{h1}
Artikel

Gebäude fotografieren

Einführung

Manchmal macht es das perfekte Foto, schnell zu sein. Wenn Sie sich mit den Funktionen Ihrer Kamera vertraut machen, kann dies äußerst hilfreich sein, wenn Sie nur einen Sekundenbruchteil haben, um ein perfektes Bild zu erhalten. Im Zweifelsfall einfach wegschnappen. Wenn Sie die Aufnahme machen, besteht keine Chance, dieses perfekte Bild zu verlieren.

Wenn Sie denken, Sie sollten sich nicht die Mühe machen, ein Foto zu machen, weil alle und sein Onkel bereits dasselbe Foto gemacht haben, nehmen Sie es trotzdem auf. Setzen Sie Ihre ganz eigene Note auf und genießen Sie Ihr Foto vom Vollmond im Herbst, den Frühlingstulpen im Park oder der berühmten Kirche im Stadtzentrum.

Achten Sie bei diesem perfekten Foto auf die Schärfentiefe! Machen Sie das Fotografieren mit unterschiedlichen Blenden und beachten Sie, wie sich die verschiedenen Einstellungen auf das endgültige Bild auswirken. Eine kleinere Schärfentiefe ist nützlich, um die Aufmerksamkeit auf ein einzelnes Element zu richten, z. B. eine Porträtaufnahme einer Person oder eines Haustiers. Der Hintergrund erscheint verschwommen, wodurch das Motiv hervorgehoben wird. Eine größere Tiefenschärfe eignet sich besonders für Landschaften, da der gesamte Rahmen scharfgestellt wird und das Auge die volle Wirkung entfalten kann.

Vergessen Sie nicht, das Sonnenlicht im Auge zu behalten, wenn Sie nach dem perfekten Schuss suchen. Zu wenig und Sie können das Motiv nicht sehen. Zu viel und eines von zwei Dingen passiert. Der erste ist, dass zu viel Sonnenlicht in das Objektiv der Kamera oder auf das Motiv fällt und das Bild auswäscht. Die zweite ist, dass die Person, die fotografiert wird, zwinkert oder die Augen schließen muss, da das Sonnenlicht in die Augen fällt.

Nutzen Sie das Panning für einige großartige und interessante Aufnahmen. Dies bedeutet, dass Sie das Bild mit Ihrer Kamera verfolgen. Bei korrekter Anwendung auf Ihre Aufnahmebedingungen erhalten Sie scharfe Details zu Ihrem Motiv. Sie werden auch mit einer Bewegungsunschärfe auf alles andere enden, was für einen tollen Schuss sorgt.

Wenn Sie ein Gebäude oder eine Landschaft fotografieren, sollten Sie in Betracht ziehen, aus einem Winkel zu fotografieren, der neben dem "größeren Bild" ein besonderes Interesse beinhaltet. Beispiele hierfür sind ein farbenfroher Blumenstrauß neben dem Gebäude oder eine majestätische Eiche im Vordergrund von diesem fernen Sonnenuntergang. Landschaften gehen bei der Übersetzung oft verloren, wenn sie nicht durch die Nähe zu anderen Objekten definiert werden.

Um fotografische Bilder zu schaffen, die Gemälden ähneln, lassen Sie Ihre Fotos auf mattem oder seidenmattem Papier drucken und malen Sie sie anschließend mit Fotoölen oder Pastellfarben von Hand. Diese Gegenstände können in den meisten Kunstgeschäften und vielen Fotoläden abgeholt werden. Die beliebtesten Farben werden von Marshall's hergestellt und speziell für die Verwendung auf Fotos erstellt.

Ein guter fotografischer Trick, der Ihnen helfen kann, ist, sich auf eine bestimmte Stelle vor der Aktion zu konzentrieren, wenn Sie eine Aktionsaufnahme machen. Wenn Sie einfach versuchen, ein Bild von der Aktion selbst zu machen, könnten Sie diese völlig vermissen. Es ist besser, sich auf einen Bereich vor der Aktion zu konzentrieren.

