{h1}
Artikel

Projektteam für Gebäudeplanung und -bau

Einführung

Projekte zum Entwerfen und Bauen von Gebäuden können eine große Anzahl von Menschen und bei Großprojekten viele Tausende von Menschen betreffen. Die Struktur und Zusammensetzung des Projektteams ändert sich während der Projektdauer. Einige Teammitglieder haben möglicherweise nur eine sehr kurze Beteiligung, bringen in einer bestimmten Phase Fachwissen mit oder liefert Fachkomponenten, während andere, wie der Kunde, Projektmanager oder leitende Berater, über viele Jahre involviert sind.

Struktur

Entscheidend ist, dass die Projektteams von Anfang an richtig strukturiert sind und die Teammitglieder sorgfältig ausgewählt werden, um dem Projekt die besten Aussichten auf Erfolg zu geben. Da jedoch oft Zweifel darüber bestehen, ob ein Projekt tatsächlich zu einem sehr frühen Zeitpunkt abläuft, wird der Definition des Projektteams nicht immer besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

Die Zusammensetzung des Projektteams kann sich während der Dauer eines Projekts ändern und kann viele Mitglieder umfassen. Eine indikative Gliederungsstruktur für ein traditionelles Projekt ist im Folgenden dargestellt:

In dem Artikel: Beraterteam finden Sie eine vollständige Liste der Berater, die möglicherweise an einem Projekt beteiligt sind.

Es ist wichtig, dass Rollen, Verantwortlichkeiten und Berichterstattungsmechanismen in den Termindokumenten klar definiert und an andere Mitglieder des Projektteams kommuniziert werden. Wenn Mitglieder des Projektteams ein Risiko für die Erbringung eines Teils des Projekts akzeptieren, muss dies auch richtig verstanden und definiert werden (z. B. Planungsrisiko bei Entwurfs- und Bauprojekten).

Eine Rollen- und Verantwortungsmatrix kann dabei helfen, die erforderlichen Rollen zu ermitteln, welche Maßnahmen Einzelpersonen und Gruppen ergreifen müssen, ob es Lücken gibt und welche zusätzlichen Ressourcen zur Fertigstellung des Projekts erforderlich sind. Anschließend kann beurteilt werden, ob in der aktuellen Organisation erforderliche Ressourcen vorhanden sind oder ob neue Termine erforderlich sind. Während das Projekt entwickelt wird, kann eine Verantwortungszuweisungsmatrix erstellt werden, um genauer festzulegen, welche spezifischen Aufgaben welchen Personen zugewiesen sind.

Kollaborative Praktiken

Aufeinanderfolgende Berichte über die britische Bauwirtschaft haben es als fragmentiert und kontraproduktiv beschrieben, wobei die Tendenz dahingehend ist, eine eindisziplinäre Mentalität anzunehmen, nicht im besten Interesse des Kunden (siehe Regierungsbaustrategie, den Latham-Bericht und den Egan-Bericht und andere). .

Damit die Berater effektiv im Team arbeiten können, sollten sie möglichst früh im Projekt kollaborative Praktiken anwenden. Dies kann Beschaffungswege (z. B. Partnering), Klarheit der Organisation, Kollokation, finanzielle Motivation (z. B. gemeinsamer „Schmerz oder Gewinn“), Problemlösungsverfahren und Informationsmanagementverfahren umfassen (weitere Informationen finden Sie unter Kooperationspraktiken). Die Verpflichtung zur Übernahme solcher Praktiken sollte in die Berufungsdokumente aufgenommen werden.

Die Etablierung von kollaborativen Praktiken ist von besonderer Bedeutung für Gebäudekonstruktions- und Bauprojekte, da es wahrscheinlich ist, dass eine Vielzahl unterschiedlicher Disziplinen zusammengebracht wird, von denen viele zuvor noch nicht zusammengearbeitet haben. Sie beinhalten wahrscheinlich auch die Koordination und Integration einer Vielzahl komplexer Informationen. Das Versäumnis, klare und effiziente projektweite Verfahren und kollaborative Praktiken festzulegen, kann katastrophal sein.

Dies gilt zunehmend, da sich die Projektstrukturen von einfachen Kunden-Berater-Auftragnehmer-Beziehungen zu stärker integrierten Strukturen mit komplexen Finanzierungsvereinbarungen, frühzeitiger Einbindung der Lieferkette und der Einführung von Subunternehmer- und Lieferantendesigns entwickelt haben. Die Einführung von Building Information Modeling dürfte diesen Trend beschleunigen.

Integriertes Projektteam

Bei öffentlich finanzierten Projekten bevorzugt die Regierung die Schaffung eines "integrierten Projektteams", in dem ein System der Zusammenarbeit zwischen allen an der Projektdurchführung Beteiligten eingesetzt wird.

