{h1}
Artikel

Stratford Town Center Link

Beschreibung

Das Stratford Town Centre Link ist ein Wahrzeichen, das das Tor zur Entwicklung von Stratford City in East London bildet. Als „urbane Piazza“ konzipiert, ist es aufgrund seiner Lage eine wichtige Verbindung für die örtliche Gemeinschaft und eine wichtige Route in den Olympiapark für die Spiele 2012. Es wurde am 12. September 2011 fertiggestellt.

Die Brücke führt über elf Eisenbahnlinien, darunter Network Rail und London Underground sowie die Bahnsteige der Stratford Regional Station und einer Autobahn. Der hochkarätige Standort verlangte äußerste Aufmerksamkeit in Bezug auf Sicherheit, Qualität und Erfindergeist bei der Lieferung.

Das Projekt ist aus mehreren Gründen bemerkenswert:

  • Ein markantes und einzigartiges Design, das die Verwendung von wartungsarmem Stahl und Verglasung kombiniert.
  • Außergewöhnliche Konstruktionsstandards.
  • Die geniale Installationsmethode, die im ersten bekannten Live-Bridge-Start über einer Betriebsstation in Großbritannien gipfelte.

Design Konzept

Die Entwicklung des Brückenkonzeptes war eine enge Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber, Architekt und Ingenieur. Zu den technischen Einschränkungen gehörten geometrische Abstände, begrenzte Positionen für Stützen und die Notwendigkeit einer minimalen Langzeitwartung. Architektonisch brauchte die Brücke eine starke Präsenz und bot gleichzeitig eine offene, aber sichere Umgebung oberhalb der Eisenbahn. Aus baulicher Sicht mussten die Störungen der Eisenbahnlinie minimiert werden.

Die Konstruktion umfasst eine Leiterbalkenanordnung mit Stahlseitenbindern, die vollständig aus Bewitterungsstahl hergestellt sind und zwei gleiche Spannweiten von 65 m bilden. Die Brückenbreite, die während der Spiele von bis zu 80.000 Menschen pro Stunde bestimmt wird, beträgt 12 m. Entlang jeder Seite ist eine verglaste Fassade mit voller Höhe vorgesehen, und diese offene Struktur ohne Diagonalen bietet einen geeigneten Kantenschutz gegen herabfallende Gegenstände, ohne dass dadurch die Erfahrung des Benutzers beeinträchtigt wird. Eine Vierendeel-Traversenform wurde ausgewählt, weil sie leichter in ein verglastes Fassadensystem integriert werden kann, die Sichtbeeinflussung von Diagonalen vermeidet und die geradlinige Sprache der benachbarten Gebäude ergänzt.

Die Brücke ist subtil gebogen im Grundriss. Die Traversen variieren allmählich in der Höhe von 4, 5 m an den Enden bis zu 6, 5 m am Mittelpfeiler, und der äußerste Traversen entwickelt eine absichtliche Neigung von bis zu 15 Grad. Diese geometrischen Geräte erzielen ein noch größeres Raumgefühl und mehr Transparenz. Die ständig wechselnde Geometrie kombiniert mit der Plankurve verleiht der Kreuzung eine Dynamik und Dramatik, die durch das Fassadensystem verstärkt wird.

Die Neigung der äußeren Traverse hat sowohl strukturelle als auch ästhetische Vorteile, da der obere Ausleger der Traverse, der über einen Großteil seiner Länge gespannt ist, gerade und somit effizienter wird. Das äußere Profil der vertikalen und horizontalen Elemente ist so geformt, dass scharfe Kanten und abgeschrägte Ebenen entstehen, die durch Licht und Schatten definiert werden, um die Form zu betonen und die visuelle Masse in der Höhe zu verringern.

Die gewählte Installationsmethode war ein inkrementelles Startverfahren, das den Entwurf bedeutender temporärer Arbeiten und zugehöriger Grundlagen erforderte.

Kreativität und Innovation

Die Entscheidung, den Einsatz von Bewitterungsstahl mit einer hochwertigen verglasten Fassade zu kombinieren, verleiht dem Baukörper ein anspruchsvolles urbanes Erscheinungsbild, das sich harmonisch in die Umgebung einfügt und dennoch unter architektonischen Fußgängerbrücken einzigartig ist. Bei einer Länge von 130 m wird angenommen, dass dies die größte Einzelstegkonstruktion ist, die aus Bewitterungsstahlplatten hergestellt wird.

Der zentrale Pfeiler wurde in der Grundfläche einer vorhandenen Signalbox mit sehr eingeschränktem Zugang zu Anlagen und Materialien errichtet. Die Designlösung bestand aus einem innovativen Minipile-Design, das Stahlrohrprofile als permanente Verkleidung und Verstärkung einschließt.

Das inkrementelle Startverfahren musste um eine gekrümmte Ausrichtung mit besonderen Einschränkungen oberhalb und neben der Brücke durchgeführt werden. Die temporären Arbeiten wurden mit Hilfe eines Fachunternehmens sorgfältig entworfen, um den Start in drei Wochenenden zu ermöglichen.

Exzellenz

Bei den Brückendetails wurde sorgfältig darauf geachtet, ein Design zu erzeugen, dessen ästhetische Qualitäten der Struktur innewohnen. Die Verwendung von Bewitterungsstahl bietet große potenzielle Vorteile hinsichtlich der Haltbarkeit, erfordert jedoch fachkundige Details. Das Designteam führte eigene Tests des Bewitterungsprozesses durch und besuchte Präzedenzfälle. Die beste Vorgehensweise in Bezug auf die Verwendung dieses Materials wurde vor dem detaillierten Design untersucht. Als Ergebnis wurden die Truss-Akkorde mit eingebauten Tropfdetails und Abschrägungsplatten entwickelt, um das Brüten von Tauben zu verhindern.