Jetzt, da Sie einige Tipps haben, die Sie beim Aufnehmen der aufgenommenen Bilder unterstützen, werden Sie sicher Bilder produzieren, auf die Sie stolz sein können. Sie können alle Ihre Fotos anzeigen lassen und wissen, dass die darin enthaltenen Bilder klar und für alle sichtbar sind.


Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Kamera richtig halten, um das beste Foto zu erhalten. Sie möchten sicherstellen, dass Sie Ihre Arme an den Seiten festhalten, und eine Hand sollte sich unter der Linse befinden, um sie zu unterstützen. Dies reduziert die Bewegungsfreiheit und stellt sicher, dass Sie gute Fotos erhalten.

Verwenden Sie ein gutes Objektiv, um eine bessere Bildqualität zu erhalten. Sie können künstlerische Bilder mit jeder Art von Ausrüstung erstellen, wenn Sie hart arbeiten und Ihren Stil an Ihre Ausrüstung anpassen. Aber ein gutes Objektiv zu erhalten, eröffnet definitiv mehr Möglichkeiten. Zum Beispiel können Sie mehr Details erfassen und einen besseren Fokus erhalten. Nehmen Sie Ihre Bilder schnell auf. Je länger Sie zögern, desto größer ist die Chance, dass sich Ihr Motiv entfernt, seine Pose bricht oder müde wird und aufhört zu lächeln. Machen Sie so schnell wie möglich Aufnahmen und machen Sie sich keine Sorgen, die Kamera vor der ersten Aufnahme perfekt zu machen.

Je schneller Sie fotografieren und je mehr Fotos Sie aufnehmen, desto besser sind Ihre Chancen, ein gutes Bild zu erhalten. Entscheiden Sie, ob Sie sich für ein Motiv interessieren, bevor Sie es fotografieren. Wenn Sie wissen, dass ein Motiv Ihnen langweilig erscheint, wird es für zukünftige Betrachter des Bildes langweilig. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um Ihre Aufnahmen interessant zu gestalten, und Sie werden mit besseren Aufnahmen belohnt. Wenn Sie mit Motiven arbeiten, die sich viel bewegen oder vollständig in Aktion sind, müssen Sie sich darauf konzentrieren, die Momente festzuhalten, indem Sie den Auslöser gedrückt halten. Diese Art von Momenten kann nicht wiederhergestellt werden und es gibt keine Korrekturen. Behalten Sie immer die Bereiche im Auge und schießen Sie weiter.

Ein wichtiger Tipp zum Fotografieren ist, dass Sie gleichzeitig kreativ und einzigartig sein möchten. Dies ist wichtig, da es bereits eine Unzahl von Bildern gibt, die auf dieselbe Weise von denselben Motiven aufgenommen wurden. Damit Ihre Fotos auffallen, müssen Sie ihnen eine eigene Note verleihen. Denken Sie daran, nach ungewöhnlichen Dingen zu suchen. Es kann sich entweder um ein kleines Detail oder um eine seltsame Situation handeln. Erfahren Sie, wie Sie darstellen, was in der Welt, die Sie sehen, ungewöhnlich oder originell erscheint. Während Sie üben, können Sie erkennen, was ein gutes Motiv für Ihre Bilder ist.

Ein guter Fototipp ist die Verwendung des Farbkontrasts, um Ihren Brennpunkt zu erstellen. Grundsätzlich bedeutet dies, dass der Bereich, auf den der Betrachter fokussieren soll, einen hohen Farbkontrast haben sollte. Ein guter Weg, dies zu erreichen, ist, zwei reine Farben nebeneinander zu stellen. Zusammenfassend muss die Fähigkeit zum Fotografieren eine der größten Erfindungen sein. Mit Kameras können Sie jeden Moment festhalten, der viele Jahre anhält. Verwenden Sie die Tipps zum Fotografieren in diesem Artikel, um Momente zu erfassen, die für viele zukünftige Generationen von Dauer sind.


