{h1}
Artikel

Mikroökonomie

Einführung

Mikroökonomie ist die Untersuchung des wirtschaftlichen Verhaltens einzelner Einheiten, beispielsweise von Haushalten, Unternehmen, Märkten oder Branchen. Es untersucht die Wechselbeziehungen zwischen diesen Einheiten bei der Bestimmung des Produktionsmusters und der Verteilung von Gütern und Dienstleistungen. Dies steht im Gegensatz zur Makroökonomie, die das Verhalten einer Volkswirtschaft insgesamt betrachtet, wie etwa regionale, nationale oder globale Volkswirtschaften.

Die Mikroökonomie befasst sich mit der Nachfrage und dem Angebot bestimmter Güter, Dienstleistungen und Ressourcen, die in der Bauindustrie Folgendes umfassen könnten:

  • Baumaterial.
  • Bauarbeit.
  • Land.
  • Finanzen.
  • Gebäude wie Häuser.

Sie befasst sich auch mit den Treibern von Preisänderungen, beispielsweise den Immobilienpreisen.

Weil Ressourcen und Finanzen eine begrenzte Auswahl sind, müssen die Entscheidungen darüber getroffen werden, was produziert wird, was gekauft wird, und ob es sich um Preise handelt. Es gibt drei Hauptkategorien von Entscheidungen, die in jeder Gesellschaft getroffen werden müssen - was, wie und für wen. Welche Güter werden produziert und in welcher Menge, wenn nicht genügend Ressourcen vorhanden sind, um all die Dinge zu produzieren, die die Menschen begehren?

Mikroökonomie wirft einige Fragen auf:

  • Welche Ressourcen werden in welcher Menge eingesetzt?
  • Wie werden Dinge produziert, wenn es normalerweise mehr als eine Produktionsmethode gibt?
  • Für wen werden die Dinge produziert? Mit anderen Worten, wie wird das Einkommen der Nation verteilt? Je höher das Einkommen ist, desto mehr kann konsumiert werden.
  • Welche alternativen Möglichkeiten stehen Käufern zur Verfügung?

Alle Gesellschaften müssen diese Entscheidungen treffen, unabhängig davon, ob sie von Einzelpersonen, Gruppen oder von Regierungen getroffen werden. Sie können als mikroökonomische Entscheidungen betrachtet werden, da es nicht um die gesamte nationale Produktion geht, sondern um die einzelnen Güter und Dienstleistungen, aus denen sie bestehen, was sie sind, wie sie hergestellt werden und wer sie kaufen kann.

Auswahl- und Opportunitätskosten

Wahl beinhaltet "Opfer" oder Verlust von Möglichkeiten; Je mehr Häuser zum Beispiel gebaut werden, desto weniger Geld wird für andere Dinge wie Infrastruktur zur Verfügung stehen. Je mehr Infrastrukturprojekte in ein Land investiert werden, desto weniger Ressourcen gibt es für die Instandhaltung und so weiter. Mit anderen Worten, die Produktion oder der Konsum einer Sache beinhaltet das Opfer von Alternativen.


Dies wird als "Opportunitätskosten" bezeichnet. Wenn eine Fabrik entweder 1.000 Tonnen Betonstahl oder 2.000 Tonnen Edelstahl produzieren kann, sind die Opportunitätskosten für die Herstellung einer Tonne Betonstahl 2 Tonnen Edelstahl.

Rationale Entscheidungen

Ökonomen beziehen sich auf "rationale Entscheidungen". Dies bedeutet das Abwägen der Kosten und des Nutzens einer bestimmten Tätigkeit, ob dies zutrifft; Unternehmen, die wählen, was und wie viel sie produzieren möchten, Arbeitnehmer, die sich für eine bestimmte Arbeit oder zusätzliche Arbeitszeit entscheiden, oder Verbraucher, die sich für einen Einkauf entscheiden.

Um eine rationale Entscheidung zu treffen, müssen Kosten und Nutzen jeder Alternative abgewogen werden. Zum Beispiel kann eine vernünftige Entscheidungsfindung im Hinblick auf die Verbraucher die Auswahl der Elemente umfassen, die das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bieten, dh den größten Nutzen für die geringsten Kosten.

