungsprojekts UH-Tarmac Sustainable Living

Das Ziel des nachhaltig lebenden UH-Tarmac- Forschungsprojekts, Unterstützung von Innovationen und bewährten Verfahren in der Materialversorgungskette: Kommunikation und Lernen mit Lieferanten und Endbenutzern, ist es, die Hindernisse für den verstärkten Einsatz innovativer, nachhaltiger Baustoffe zu beleuchten durch eingehende Untersuchung sowohl der Art der Barrieren selbst als auch der relativen Bedeutung jedes einzelnen von ihnen für die Beeinflussung von Kaufentscheidungen.

Das dreijährige, 150.000 £ teure Forschungsprojekt zielt darauf ab, Kaufentscheidungsprozesse und -zusammenhänge in der Lieferkette der Bauindustrie sowie deren Auswirkungen auf die Nachfrage nach nachhaltigen Bauprodukten zu untersuchen und zu verstehen.

Wie kann ich mitmachen?

Zu den erwarteten Projektergebnissen gehören ein ausführlicher Bericht über die Kaufentscheidung in der Lieferkette der Bauindustrie sowie Kurzinformationen für die Interessenvertreter der Branche zur Überwindung der auf den ersten Blick erscheinenden Hindernisse für Innovation und Modernisierung, auf die sich die Forschung beziehen wird.

Weitere Informationen zur Teilnahme erhalten Sie von Dr. John McCormack, Centre for Sustainable Communities der University of Hertfordshire. 07811 352114 [E-Mail geschützt]


- Die Institution der Bauingenieure

Empfohlen

Professionelle Beratung von Freunden - eine Fallstudie

Glücklicher Vortrag zum Klimawandel

ICE 200