{h1}
Artikel

Partnering und Joint Ventures für den Bau

Anonim

Partnering ist ein Weg, um Risiko und Belohnung miteinander zu teilen. Dies beinhaltet häufig das Konzept der Bodenmieten in Anerkennung des Beitrags eines Landbesitzers zum endgültigen Entwicklungswert.

Lokale Behörden

Lokale Behörden, häufig der Eigentümer der Website, können Partnerschaftsvereinbarungen treffen, um Gebiete zu regenerieren oder die Entwicklung schwieriger Standorte zu fördern. Solche Vorkehrungen geben einer Behörde mehr Kontrolle als durch das Planungssystem möglich ist. Erfolgreich umgesetzt, können solche Joint Ventures zu uneingeschränkten Einnahmequellen führen, die von den Behörden für die von ihnen geförderten Projekte genutzt werden können.

Ein Entwicklerpartner stellt Fähigkeiten bereit, die örtliche Behörden voraussichtlich nicht besitzen, z. B. Know-how in den Bereichen Finanzierung, Design, Beschaffung und Marketing. Umgekehrt stellt die Gemeinde Wissen und Kontakte in Bezug auf Verkehr, Beschäftigung, Infrastruktur und Planung bereit. Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zum Kaufzwang können die lokalen Behörden auch die Befugnis erhalten, Standorte zu erwerben, die zur Maximierung des potenziellen Werts eines bestimmten Systems erforderlich sind.

Aus der Sicht eines Entwicklers wird eine solche Partnerschaft wahrscheinlich den Aufbau von Land für die Entwicklung beschleunigen und den Planungsprozess vereinfachen.

Um das Vermietungsrisiko eines Projekts zu beseitigen, kann eine lokale Behörde mit einer Finanzierungsorganisation und einem Entwickler eine Sale-and-Lease-Back-Vereinbarung abschließen, die die Miete garantiert und somit die Umsatzsicherheit sicherstellt. Dies ist attraktiv für die Finanzierung von Institutionen, die das Kapital für den Aufbau der Entwicklung bereitstellen. Im Allgemeinen wird den Kommunen ein Pachtvertrag von 25 Jahren gewährt, der Bestimmungen enthält, die es ihnen ermöglichen, die betrieblichen Untermietverträge für die Vermietung von Flächen in einer Weise zu nutzen, die ihren politischen und wirtschaftlichen Zielen entspricht.

Grundmieten

Grundmieten werden in der Regel generiert, wenn Landbesitzer das Eigentum an einem Grundstück behalten und am künftigen finanziellen Wachstum des entwickelten Geländes mitwirken wollen. In der Regel werden langfristige Pachtverträge von bis zu 125 Jahren ausgehandelt, bei denen der Grundbesitzer und seine Nachfolger eine jährliche Grundmiete erhalten. Solche Vorkehrungen geben dem Grundeigentümer eine Kontrolle darüber, wie das Gelände entwickelt werden soll.

Die Bodenmieten können berechnet werden, indem der Restwert von Land als prozentualer Anteil an den Entwicklungskosten (einschließlich Finanzen und Gewinn) berechnet wird und der Prozentsatz auf einen Teil der jährlichen Einnahmen angewendet wird. Bei künftigen Mietprüfungen bleibt der prozentuale Anteil der Grundrente unverändert. So teilt ein Vermieter das Mietwachstum mit.

Beteiligungspartnerschaften

Es gibt viele Möglichkeiten, die Renditen einer Entwicklung unter den Teilnehmern aufzuteilen, was das Risiko und die Rendite widerspiegelt. Durch Betriebsvereinbarungen wird einem Landverkäufer bei Wohngebäuden ein Anteil an den zusätzlichen Verkaufserlösen über einen Basiswert hinaus zu einem Zeitpunkt gewährt, zu dem die Dichte und die Planungsergebnisse unsicher sind.

Die meisten Beteiligungspartnerschaften unterliegen jedoch Slicing-Vereinbarungen. Beispiele beinhalten:

  • Ein vierstufiger Ertragsansatz, an dem drei Beteiligungspartner beteiligt sind:
  1. Eine erste Gebühr als Grundmiete (Vermieter).
  2. Die zweite Gebühr für die Entwicklungskosten (Finanzierungsinstitution und Entwickler bei der Finanzierungsorganisation, die erstmalige Entwicklungskosten abgerufen hat)
  3. Die dritte Gebühr für den Entwicklungserfolg (Entwickler).
  4. Die vierte Ladung als Drei-Wege-Aufteilung eines zusätzlichen Gewinns.

  • Ein Drei-Einkommensansatz könnte angewendet werden, wenn die finanzierende Einrichtung kein Eigenkapitalpartner ist, jedoch Darlehen aus einem Darlehenskreditvertrag leiht.
  1. Die erste Ladung als Grundmiete (Vermieter).
  2. Die zweite Gebühr für die Entwicklungskosten einschließlich des erwarteten Gewinns (Entwickler).
  3. Der dritte als zweispaltiger Split für zusätzlichen Gewinn.

  • Ein Zwei-Wege-Einkommensansatz könnte verwendet werden, wenn eine lokale Behörde oder ein Vermieter den größten Teil des Entwicklungsrisikos trägt.
  1. Die erste Gebühr für Entwicklungskosten und Gewinn (Vermieter mit Incentive-Gebühr für Entwicklerprojektleiter).
  2. Die zweite Anklage teilt die Anreizvereinbarung auf zwei Arten.

Es gibt auch zahlreiche hybride Arrangements, die auf gemeinsamen Gewinn- und Schmerzformeln basieren und die anfänglichen Verhandlungsverhandlungen für jeden Teilnehmer des Entwicklungsprozesses zum Ergebnis vorrangig machen.

Empfohlen

Die Rolle des Ingenieurs bei der Schaffung inklusiver Städte

Restaurierung von Ladenlokalen in Singapur

Leitfaden zur Konstruktionsarbeit Teil 2 - Literaturübersicht