Eine qualitativ hochwertige Kamera ist der erste Schritt. Vergewissern Sie sich, dass Kamera, Objektiv und Ausrüstung alle von einem renommierten Unternehmen stammen, das hochwertige Fotoausrüstung herstellt.

Spielen Sie mit den Blendeneinstellungen. Machen Sie eine Reihe von Fotos desselben Motivs mit unterschiedlichen Einstellungen, um zu sehen, wie sich das Erscheinungsbild des endgültigen Fotos auswirkt. Mit größeren Blenden können Sie die gesamte Landschaft scharfstellen, während eine kleinere Blende nur die Mitte Ihres Rahmens anspricht.

Erfahren Sie mehr über Kompositionsregeln. Üben und experimentieren Sie mit diesen Regeln, um einzigartige Bilder zu erstellen. Wenn Sie zum Beispiel ein Bild um diagonale Linien ordnen, erhalten Sie einen Eindruck von Tiefe. Sie können auch mit Farben und schrittweisen Nuancen spielen, um einem Bild einen Eindruck von Bewegung zu vermitteln. Folgen Sie den Regeln nicht blind, sondern lernen Sie, wann Sie sie anwenden.

Wenn Sie darüber nachdenken, Fotograf zu werden, ist es wichtig, dass Sie auf die Universität gehen. Die meisten Unternehmen stellen keinen Fotografen an, es sei denn, sie verfügen über eine Ausbildung in Fotografie. Es gibt viele Websites, auf denen Sie die besten Hochschulen der Welt für Fotografie finden können.

Seien Sie jederzeit bereit, ein Foto zu machen. Das bedeutet nicht, dass Sie Ihre Kamera in der Hand haben sollten, das heißt, Sie sollten sich immer im richtigen Geisteszustand befinden. Sehen Sie sich die Welt an, als würden Sie sie durch Ihre Kamera sehen. Wenn Sie etwas Interessantes sehen, machen Sie ein Foto.

Versuche nicht zu mechanisch mit deinen Aufnahmen zu sein. Manchmal ist es besser, einen vielseitigen Blickwinkel zu erhalten, als verschiedene Aufnahmen der Mühlenaufnahmen zu machen. Versuchen Sie auch, die Szenerie so oft wie möglich in Ihre Fotos zu integrieren, wenn Sie eine persönlichere und einzigartigere Darstellung einfangen möchten.

Konzentrieren Sie sich auf ein einzelnes Motiv in Ihren Fotos. Bilder funktionieren am besten mit einem einzigen, klaren Fokuspunkt. Das Einrichten einer Komposition, die mehrere Motive umfasst, kann schwierig sein und zu einem ungeordneten, unübersichtlichen Bild führen. Ein einzelnes Motiv erleichtert auch die Einstellung des Zooms und anderer Einstellungen.

Ein guter Fototipp ist, den Blitz nicht weiter zu verwenden. Viele Leute benutzen den Blitz immer dann, wenn sie fotografieren, weil sie es nicht besser wissen. Flash glättet alles und schafft so ein unerwünschtes und künstliches Foto. Versuchen Sie stattdessen, bei der Aufnahme Ihrer Motive auf mehr natürliches Licht zu achten.

Nutzen Sie das unmittelbare Feedback, das Sie von einer Digitalkamera erhalten. Auf dem Bildschirm Ihrer Digitalkamera können Sie die Grundlagen sehen, wie Ihr Foto in dem Moment entstand, in dem Sie die Aufnahme machen. Lernen Sie aus Ihren Fehlern und nehmen Sie eine weitere Aufnahme auf. Sie müssen nicht mehr auf Ihre Ausdrucke warten.

