{h1}
Artikel

Streifenfundament

Anonim

Streifenfundament bauen | HORNBACH Meisterschmiede (Juni 2019).

Fundamente unterstützen Bauwerke, indem sie ihre Last auf Boden- oder Gesteinsschichten übertragen, die eine ausreichende Tragfähigkeit und geeignete Besiedlungseigenschaften aufweisen.

Grundsätzlich lassen sich Stiftungen als flache oder tiefe Stiftungen einordnen. Flache Fundamente werden normalerweise verwendet, wenn die von einer Struktur ausgeübten Belastungen im Verhältnis zur Tragfähigkeit der Oberflächenböden gering sind. Tiefgründige Fundamente sind erforderlich, wenn die Tragfähigkeit der Oberflächenböden nicht ausreicht, um die von einer Struktur aufgebrachten Lasten zu tragen, und müssen sie auf tiefere Schichten mit höherer Tragfähigkeit übertragen werden.

Streifenfundamente (oder Streifenfundamente) sind eine Art Flachfundament, das verwendet wird, um einer linearen Struktur, wie einer Wand oder eng beabstandeten Reihen von Säulen, die zentral darüber angeordnet sind, einen durchgehenden, ebenen (oder manchmal abgestuften) Stützstreifen zu geben.

Streifenfundamente können für die meisten Untergründe verwendet werden, eignen sich jedoch am besten für Böden mit relativ guter Tragfähigkeit. Sie eignen sich besonders für leichte strukturelle Belastungen, wie sie in vielen Wohngebäuden mit geringer bis mittlerer Höhe zu finden sind - wo Massenbetonstreifenfundamente verwendet werden können. In anderen Situationen kann Stahlbeton erforderlich sein.

Ältere Gebäude können Ziegelstreifenfundamente haben.

Größe und Position der Streifenfundamente beziehen sich in der Regel auf die Gesamtbreite der Wand. Die Tiefe eines herkömmlichen Streifenfundaments ist im Allgemeinen gleich oder größer als die Gesamtwandbreite, und die Fundamentbreite ist im Allgemeinen das Dreifache der Breite der unterstützten Wand. Dies führt dazu, dass die Last bei 45 ° von der Wandbasis auf den Boden übertragen wird.

Das genehmigte Dokument A der Bauvorschriften legt Mindestbreiten für Streifenfundamente je nach Bodenart und tragender Wand fest, obwohl es generell ratsam ist, einen Statiker zu konsultieren, wenn Fundamente entworfen werden.

Die Unterseite der Streifenfundamente sollte tief genug sein, um Frosteinwirkung zu vermeiden. zum Beispiel mindestens 450 mm, sofern sie nicht im Fels liegen, und mindestens 1 m bei stark schrumpfenden Tonen.

Tiefenfundamente können erforderlich sein, wenn der Boden mit einer geeigneten Tragfähigkeit tiefer ist.

Breite Streifenfundamente können erforderlich sein, wenn der Boden weich ist oder eine geringe Tragfähigkeit aufweist, um die Last über einen größeren Bereich zu verteilen. Breite Streifenfundamente erfordern normalerweise eine Verstärkung.

Bei höheren lokalisierten Lasten, wie z. B. Säulen, können Pad-Fundamente verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Pad-Grundierungen.

Bei schlechten Bodenverhältnissen ist eine Ansiedlung wahrscheinlich, oder wenn es unpraktisch ist, einzelne Streifen- oder Polsterfundamente für eine große Anzahl einzelner Lasten zu erstellen, können Floßfundamente verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Floßfundamente.

Wenn die Tragfähigkeit der Oberflächenböden nicht ausreicht, um die durch die Struktur aufgebrachten Lasten zu tragen, können tiefe Fundamente wie Pfahlfundamente verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Pfahlgründungen.

Bei größeren oder komplexeren Gebäuden können verschiedene Fundamenttypen verwendet werden.

Zusätzliche Anleitungen finden Sie in BRE's Simple-Grundlagen für Flachbauten: „Faustregel“.

Empfohlen

Aufbau der Widerstandsfähigkeit gegen Hochwasser

Zehn Jahre später - Lehren aus der Flut über die Widerstandsfähigkeit der Gebäude

Management Contracting - Vor- und Nachteile