{h1}
Artikel

Nicht brennbares Material

Anonim

Das genehmigte Dokument J, Verbrennungsgeräte und Kraftstoffspeichersysteme definiert " nicht brennbare Materialien " als:

'.

die höchste Reaktion auf Brandverhalten. Nicht brennbare Materialien umfassen:

  • Jedes Material, das bei der Prüfung nach BS 476-11: 1982 (2007) weder an der Mitte (Probe) noch an den Thermoelementen des Ofens zu einem Temperaturanstieg führt.
  • Produkte, die in Prüfungen nach den Verfahren in BS 476-4: 1970 (2007) als nicht brennbar eingestuft wurden.
  • Jedes Material der Klasse A1 gemäß BS EN 13501-1: 2002 Brandklassifizierung von Bauprodukten und Bauelementen. Klassifizierung anhand von Daten aus den Brandverhaltenstests.

Typische Beispiele für solche Materialien, die in Gebäuden anzutreffen sind, umfassen vollständig anorganische Materialien wie Beton, gebrannter Ton, Keramik, Metalle, Gips und Mauerwerk, die nicht mehr als 1 Gew .-% oder Volumen an organischem Material enthalten. (Die Verwendung brennbarer Metalle wie Magnesium-Aluminium-Legierungen in Gebäuden sollte im Einzelfall beurteilt werden.) '

Empfohlen

Allparteiliche Parlamentariergruppe für herausragende Leistungen in der gebauten Umwelt

Taschenpark

Kleines gekrümmtes Haus, Polen