Spielen Sie mit Linsenverzerrung. Die meisten Fotos verwenden Porträtobjektive oder Zoomobjektive, um auf ein Objekt zu fokussieren, und verwenden ein Weitwinkelobjektiv für Landschaften und dergleichen. Wenn Sie ein Objektiv für eine andere als die vorgesehene Verwendung verwenden, erhalten Sie ein sehr originelles Foto. Lassen Sie sich davon nicht zu Ihrem Stil werden: Lernen Sie, wann Sie ein Originalobjektiv verwenden können.

Wenn Sie ein Foto aufnehmen, sollten sich Ihre Arme nahe an Ihren Seiten befinden. Dies hilft, die Kamera ruhig zu halten und sicherzustellen, dass das Bild klar und scharf erscheint. Ihre nicht dominante Hand sollte sich auch unter dem Kameraobjektiv befinden, um sie beim Aufnehmen des Bildes ruhig zu halten.

Kenne deine Kamera. Wenn Sie vor kurzem neue Geräte gekauft haben oder wenn Sie Ihre Ausrüstung für eine Weile gehabt haben, sich aber nie die Zeit genommen haben, um ihre Besonderheiten zu kennen, dann tun Sie dies. Lesen Sie das Handbuch oder spielen Sie ausgiebig mit den Funktionen, bis Sie es verstehen. Wenn Sie wissen, was Ihre Kamera kann, erhalten Sie bessere Bilder, da Sie sich an das sich ändernde Licht und die Umstände anpassen können.

Definition

Ein Architekturfotograf ist jemand, der auf professionelle Weise Strukturen und Gebäude fotografiert. Ihre Fotografien sind häufig für kommerzielle Zwecke bestimmt, für die Entwickler, online oder in Broschüren zu veröffentlichen, oder für die Portfolios des Projektteams. Da potenzielle Käufer und Kunden häufig durch ein Bild zu Immobilien gezogen werden, ist es sehr wichtig, dass attraktive Fotos zur Verfügung stehen, und die richtigen Fotos können für die Auftraggeber sehr wertvoll sein.

Architekturfotografen können ausgebildete Fotografen sein, die sich auf Architektur spezialisiert haben, oder sie verfügen über eine Hintergrundausbildung als Architekt oder verwandten Beruf.

Wie der Fotograf Paul Grundy in einem Interview mit dem Wiki von Designing Buildings sagte, ist es für einen aufstrebenden Architekturfotografen nicht unbedingt notwendig, Architektur zu studieren. Universitäten und Hochschulen bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Fotokurse an, in denen es möglich werden kann, ein Fachmodul für Architektur zu belegen.

Berufserfahrung kann durch die Arbeit als Assistent eines Fotografen erworben werden. Laut Paul Grundy dauert es zehn Jahre harte Arbeit, unabhängig davon, was Sie fotografieren, um professioneller Fotograf zu werden.

Geschichte

Architektur ist seit der Entwicklung der Technologie eines der Hauptthemen der Fotografie. Das erste überlebende Foto ist tatsächlich das Bauen von Dächern in Nicéphore Niépce '' View from the window at Le Gras 'aus den Jahren 1826 oder 1827. Das Gebäude war besonders für frühe fotografische Techniken geeignet, die lange Belichtungszeiten erforderten. und so Themen, die sich nicht bewegten. Dies machte Architekturfotografie zu einer der ersten fotografischen Spezialisierungen.

Die ersten Architekturfotografien wurden jedoch hauptsächlich als Rekordbilder aufgenommen und hatten wenig kreativen Ehrgeiz. Es waren Fotografen wie Frederick Evans, die sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts für komplexere, stilisierte Bilder entschieden und den einzigartigen Charakter ihrer gebauten Motive einfangen.

Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurde die Architekturfotografie langsam Teil der stilistischen Reportage dieser Zeit und erschien in Kunst-, Architektur- und Lifestyle-Magazinen sowie in Foto- und Architekturbüchern. Auf diese Weise wurden die neuesten Ideen in Stil, Design und Technologie kommuniziert, mit manchmal dramatischen Bildern, die wünschenswerte Gebäude darstellen, die manchmal aus ungewöhnlichen Winkeln aufgenommen wurden.

