{h1}
Artikel

Roboter bereiten sich auf die Besetzung von 200.000 freien Baustellen vor

Anonim

Obwohl viele die Arbeitslosigkeit fürchten, die auf die weit verbreitete Einführung automatisierter Systeme folgen könnte, könnte dies eine willkommene Bereicherung für die Bauindustrie sein, die derzeit unter Arbeitskräftemangel und stagnierender Produktivität leidet.

BEREIT FÜR DIE STÖRUNG

Automatisierung gilt seit langem als Vorbote zukünftiger Arbeitslosigkeit. Experten prognostizieren, dass die weit verbreitete Einführung künstlich intelligenter (KI) -Software und intelligenter Maschinen dazu führen könnte, dass Tausende oder sogar Millionen von Menschen ihren Job verlieren.

Klicken Sie hier, um die vollständige Infografik anzuzeigen

Dies kann jedoch in der Bauindustrie nicht der Fall sein. Angesichts des wachsenden Arbeitskräftemangels ist dies eine Branche, die sich besonders gut für eine Übernahme der Automatisierung eignet.

Nach einem Bericht von McKinsey & Company, der Anfang des Jahres veröffentlicht wurde, leidet die Welt des Bauens an Produktivitätsniveaus, die seit 1945 nicht wirklich angestiegen sind. Der Bericht zeigte auch, dass 98 Prozent der riesigen Bauprojekte über das Budget hinausgehen Die Industrie hat sich als resistent gegen technologische Verbesserungen erwiesen. Darüber hinaus zeigen Daten des Büros für Arbeitsstatistik, dass allein in den Vereinigten Staaten seit Februar 2017 fast 200.000 Baujobs unbesetzt waren.

Zusammengefasst scheint eine anhaltende Ineffizienz die Branche zu plagen und könnte durch den Einsatz automatisierter Systeme und Maschinen behoben werden.

NEUE JOBS, BESSERE LEBEN

Eine Reihe von KI-betriebenen Systemen, die helfen könnten, die Probleme der Bauindustrie zu lindern, befinden sich derzeit in der Entwicklung. Dazu gehören ein mobiler Bauarbeiter sowie ein mobiler 3D-Drucker, die sich beide an ihre unmittelbare Umgebung anpassen können. Fast immer sind diese AI-Konstruktionssysteme in der Lage, ihre Aufgaben effizienter und schneller als ihre menschlichen Kollegen zu erledigen. Die Konstruktion scheint also gut für die Automatisierung geeignet zu sein.

//youtu.be/GIWqKlJ6wco

Einige Kritiker hüten sich vor dieser Art intelligenter Automatisierung, weil sie darin einen Versuch sehen, menschliche Arbeiter zu ersetzen. Es ist zwar richtig, dass automatisierte Systeme zu Arbeitslosigkeit führen können, sie können aber auch zur Schaffung neuer Arbeitsplätze führen, die wir vorher nicht wirklich benötigt haben, beispielsweise die Wartung dieser automatisierten Systeme.

Wieder andere argumentieren, dass die Automatisierung in Verbindung mit dem universellen Grundeinkommen (UBI) die Menschen dazu zwingen würde, andere sinnvolle Anstrengungen zu unternehmen, beispielsweise die Erstellung von Inhalten. Diese Paarung könnte den Menschen auch Zeit geben, mehr zu lernen und größere Probleme zu lösen. Bevor wir Automatisierung als negativ abtun, müssen wir alle Möglichkeiten in Betracht ziehen.

Referenzen: Recode, US Bureau of Labor Statistics, McKinsey & Company

Den Originalartikel finden Sie hier.


  • Geschrieben von
 Dom Galeon, Schriftsteller, Futurismus 

--Future of Construction 10:19, 30 Aug 2017 (BST)

Empfohlen

Aufbau der Widerstandsfähigkeit gegen Hochwasser

Zehn Jahre später - Lehren aus der Flut über die Widerstandsfähigkeit der Gebäude

Management Contracting - Vor- und Nachteile