{h1}
Artikel

Legionärskrankheit

Die Legionärskrankheit ist die schwerwiegendste einer Reihe von Krankheiten, die durch Legionellenbakterien verursacht werden können. Es wird im Allgemeinen durch das Einatmen von in der Luft schwebenden Wassertröpfchen kontrahiert.

Die Legionärskrankheit ist eine Form von Lungenentzündung, die tödlich sein kann und besonders bei älteren Menschen, rauchenden Rauchern, starken Trinkern, Personen mit eingeschränkter Immunität und Menschen mit Erkrankungen wie chronischen Atemwegserkrankungen, Nierenerkrankungen, Diabetes und Lungenerkrankungen eine schwere Erkrankung darstellt Krankheit oder Herzkrankheit.

Legionellen kommen häufig in Flüssen, Seen und Stauseen vor, aber ihre Präsenz ist begrenzt und verursacht selten Legionärskrankheiten . Es kann sich jedoch in Systemen wie Kühltürmen, Verdampfungskondensatoren, Warm- und Kaltwassersystemen, Whirlpools und anderen Anlagen und Systemen, bei denen während des Betriebs oder der Wartung ein Risiko bestehen kann, vermehren.

  • Die Wassertemperatur liegt zwischen 20 ° C und 45 ° C.
  • Wassertröpfchen können produziert und dispergiert werden.
  • Wasser wird gespeichert oder im Kreislauf geführt.
  • Ablagerungen wie Rost, Schlamm, Zunder, organische Stoffe und Biofilme sind vorhanden.

In diese Systeme müssen Maßnahmen eingeführt werden, um das Legionellenrisiko zu verhindern oder zu kontrollieren, indem

  • Die Freisetzung von Wassersprühstrahl kontrollieren.
  • Vermeiden von Temperaturen, die das Wachstum von Legionellen ermöglichen.
  • Wasser muss nicht stagnieren.
  • Vermeiden Sie Materialien, die das Wachstum von Legionellen zulassen.
  • Sicherstellen, dass die Systeme und das Wasser sauber sind.
  • Wasser behandeln.

Der rechtliche Rahmen für die Bekämpfung von Legionellen wird festgelegt durch:

  • Gesetz über Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz usw.
  • Die Kontrolle gesundheitsgefährdender Stoffe (COSHH).
  • Das Management von Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften am Arbeitsplatz.
  • Die Meldung von Verletzungen, Krankheiten und gefährlichen Ereignissen (RIDDOR).
  • Die Bestimmungen der Sicherheitsvertreter und Sicherheitsausschüsse.
  • Vorschriften zu Gesundheit und Sicherheit (Konsultation mit Mitarbeitern).

Der Health and Safety Executive hat einen anerkannten Verhaltenskodex (ACOP) veröffentlicht. Legionärskrankheit: Die Bekämpfung von Legionellenbakterien in Wassersystemen und die ergriffenen Maßnahmen müssen mindestens genauso wirksam sein wie die beschriebenen.

Der genehmigte Verhaltenskodex gilt für Räumlichkeiten, die in Verbindung mit einem Geschäft, einem Geschäft oder einem anderen Unternehmen kontrolliert werden, in dem Wasser verwendet oder gelagert wird. und wo es Möglichkeiten gibt, Wassertröpfchen (Aerosole) zu erzeugen und weiterzuleiten, die inhaliert werden können, was ein vernünftigerweise vorhersehbares Risiko der Exposition gegenüber Legionellenbakterien verursacht. '

Sie legt Pflichten für Arbeitgeber und Personen fest, die für die Kontrolle von Räumlichkeiten wie Vermietern verantwortlich sind. Die Pflichtinhaber sollten geeignete Vorkehrungen treffen, um das Risiko einer Exposition gegenüber Legionellen zu verhindern oder zu kontrollieren, einschließlich:

  • Risikoquellen identifizieren und bewerten.
  • Gegebenenfalls Erstellung eines schriftlichen Plans zur Verhinderung oder Kontrolle des Risikos.
  • Vorsichtsmaßnahmen umsetzen, verwalten und überwachen.
  • Aufzeichnungen über die getroffenen Vorsichtsmaßnahmen führen.
  • Ernennung einer kompetenten Person zur Unterstützung der erforderlichen Maßnahmen.

Empfohlen

BRE Trust Review 2014

Gesundheit und Produktivität in nachhaltigen Gebäuden

ICE Grenfell Tower Bewertung