Heutzutage hat sich der Einsatzbereich der Architekturfotografie von riesigen Bildern, die zum Umschließen von Baustellen genutzt werden, zu einem wachsenden Bedarf an kleinen digitalen Bildern erweitert, die als Miniaturbilder lesbar sind und in sozialen Medien geteilt werden können. Dies hat zu einem Trend zu einfachen, grafischen Bildern geführt, die flexibel sind und in einer Vielzahl von Größen und Formaten klar und leicht verständlich bleiben. Das digitale Zeitalter hat auch die Verbreitung von Landschaftsbildern und nicht von Hochformatformaten erhöht, da diese eher für die Anzeige auf dem Bildschirm geeignet sind.

Neue Technologien wie die Stop-Motion-Fotografie sind immer beliebter geworden, insbesondere für die Aufzeichnung des Fortschritts vor Ort oder während des Fertigungsprozesses, und es besteht ein zunehmender Bedarf an Videomaterial für Plattformen wie YouTube. Mit der Entstehung neuer Technologien wie Drohnen sind bisher kostspielige Techniken wie die Luftfotografie zugänglicher geworden.

Angesichts der zunehmenden Verbreitung von Visualisierungsmodi wie CGI (Computer Generated Imagery) und virtueller Realität gibt es einige Bedenken, dass die traditionelle Architekturfotografie möglicherweise bedroht ist. Trotz der zunehmenden Komplexität der verfügbaren Technologie wird allgemein angenommen, dass hochqualitative fotografische Darstellungen eine genauere und dynamischere Wiedergabe von Gebäuden als Computersimulationen ermöglichen.

Ansatz

Bei der Beauftragung von Architekturfotografie sind einige Dinge zu beachten. Fotografen haben unterschiedliche Stile und Philosophien, und es ist wichtig, zu recherchieren, bevor sie sich für eine Person engagieren. Es ist auch wichtig, die Art der Provision schriftlich darzulegen, um mögliche Verwirrungen oder Streitigkeiten darüber zu vermeiden, was erforderlich ist und welche Nutzungsrechte zulässig sind.

Entscheidend ist, dass es wichtig ist zu entscheiden, ob es sich um Rekordbilder oder um Verkäufe handelt oder ob der Kunde an den kreativen Ideen und dem Stil des Fotografen interessiert ist.

Der Fotograf kann wählen, einige der Umgebung des Gebäudes oder interessante Winkel und Perspektiven anzuzeigen. Häufig werden kontrollierte Perspektiven mit Betonung auf senkrechte Linien verwendet, die nicht konvergierend und parallel sind.

Außenarchitekturfotografie kann natürliches Licht oder Umgebungslicht verwenden, während für die Innenfotografie der Fotograf häufig zusätzliche Beleuchtung einführen muss, z. B. elektronische Blitzlichter oder Glühlampen. Dies kann mehr Zeit für die Einrichtung erfordern, ist aber letztendlich kontrollierbarer als Außenbereiche, wo sich das Licht ändert, Schatten sich bewegen, Personen vorbeigehen und so weiter.

Historisch tendierten Fotografen dazu, Menschen und Verkehr von ihren Bildern auszuschließen. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass die Menschen dann zum Thema und nicht zum Gebäude wurden, aber auch, weil sie die Sicht auf das Gebäude verdecken, sich bewegen und es möglicherweise Probleme mit Berechtigungen und der Notwendigkeit von Freigabeformularen gibt. Dies beginnt sich zu ändern, da die Kunden in zunehmendem Maße ihre Gebäude voller Leben und begehrter Wohnorte zeigen möchten.

Empfohlen

Wikihouse

Tage der offenen Tür und Türen

BSRIA Brexit Whitepaper