{h1}
Artikel

Lessons Learn-Report für Gebäudeplanung und -konstruktion

Ein Lessons Learn-Bericht (manchmal auch als „Bewertungs- und Lessons-Learn-Bericht“ oder „Lessons-Identified-Report“ bezeichnet) ist eine Bewertung der Lektionen, die aus einem Projekt gezogen werden können, die auf andere Projekte angewendet werden könnten. Dies ist besonders nützlich für Kunden, die regelmäßig Entwickler sind und möglicherweise ein kontinuierliches Verbesserungsprogramm durchführen, und kann von einigen Finanzierungsorganisationen gefordert werden.

Ein Lessons Learn-Report kann als Teil einer Nachprojektprüfung erstellt werden, die während der Mängelhaftungszeit durchgeführt wird. Der Zweck einer Nachprüfung nach dem Projekt ist es, die Wirksamkeit und Effizienz des Projektlieferungsprozesses zu untersuchen. Der Lessons Learn-Report konzentriert sich genauer darauf, wie Dinge in Zukunft anders gemacht werden könnten.

Es könnte identifizieren:

  • Fehler, die in Zukunft vermieden werden könnten.
  • Erfolgreiche Strategien, die möglicherweise in der Zukunft umgesetzt werden.
  • Verfahren oder Ressourcen, die verbessert werden könnten.

Sie kann von einem internen Team, von Mitgliedern des Beraterteams oder von unabhängigen Kundenberatern vorbereitet werden. Wenn diese Dienste keine Voraussetzung für ursprüngliche Termine waren, können neue oder erneute Termine erforderlich sein.

Idealerweise sollte die Anforderung für einen Lessons Learn-Report in die Ausschreibungsunterlagen aufgenommen werden, damit die Mitglieder des Projektteams vertraglich verpflichtet sind, die erforderlichen Informationen und Eingaben zum Bericht bereitzustellen. Möglicherweise müssen sie im Laufe des Projekts Informationen bereitstellen (z. B. wichtige Leistungsindikatoren, für die möglicherweise Informationen von Unterauftragnehmern erforderlich sind) oder aktuelle Lektionen der gelernten Protokolle beibehalten.

Es ist wichtig zuzustimmen:

  • Der Zweck des Berichts (für wen ist er bestimmt und wie er verwendet wird).
  • Der Umfang der Studie ist erforderlich.
  • Meldeverfahren und Zeitplan für die Studie.
  • Die beteiligten Stakeholder.
  • Die Techniken, die verwendet werden.
  • Die Informationen, die verfügbar sind.

Der Bericht kann eine Bewertung des Projekts umfassen oder sich einfach auf die Lektionen konzentrieren, die mitgetragen werden können. Die Bewertungen können sowohl qualitativ (basierend auf Forschungsergebnissen, Interviews und Workshops) als auch quantitativ (wie z. B. Leistungsindikatoren oder Benchmarking-Bewertungen) sein.

Qualitative Bewertungen könnten Folgendes umfassen:

  • Kosten vs. Budget
  • Projektfortschritt relativ zu Meilensteinen.
  • Anzahl der Beschwerden
  • Anzahl der Vorfälle / Unfälle
  • Anzahl der Arbeitsstunden, die für verschiedene Aspekte der Arbeiten aufgewendet wurden.
  • Verwendung von Materialien.
  • Anzahl der Mängel
  • Anzahl der Streitigkeiten
  • Menge des erzeugten Abfalls
  • Recyclingmenge.
  • Die Anzahl der Variationen.

Es ist jedoch wichtig, dass es nicht einfach zu einer zeitaufwendigen Papierübung wird. Es sollte auch keine PR-Übung sein - eine Gelegenheit, sich gegenseitig auf den Rücken zu klopfen und zu behaupten, dass jeder Aspekt des Projekts erfolgreich war. Nur wirklich wichtige Aspekte des Projekts sollten bewertet und nur praktikable und lohnenswerte Lektionen zur Annahme vorgeschlagen werden.

Der Bericht könnte Folgendes enthalten:

  • Zusammenfassung.
  • Hintergrund - einschließlich des umfassenderen Kontextes anderer Projekte, in den der Bericht einfließen wird, und Details zu ungewöhnlichen Merkmalen oder Ereignissen.
  • Detaillierte Bewertung der verschiedenen Phasen oder Aspekte des Projekts.
  • Dinge, die auf andere Projekte übertragen werden können.
  • Dinge, die im zu bewertenden Projekt geändert werden können.

Aspekte des Projekts, die bewertet werden könnten, könnten Folgendes umfassen:

  • Die Qualität von Briefing-Dokumenten.
  • Die Wirksamkeit der Kommunikation.
  • Die Leistung der verschiedenen Mitglieder des Projektteams.
  • Qualitätsprobleme.
  • Technische Probleme.
  • Gesundheit und Sicherheit.
  • Zertifizierung.
  • Variationen.
  • Ansprüche und Streitigkeiten.
  • Kollaborative Praktiken.

Für jede Lektion kann der Bericht Folgendes beschreiben:

  • Was ist schief gelaufen?
  • Warum ist es falsch / richtig gelaufen?
  • Ernsthaftigkeit, dh lohnt es sich in Zukunft zu vermeiden / zu replizieren.
  • Wenn ja, wie geht das?

Empfohlen

Wikihouse

Tage der offenen Tür und Türen

BSRIA Brexit Whitepaper