Es wurde erkannt, dass ein hoher Standard an Verarbeitung und Maßkontrolle für die erfolgreiche Umsetzung des Projekts unerlässlich ist. Aus diesem Grund wurden im Rahmen des Konstruktions- und Konstruktionsteams intensive Workshops abgehalten, um die Ausführung der Herstellung und des Aufbaus der Brücke und ihrer Endausführung sorgfältig zu planen. Zum Beispiel war es wichtig, dass die Startfläche der Unterseite der Traversen vollkommen flach war, um eine reibungslose Installation zu gewährleisten. In diesem Fall wurden bemerkenswerte Standards erreicht, die der Kompetenz und dem Einfallsreichtum der beteiligten Personen Tribut zollen.

Konstruktion

Die Einhaltung des Programms für die Brückenkonstruktion war für die Entwicklung des angrenzenden Einzelhandels von entscheidender Bedeutung, da ein Teil der Baustelle für die Montage belegt werden musste. Das Design der Brücke wurde auch durch die gewählte Installationsmethode erheblich beeinflusst. Daher wurde der Ingenieur vom ausführenden Konstrukteur zum Auftragnehmer ernannt.

Die Brückenteile wurden außerhalb des Geländes vorgefertigt und in transportablen Abschnitten zur Montage durch Schweißen neben der Endposition der Brücke geliefert. Um die geometrische Beziehung zwischen benachbarten Einheiten aufrechtzuerhalten, waren kundenspezifische temporäre Arbeiten erforderlich.

 Ein Startrahmen und ein Heckrahmen wurden installiert, und der erste 48 m lange Abschnitt der Brücke wurde mit Litzenhebeln in Position geschoben, um die Rückseite der Baugruppe nach vorne zu ziehen, und reibungsarme Schlittschuhe, um die unteren Gurte der Traversen zu tragen. Dieser Vorgang wurde dann für den zweiten und dritten Abschnitt der Brücke wiederholt. Die einzelnen Startphasen waren um mehrere Wochen voneinander getrennt, um eine Zwischenmontage zu ermöglichen. 

Mit dem dritten Brückenstart hatten die Eisenbahnbehörden genügend Vertrauen in die Kompetenz des Projektteams und die sorgfältige Planung der Operation, um die Durchführung von Arbeiten ohne Eisenbahnbesitz oder Bahnhofsschließung zu ermöglichen, wodurch Störungen und Unannehmlichkeiten für die Passagiere vermieden wurden . Dies ist eine Premiere.

Sicherheit

Aufgrund der Lage der Brücke über einer vielbefahrenen Bahn und einem Bahnhof waren Gesundheits- und Sicherheitsaspekte von größter Bedeutung. Sein Design wurde maßgeblich durch die Notwendigkeit beeinflusst, die Sicherheit und Zweckmäßigkeit der Bauweise zu gewährleisten.

Für eine sichere Arbeitsumgebung wurden permanente Schalungstafeln und temporäre Seitenwände eingesetzt. Mit viel Voraussicht beauftragte der Kunde eine Computeranimation, um die komplexe Sequenzierung den Genehmigungsbehörden und Mitarbeitern klar zu kommunizieren.

Die Sicherheit der in Betrieb befindlichen Brücke war ebenfalls ein wichtiges Thema:

  • Das Wartungsrisiko wurde durch den Einsatz von Bewitterungsstahl für die Hauptstruktur erheblich reduziert, was eine minimale Langzeitwartung erfordert.
  • Die hohen Seiten der Konstruktion schützen die Eisenbahn vor herabfallenden oder geworfenen Objekten.
  • Es wurden spezielle Verglasungstests durchgeführt, bei denen eine Stahlkugel aus 15 m Höhe fallen gelassen wurde, um den Zulassungsbehörden die Unversehrtheit des Verbundglases nachzuweisen.
  • Die Brückenbeleuchtung, die einfach und doch auffällig ist, bietet effektiv eine gut beleuchtete und nicht bedrohliche Umgebung für Benutzer bei Nacht.

Nachhaltigkeit

Die Brückenmaterialien wurden ausgewählt, um die Haltbarkeit zu maximieren und die Wartung zu minimieren, was angesichts der Lage oberhalb einer vielbefahrenen Eisenbahn eine wichtige Rolle spielt. Folglich wurden die Lebenszykluskosten minimiert. Das Brückendesign wurde auch von dem Wunsch angetrieben, Bauzeit und Auswirkungen zu minimieren. Die Brücke bringt erhebliche lokale Vorteile hinsichtlich der Konnektivität.

Leistung gegen Prognose

Das Projekt erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber, Konstrukteuren, Hauptauftragnehmer und Stahlhersteller, um innerhalb kürzester Zeit eine komplexe Struktur zu liefern. Es ist eine Hommage an die Teammitglieder, dass das Projekt rechtzeitig und im Rahmen des Budgets abgeschlossen wurde.

Projektteam

  • Kunde: Westfield Shoppingtowns Ltd
  • Brückenbauer: Buro Happold Ltd
  • Architekt: Knight Architects
  • Hauptauftragnehmer: Morgan Est PLC
  • Stahlverarbeiter: Watson Steel
  • Spezialist Launch Contractor: ALE
  • Verglasung Subunternehmer: AGF


Empfohlen

Wikihouse

Tage der offenen Tür und Türen

BSRIA Brexit Whitepaper