{h1}
Artikel

Beziehungsmanagement im Bauwesen

Anonim

Einführung

Beziehungsmanagement ist der Prozess und die Strategie der Fortführung des Engagements zwischen einer Organisation und ihrem Zielmarkt, Kundenstamm, Stakeholdern, geschäftlichen Konkurrenten usw. Um das Beziehungsmanagement erfolgreich umzusetzen, sind ein starkes Engagement und ein kontinuierliches Verständnis auf mehreren Ebenen erforderlich.

Im Bauwesen hat der Aufstieg von Joint Venture- und Partnering-Verträgen sowie die Zusammenarbeit in der Lieferkette den Fokus auf kollaborative Elemente des Projektteammanagements erhöht. Obwohl viele Bauunternehmen immer noch die Bedeutung einer effektiven Pflege der Stakeholder-Beziehungen übersehen.

Es ist wichtig, die Beziehungen zwischen den Projektbeteiligten effektiv zu verwalten, da Zeitverzögerungen, Kostenüberschreitungen und Qualitätsmängeln das Ergebnis einer Verschlechterung der Beziehung sein können. Durch die Verbesserung einiger Aspekte der Beziehung können die Chancen und Folgen schlechter Leistung reduziert werden.

Management von Geschäftsbeziehungen

Es ist wichtig, positive Beziehungen zu Anbietern, Lieferanten, Distributoren, Unterauftragnehmern und allen anderen geschäftlichen Stakeholdern eines Projekts zu pflegen und aufrechtzuerhalten. Ein wesentlicher Teil davon ist, dass alle vertraglichen Vereinbarungen, einschließlich Zahlungsbedingungen usw., den Erwartungen der Parteien entsprechen.

Vernetzung ist ein zentraler Bestandteil des Aufbaus solider und dauerhafter Geschäftsbeziehungen. Die Fähigkeit, gute Fragen zu stellen und gut zuzuhören, ist eine wichtige Netzwerkfähigkeit. Starke Bindungen gehen oft aus gegenseitigen Interessen hervor und es wurde eine gemeinsame Basis durch Gespräche gefunden.

Internes und externes Geschäftsbeziehungsmanagement ist darauf angewiesen, dass das Interesse an Menschen, im geschäftlichen und persönlichen Bereich geweckt wird. Wenn die Formalitätsebenen reduziert werden können und persönliche Informationen Teil der Geschäftsinteraktion sind, führt die Beziehung eher zu gegenseitig vorteilhaften Ergebnissen. Die Entwicklung eines gesunden und freundlichen Projekts "Kultur", in dem jeder das Gefühl hat, dass seine Arbeit und sein Standpunkt wertgeschätzt werden, kann häufig der Schlüssel zum Erfolg eines Projekts sein. Nicht nur das, aber eine solche Kultur kann eine große Attraktion für neue Mitarbeiter und Kunden sein.

Ein gutes Geschäftsbeziehungsmanagement kann zu Loyalität führen, was für die Suche nach vertrauenswürdigen Lieferanten und Subunternehmern sowie für die Angebotsabgabe und die Projektlieferung wichtig ist. Professionalität sollte jederzeit unter Beweis gestellt werden, ebenso wie offene und ehrliche Kommunikation, Effizienz und Rücksichtnahme auf ihre Bedürfnisse und Anforderungen.

Kundenbeziehungsmanagement

Kundenbeziehungsmanagement ist der Prozess des Aufbaus und Aufrechterhaltens einer starken Beziehung zwischen der Organisation und ihrem Kundenstamm, um Unterstützung oder Loyalität aufzubauen. Dies beinhaltet Daten- und Verkaufsanalysen sowie Markenmanagement, um das Interesse der Kunden an der Organisation zu wahren.

Ziel des Beziehungsmanagements ist es, eine Partnerschaft zwischen der Organisation und ihrem Publikum aufzubauen, anstatt die Beziehung als rein transaktional zu betrachten. Durch das Gefühl, dass eine Organisation auf ihre Bedürfnisse eingeht, nutzen Kunden ihre Produkte und Dienstleistungen mit größerer Wahrscheinlichkeit weiter. Durch die Aufrechterhaltung der Kommunikation mit den Kunden kann das Unternehmen zudem potenzielle Ursachen kostspieliger Probleme erkennen, bevor es zu einem Zusammenbruch kommt.

Eine Organisation kann sich dafür entscheiden, einen Relationship Manager zu beauftragen, um diese Verantwortung zu übernehmen, sie kann diese Aufgaben jedoch auch in andere Positionen integrieren, z. B. im Marketing oder in der Personalabteilung. Marketingabteilungen sind stark in die Pflege der Kundenbeziehungen eingebunden, mit gezielten Kampagnen, die darauf abzielen, neues und langfristiges Interesse zu wecken.

Solche Techniken können umfassen:

  • Umfragen nach dem Verkauf.
  • Ankündigungen und Newsletter.
  • Kundenbindung in Entwicklungsphasen
  • Social Media Engagement.

Empfohlen

Allparteiliche Parlamentariergruppe für herausragende Leistungen in der gebauten Umwelt

Taschenpark

Kleines gekrümmtes Haus, Polen