{h1}
Artikel

Beleuchtung von Baustellen

Einführung

Damit die Bauarbeiten auch in Zeiten unzureichender natürlicher Beleuchtung effektiv und sicher fortgesetzt werden können, ist es wichtig, dass eine Baustelle mit einer geeigneten künstlichen Beleuchtung ausgestattet ist. Die Beleuchtung kann intern zur allgemeinen Bewegung und zum Arbeiten auf dem Gelände selbst verwendet werden, extern zur Beleuchtung von Eingangs-, Lager- und Verkehrsbereichen und kann auch eine wirksame Form der Abschreckung für Eindringlinge darstellen.

Es gibt eine große Auswahl an Lampen, von einfachen Wolframfadenlampen bis zu Halogenlampen und Entladungslampen. Die Beleuchtung der Baustellenbeleuchtung erfolgt in der Regel mit einer Spannung von 230 V und nicht mit Generatoren. Manchmal kann es erforderlich sein, die Spannung auf 110 V zu reduzieren.

Beleuchtungsplan

Damit ein geeigneter Beleuchtungsplan erstellt werden kann, müssen die Arten der Tätigkeit angegeben werden, für die eine Beleuchtung erforderlich ist. Diese Aktivitäten können dann mit einem Beleuchtungsziel versehen werden (wobei die Einheit Lux ist). Lampen werden oft in Lumen (lm) gemessen, was der Gesamtmenge des emittierten sichtbaren Lichts entspricht. Ein Lux ist ein Lumen pro Quadratmeter.

Beispiele für empfohlene Mindestzielwerte für Bauaktivitäten sind:

Außenbeleuchtung:

  • Auflage: 10 lx
  • Materialhandhabung: 10 lx

Innenbeleuchtung:

  • Auflage: 5 lx
  • Arbeitsbereiche: 15 lx
  • Betonieren: 50 lx
  • Zimmerei und Tischlerei: 100 lx
  • Maurerarbeiten und Verputzen: 100 lx
  • Malen und Dekorieren: 200 lx
  • Baustellenbüro: 200 lx
  • Zeichenbrettpositionen: 300 lx

Während Hersteller oft die beste Anordnung für Lampen entsprechend der erforderlichen Verwendung angeben, ist es üblich, mindestens das Doppelte der empfohlenen Zielwerte zu planen. Dies liegt daran, dass in Gebrauch befindliche Lampen Verschleiß, Schmutz oder andere Bedingungen unterliegen können, die ihre Leistung beeinträchtigen.

Es ist möglich, die erforderlichen Lumen für einen bestimmten Bedarf mit der folgenden Gleichung zu berechnen:

Erforderliche Gesamtlumen = zu beleuchtende Fläche (m2) x Zielwert (lx) / Auslastungsfaktor

Wo ist der Nutzungsfaktor 0, 23.

Nachdem der Lampentyp ausgewählt wurde, kann die erforderliche Anzahl mit der folgenden Gleichung berechnet werden:

Anzahl der benötigten Lampen = Gesamtlumenzahl / Lampenleistung der Lampe

Standortanordnung

Die Beleuchtung kann vor Ort in einer statischen Formation angeordnet werden, in der Lampen an Stützmasten, Masten oder Anlagenteilen wie Gerüsten und Turmkranen befestigt werden, oder sie kann vor Ort angeordnet werden, wenn die Arbeit voranschreitet, und zwar unter Verwendung von bewegliche Stützen oder von Hand gehalten werden, mit nachlaufenden Kabeln.

Gehwege werden oft von Schottlampen mit normaler Netzspannung beleuchtet. Schott-Lampen haben einen Körper aus Aluminium-Druckguss mit einem vandalensicheren, durchscheinenden Diffusor aus Polycarbonat.

Um allgemeine Arbeitsbereiche zu beleuchten, können Girlanden (Decken) in regelmäßigen Abständen an den Gittern aufgehängt werden. Dies sind normalerweise Glühlampen aus Wolframfilamenten, und sowohl Kabel- als auch Lampenfassungen müssen entsprechend witterungsbeständig sein.

Die Anordnung muss so beschaffen sein, dass visuelles Eindringen und leichtes Verschütten auf ein Minimum beschränkt sind, insbesondere in der Nähe von Wohngebäuden und stark befahrenen Straßen, wo es zu Belästigungen oder Ablenkungen kommen kann. Erforderlichenfalls sollten die Grundstücksgrenzen beleuchtet werden, um die Sicherheit von Passanten zu gewährleisten.

Empfohlen

BRE Trust Review 2014

Gesundheit und Produktivität in nachhaltigen Gebäuden

ICE Grenfell Tower Bewertung