{h1}
Artikel

Sekundärverglasung

Anonim

Einzelne ScheibeSeite hing hinter Schärfenfenster

Vertikaler Schieberegler mit Schiebefenster ausgerichtetVertikaler Schieberegler mit Schiebefenster ausgerichtet

Bei der Sekundärverglasung wird eine zusätzliche Glasscheibe und ein Rahmen an vorhandenen Fenstern angebracht. Dies kann als Alternative zur Doppelverglasung verwendet werden, bei der vorhandene Fenster entfernt und ersetzt werden. Es kann verwendet werden, um die Schalldämmung zu verbessern und Wärmeverluste und Zugluft durch Fenster zu reduzieren.

Sekundärverglasung gilt als am besten geeignet für:

  • Aufgeführte Gebäude, historische Gebäude und Denkmäler.
  • Bereiche, in denen Verkehrslärm herrscht (z. B. Hotels an Hauptstraßen).
  • Eigenschaften, bei denen die Installation von Doppelverglasungen unwirtschaftlich sein kann.
  • Eigenschaften, bei denen es schwierig wäre, vorhandene Außenfenster zu ändern (z. B. einfach verglaste Holzflügelfenster).
  • Windows, die Geräuschreduzierung, Entwurfsreduzierung usw. erfordern.

Sekundärverglasungen können in einer Reihe von Stilen, Formen, Materialien und Farben hergestellt werden, um vorhandene Fenster anzupassen und sich in die Immobilie einzufügen. Die Öffnungsmethode kann an das vorhandene Fenster angepasst werden, z. B. ein einzelnes Fenster zum Öffnen der Seite, ein vertikaler Schieberegler usw. Der Rahmen kann im Allgemeinen mit dem Rahmen des vorhandenen Fensters ausgerichtet werden, um die visuelle Wirkung der Sekundärverglasung zu minimieren.

Die Einheiten werden in der Regel nach Maß gefertigt und vorgebohrt. Sie können leicht installiert werden, indem Sie sie direkt an den vorhandenen Fenstern anbringen oder in die Fensterleibung der vorhandenen Fenster einhängen.

Abnehmbare Systeme können auch installiert werden. Dies sind in der Regel klare Folien aus Polycarbonat oder Acrylkunststoff, die bei heißem Wetter entfernt werden können.

Die Wirksamkeit der Sekundärverglasung beruht im Wesentlichen auf dem Luftspalt oder Hohlraum, der zwischen den beiden Berührungspunkten - dem Primärfenster und der Sekundärverglasung - entsteht . Dieser sollte etwa 70 bis 200 mm betragen, um die Schall- und Wärmeleistung zu optimieren.

Es wird empfohlen, für die Sekundärverglasung eine andere Glasstärke als für die vorhandenen Fenster zu verwenden, da hierdurch ein Effekt namens Resonationsfaktor erzeugt wird, bei dem unterschiedliche Schallwellenlängen durch unterschiedliche Glasstärken blockiert werden, die bei verschiedenen Frequenzen in Resonanz treten.

Die Anbringung von Sekundärverglasungen an der Innenseite von Fenstern gilt als wirksame und kostengünstige Lösung für denkmalgeschützte und historische Gebäude. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass es sich um eine reversible Änderung handelt, die für die vorhandenen Fenster unauffällig ist und dabei hilft, ihren ursprünglichen Charakter beizubehalten, und auch, weil bei der Installation in der Regel keine Planungserlaubnis erforderlich ist.

Im Vergleich zu Doppelverglasungen können Sekundärverglasungen kostengünstiger sein und können als Heimwerker erledigt werden, anstatt sich auf ein passendes Unternehmen zu verlassen. Es wird jedoch angenommen, dass Doppelverglasung in Bezug auf die Wärmespeicherung etwa doppelt so effektiv ist.

Empfohlen

Faraday-Herausforderung

Beijing Greenland Center

Queensferry Kreuzung