Das integrierte Projektteam ist ein besonders wichtiges Konzept für öffentliche Projekte, da die empfohlenen Beschaffungswege (in der Regierungsbaustrategie festgelegt) private Finanzierungsinitiative (PFI), Prime Contracting sowie Design and Build sind. Auf diesen Wegen wird ein einziges, integriertes Versorgungsteam (einschließlich Konstrukteuren, Auftragnehmern, spezialisierten Lieferanten und Facility Managern) ernannt, das für die Lieferung (und manchmal auch die Finanzierung und den Betrieb) des gesamten Projekts verantwortlich ist. Die Regierung empfiehlt, dass diese Ernennung nach der Erstellung der Vorgaben (oder der auf Outputs basierenden Spezifikation) erfolgt, bevor Entwurfsarbeiten durchgeführt wurden.

Mit Genehmigung der OGC reproduziertes Bild (siehe Exzellenzleitfaden 5 - Das integrierte Projektteam P5).

Team Management

In einigen Organisationen werden Teams auf natürliche Weise aufgebaut, wenn die Menschen zusammenarbeiten, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Dies kann jedoch beträchtliche Zeit in Anspruch nehmen. Der einmalige, projektbezogene Charakter von Design und Konstruktion erfordert schnellere Ergebnisse.

Die Herangehensweise an die Teambildung kann je nach Art des Projekts, Führungsstil des Teamleiters und den spezifischen Personentypen des Projektteams unterschiedlich sein. Ein entscheidender Schritt im Teambildungsprozess ist jedoch das Auftakt- oder Auftaktmeeting. Dies ist eine Chance für die Teammitglieder, einander kennenzulernen, Beziehungen und Kommunikationslinien aufzubauen, Probleme zu identifizieren, Ziele und Ziele festzulegen und Verpflichtungen einzugehen.

Da sich die Art des Projektteams im Laufe der Zeit ändern wird, werden viele Gründungsbesprechungen erforderlich sein, wenn neue Mitglieder dem Team beitreten (siehe beispielsweise: Gründungsbesprechung von Fachauftragnehmern, Gründertreffen des Beraterteams und Vorvertrag) Treffen).

Die Rollen der Teammitglieder können konstruktiv oder destruktiv sein. Konstruktive Rollen bewegen die Gruppe zum Handeln und Erzielen von Ergebnissen, während destruktive Rollen die Erreichung von Gruppenzielen behindern.

Konflikte können zwischen Parteien entstehen, wenn:

  • Arbeitsgrenzen und Rollendefinitionen sind nicht eindeutig (mehrdeutige Jurisdiktionen).
  • Es ist nicht klar, wer zuständig ist.
  • Anweisungen sind nicht klar oder inkonsistent.
  • Die Parteien versuchen unterschiedliche oder inkonsistente Ziele (Interessenkonflikt und Persönlichkeit) zu erreichen.
  • Kommunikationsschwierigkeiten führen zu Missverständnissen.
  • Es gibt Meinungsverschiedenheiten hinsichtlich der zeitlichen und zeitlichen Einschränkungen.
  • Es gibt widersprüchliche Vorstellungen über die Reihenfolge der Aktivitäten.
  • Es gibt Meinungsverschiedenheiten zwischen und innerhalb des Projektteams und der Unterstützungsgruppen.
  • Es gibt Unstimmigkeiten über technische Probleme.

Dieses Bild kann durch eine Vielzahl von Interessengruppen und Abhängigkeiten von Dritten komplizierter werden, die den Erfolg des Projekts beeinflussen können.

Es ist daher äußerst wichtig, dass die gesamte Projektteamstruktur, ihre Schnittstellen, Rollen, Verantwortlichkeiten und Risiken zu Beginn des Projekts angemessen berücksichtigt und Strategien zur Optimierung der kollaborativen Praktiken erarbeitet werden.


Hinweis: Die Royal Incorporation of Architects in Schottland (RIAS) kritisierte in einer Vorlage zur Untersuchung der Bauarbeiten an den Edinburgh Schools im Jahr 2016 die Übertragung der Verantwortung von Baufachleuten auf andere Parteien, die weniger an dem Entwurfsprozess beteiligt waren, und stellte die Verwässerung des Projekts fest Rolle des Designteams als eine der Ursachen für schlechte Konstruktionsqualität. Weitere Informationen finden Sie unter Anfrage zum Bau der Edinburgh Schools View des RIAS.

ANMERKUNG: NRM1: Reihenfolge der Kostenschätzung und Kostenplanung für die Kapitalerrichtungsarbeiten definiert das Projektteam als; '... Arbeitgeber, Projektmanager, Mengenvermesser / Kostenmanager, Designteam und alle anderen Berater, die für die termingerechte Ausführung des Bauvorhabens, die Kosten und die erforderlichen Leistungskriterien (Design und Qualität) verantwortlich sind. Das Projektteam umfasst den Hauptauftragnehmer, bei dem der Hauptauftragnehmer vom Arbeitgeber mit der Erbringung von Dienstleistungen vor dem Bau beauftragt wurde.

Empfohlen

Greener City Fund für London

Vehicle-to-Grid-Technologien (V2G)

Holzkonservierung