{h1}
Artikel

Lords Industriestrategie-Debatte

Anonim

In einer kürzlich geführten Debatte des House of Lords über die Industriestrategie der Regierung begrüßte ICE-Präsident Lord Robert Mair das Weißbuch der Regierung als dringend benötigtes Dokument, das die Zusammenarbeit zwischen Regierung, Wirtschaft, Wissenschaft und Technologie hervorhebt.

Er hat das Haus über die kürzlich erfolgten Starts von drei Regierungsinfrastrukturberichten im ICE-Hauptquartier One Great George Street aktualisiert. Die Berichte erkannten alle die dringende Notwendigkeit, die Leistung unserer Infrastruktur zu verbessern, um die Produktivität der Branche zu steigern und bessere Ergebnisse für die Gesellschaft zu erzielen.

Er lobte das Bestreben des Construction Leadership Council, sicherzustellen, dass der Deal mit dem Bausektor sich in der ersten im Weißbuch angekündigten Vertragsrunde befand - einer, die die Bauwirtschaft möglicherweise verändern könnte.

Er besprach auch die Bedeutung der Betrachtung des Themas der digitalen Technologie in der Infrastruktur, insbesondere des Building Information Modeling (BIM), und sagte, dass dies bessere und sicherere Ergebnisse liefern wird.

Die Einbeziehung innovativer Offsite-Fertigungstechniken in den Bausektor-Deal sei ebenfalls von entscheidender Bedeutung, da dies die Produktivität, Qualität und Sicherheit verbessern könne. Es hat auch das Potenzial, Arbeitsplätze im gesamten Land ausgewogener zu gestalten, das Preis-Leistungs-Verhältnis aus öffentlichen Investitionen zu verbessern und die Störungen der örtlichen Gemeinden während des Bauprozesses zu minimieren.
Er zitierte den Vergleich zwischen der Tottenham Court Road und den Liverpool Street Stations, die beide Teil des Crossrail-Projekts sind. Erstere nutzten die traditionelle In-Situ-Betontechnologie, während bei Letzterer die Offsite-Fertigung eingesetzt wurde und die Produktivität erheblich gesteigert wurde.

Er forderte die Regierung außerdem auf, sich auf die Gesamtlebensdauer der Infrastruktur zu konzentrieren, um durch den Einsatz intelligenter Technologien, insbesondere Sensoren und Datenanalysen, mehr aus der neuen als auch aus der vorhandenen Infrastruktur herauszuholen.
Lord Mair begrüßte das Potenzial dieser Technologie, das Asset Management zu revolutionieren, wobei in die Infrastruktur eingebettete Sensoren die Leistungsdaten kontinuierlich überwachen und rückmelden können, was zu rationaleren Wartungs- und Reparaturstrategien führt.

Er begrüßte auch die fast eine halbe Milliarde Pfund, die den Construction Sector Deal unterstützen werden. Ein Teil davon wird das neue Centre for Digital Built Britain der Cambridge University unterstützen.
Das Zentrum wird die digitalen Technologien für intelligente Systeme im Herzen der Wohnungen von morgen entwickeln und vermarkten. Dies sollte dazu führen, dass Wohnungen, Schulen und Krankenhäuser nicht nur schneller und billiger gebaut werden, sondern auch weniger kosten und weniger energieeffizient sind.

Er drängte darauf, dass das Weißbuch zur Industriestrategie im Laufe der Zeit nicht stillsteht. Er sagte, es sollte die kontinuierliche Zusammenarbeit zwischen allen relevanten Regierungsabteilungen, Industrie und Handelsorganisationen katalysieren. Dazu gehört die Zusammenarbeit mit der National Infrastructure Commission, um sicherzustellen, dass die Bewertung der nationalen Infrastruktur in die künftige Entwicklung des Weißbuchs einbezogen wird, zusammen mit der nationalen Bedarfsanalyse der ICE.


- Die Institution der Bauingenieure

Empfohlen

Globale Klimatisierungsstudie 2018

Interview mit Melanie Leech

Bäckerei-Platz, Südlondon