{h1}
Artikel

Shanghai Tower

Anonim

Einführung

Der Shanghai Tower ist ein Wolkenkratzer im Finanzviertel Lujiazui in Shanghai. Als es Ende 2015 fertiggestellt wurde, war es das zweithöchste Gebäude der Welt. Es wurde das dritte Gebäude mit dem Status „Megatall“ (über 600 Meter). Es wurde als eines der am nachhaltigsten fortschrittlichsten Gebäude der Welt gelobt und enthält eine Reihe von grünen Architekturelementen.

Mit 632 Metern ist es Chinas höchstes Gebäude und übertrifft den 2010 fertiggestellten Canton Tower von Guangzhou mit 600 Metern.

Architekturpraxis Gensler entwarf den Turm, um das Leben der Stadt zu umarmen und zu stimulieren. Der Turm hat eine gekrümmte und verdrehte Form, die eine Drehung um 120 Grad von der Basis zur Oberseite bewirkt, die erste ihrer Art in der Welt.

Der Turm hat 123 Stockwerke und ist in neun vertikale Zonen unterteilt, darunter:

  • Geschäfte an der Basis.
  • Büros in der Mitte.
  • Hotels im Zentrum.
  • Kulturelle Einrichtungen nach oben.
  • Eine Aussichtsplattform ganz oben.

Es wurde im Januar 2016 offiziell eröffnet.

Im November 2016 gewann der Turm den Emporis Skyscraper Award. Die Jury wurde aus über 300 Gebäuden mit einer Höhe von mehr als 100 Metern ausgewählt, die 2015 fertiggestellt wurden. Die Jury war beeindruckt von der eleganten spiralförmigen zylindrischen Form des Shanghai Tower und der teilweise außergewöhnlichen Energieeffizienz die zweischalige Fassade des Gebäudes.

Planung

Für das Finanzviertel Lujiazui waren seit 1993 drei "Supertall" -Hochhäuser vorgesehen. Der erste Jin Mao Tower wurde 1999 fertiggestellt, 2008 folgte das Shanghai World Financial Center.

Der Shanghai Tower wurde durch eine Kombination aus Aktionären, Bankkrediten und der Stadtverwaltung von Shanghai finanziert. Es befindet sich im Besitz eines Konsortiums aus staatlichen Entwicklungsunternehmen mit dem Titel " Shanghai Tower Construction and Development". Die geschätzten Kosten des Turms beliefen sich auf 2, 4 Milliarden Dollar.

Das innovative Design des Turms musste geplant werden, um den Herausforderungen eines windigen Klimas, einer aktiven Erdbebenzone und Lehmböden zu begegnen.

Gestaltung und Konstruktion

Die Grundidee hinter Genslers Design war, dass der Turm eine Alternative zu horizontal in der Stadt verstreuten Parks bot. Stattdessen werden die Sammelflächen vertikal gestapelt, wobei die Himmelslobbys die verschiedenen Zonen voneinander trennen, indem sie durch natürliche, mit Pflanzen gefüllte Atrien gestaltet werden, die sich an die soziale Umgebung von Stadtplätzen und Innenhöfen anpassen.

Um die üblichen Taifunwinde in Shanghai zu bekämpfen, wurde der Turm asymetrisch geformt, hat ein konisches Profil und abgerundete Ecken. Nach dem Test im Windkanal wurde die Form des Turms verfeinert, was zu einer Verringerung der strukturellen Windlast um 24% im Vergleich zu einem rechteckigen Gebäude mit vergleichbarer Höhe führte. Dies bedeutete, dass die Struktur insgesamt leichter war und Materialeinsparungen von 58 Mio. USD erzielt wurden.

Die einzigartige Gebäudeform erforderte mehr als 20.000 Vorhangfassadenelemente mit mehr als 7.000 verschiedenen Formen. Die Herstellung so vieler Einzelkomponenten wäre unter Verwendung herkömmlicher computergestützter Entwurfswerkzeuge unlösbar komplex und kostspielig gewesen, aber mit parametrischer Software und Lasermesstechnik war ein "Massenanpassungsprozess" möglich.

Der Turm wurde auf einem 6 Meter tiefen Mattenfundament errichtet, das während eines 63-stündigen Gießvorgangs mit 61.000 Kubikmetern Beton gegossen wurde. Ein starker Betonkern und Supersäulen aus Stahl unterstützen den Turm, während sich am Fuß jeder Zone „Äste“ erstrecken, die die Unterteilung des Gebäudes in neun zylindrische Abschnitte kennzeichnen. Ein 1.000 Tonnen schwerer Dämpfer befindet sich in der Nähe der Turmspitze, um der Schwankung entgegenzuwirken.

Die transparente zweite Haut, die das gesamte Gebäude umhüllt, lässt maximales Tageslicht zu und wirkt gleichzeitig als isolierende Decke, um Energie zu sparen. Dies erwärmt die kühle Außenluft im Winter und leitet im Sommer Wärme aus dem Innenraum ab. Die doppelte Vorhangfassade ist an massiven freitragenden Traversen aufgehängt und durch die Verwendung von Spannringen und Streben stabilisiert.

Neben der Glashaut werden die Energieeffizienzkriterien des Turms durch die Tatsache, dass ein Drittel des Standortes Grünfläche ist, durch den Einsatz eines Trigenerationssystems (Verwendung einer Wärmekraftmaschine zur Erzeugung von Elektrizität, Kühlung) erhöht und Nutzwärme gleichzeitig) und ein Grauwasser- / Regenwassersystem. Die Außenbeleuchtung des Turms wird von 270 Windturbinen angetrieben, die in die Fassade eingebaut sind.

Aufzüge

Der Turm verfügt über Expressaufzüge, die die Fahrgäste mit einer Geschwindigkeit von über 18 m / s (40 mph) auf das Beobachtungsniveau bringen können.

Im Mai 2016 kündigte die Mitsubishi Electric Corporation an, ihre neue Aufzugstechnologie zu installieren, die eine Geschwindigkeit von 1.230 m / min oder 20, 5 m / s erreicht hatte, die schnellste jemals gemessene Aufzugsgeschwindigkeit.

Mit dem Aufzug können Personen in nur 53 Sekunden vom Untergeschoss der zweiten Etage in die 119. Etage befördert werden.

Mitsubishi sagte, dass die Rekordgeschwindigkeit durch die Entwicklung neuer Ausrüstung erreicht wurde, einschließlich eines Bedienfelds, um die Leistung der Traktionsmaschine zu maximieren, und Verbesserungen des Geschwindigkeitsreglers, der Bremsvorrichtung und des Puffers.

Projektdaten:

  • Adresse: Lujiazui, Pudong, Shanghai, China
  • Baubeginn: November 2008
  • Abgeschlossen: 2016
  • Höhe: 632 m (2.073 ft)
  • Stockwerk: 128 (5 unterirdisch)
  • Architekt: Gensler
  • Hauptauftragnehmer: Shanghai Construction Group
  • Eigentümer: Shanghai Tower Construction and Development
  • Kosten: 2, 4 Milliarden US-Dollar

Empfohlen

Faraday-Herausforderung

Beijing Greenland Center

Queensferry Kreuzung