Das gleiche Prinzip gilt für Unternehmen bei der Entscheidung, was produziert werden soll. Zum Beispiel ein lokaler General Builder, der in den Bau größerer Projekte expandieren möchte. Zu den Vorteilen zählen die höheren Einnahmen, die sie erzielen werden, während die Kosten die Verwendung zusätzlicher Unterauftragnehmer sowie nichtfinanzielle Kosten, z. B. eine höhere Belastung für die Manager, umfassen können.

Grenzkosten und Nutzen

Rationale Entscheidungen beinhalten die Abwägung der Grenzkosten und des Grenznutzens. Dies sind die Kosten und Vorteile, wenn Sie eine bestimmte Aktivität mehr oder weniger ausführen. Sie können den Gesamtkosten und -nutzen aller Aktivitäten gegenübergestellt werden. Ein Baumeister kann die Grenzkosten und -vorteile einer Erweiterung berücksichtigen. Vergleich der Kosten und Einnahmen der vorgeschlagenen zusätzlichen Arbeit. Wenn die Kosten für die zusätzliche Arbeit geringer sind als die erzielten Einnahmen, kann die Erweiterung gewinnbringend sein.

Knappheit und Überfluss

Das zentrale wirtschaftliche Problem ist die Knappheit. Aber sind alle Waren und Dienstleistungen knapp? Ist etwas, das erwünscht ist, wirklich reichlich vorhanden und was versteht man unter reichlich?

In wirtschaftlicher Hinsicht bezieht sich Fülle auf etwas, bei dem das Angebot die Nachfrage zum Nullpreis übersteigt. Mit anderen Worten, auch wenn es frei ist, gibt es keinen Mangel. Darüber hinaus dürfen bei der Lieferung keine Opportunitätskosten entstehen. Wenn die Regierung den Kranken beispielsweise eine kostenlose Gesundheitsversorgung anbietet, ist dies im wirtschaftlichen Sinne immer noch knapp, da der Staat und damit der Steuerzahler Kosten verursacht. Zwei Dinge, die möglicherweise reichlich erscheinen, sind Luft und Wasser.

In einem Sinn ist Luft reichlich vorhanden; Für die meisten Menschen herrscht meistens kein Luftmangel. Wenn Luft jedoch als sauber und unverschmutzt definiert wird, ist sie in einigen Teilen der Welt knapp. In diesen Fällen müssen Ressourcen eingesetzt werden, um saubere Luft zur Verfügung zu stellen. Wenn in Städten oder in der Nähe von Industrieanlagen Umweltverschmutzung herrscht, kostet das Reinigen Geld. Der Bürger zahlt möglicherweise nicht direkt - die gereinigte Luft kann für den Verbraucher "frei" sein, aber der Steuerzahler oder die Industrie (und damit auch der Verbraucher) müssen dafür zahlen.

Ob reichlich Wasser vorhanden ist, hängt wieder davon ab, wo Sie wohnen und wozu das Wasser verwendet wird. Trinkwasser ist nicht reichlich vorhanden. Reservoirs müssen gebaut werden. Das Wasser muss abgefüllt, gereinigt und gepumpt werden und so weiter.

Die soziale Implikation der Wahl

Mikroökonomie untersucht nicht nur, wie Entscheidungen getroffen werden, sondern berücksichtigt auch deren Folgen.

Unter bestimmten Bedingungen können die Folgen einer effizienten Verteilung der Ressourcen der Nation sein. Es gibt jedoch eine ganze Reihe möglicher Probleme, die sich aus den Entscheidungen der Menschen ergeben können, unabhängig davon, ob sie von Einzelpersonen, von Unternehmen oder von Regierungen getroffen werden. Diese Probleme umfassen solche Dinge wie; Abfall, Ungleichheit, Umweltverschmutzung, Belästigung, Gesundheitsprobleme, Sicherheitsprobleme usw. Zum Beispiel kann es für ein Unternehmen rentabel sein, giftigen Abfall in einen Fluss zu kippen, aber was für sie rentabel ist, kann für die Gesellschaft unrentabel sein. Es gibt Konsequenzen und daher Kosten, die sich aus unseren Handlungen ergeben, und dies kann Eingriffe in den Markt erfordern, wie beispielsweise staatliche Gesetze.

Empfohlen

Inländische Fenster

Interview mit dem Schattenwohnminister von Labour

Perspektive