{h1}
Artikel

Der Schiefe Turm von Pisa

Einführung

Der Turm von Pisa, allgemeiner als der Schiefe Turm von Pisa bekannt, ist der freistehende Glockenturm für die Kathedrale von Pisa in Italien. Es gilt als eines der bemerkenswertesten architektonischen Bauwerke aus dem mittelalterlichen Europa und ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen in Italien.

Es ist eines von vier Gebäuden, die den als Campo dei Mircacoli (Feld der Wunder) bekannten Komplex der Kathedrale von Pisa zusammen mit einem Baptisterium, einem Friedhof und der Kathedrale selbst umfassen. Ungewöhnlich für Kathedralen dieser Zeit ist der Turm (oder Glockenturm) etwas vom Hauptgebäude entfernt.

Der Bau des Turms begann 1173 und war nach seiner Fertigstellung etwa zwei Jahrhunderte später einer der höchsten Glockentürme Europas. In den letzten 800 Jahren gab es viele Versuche, die strukturelle Neigung des Turms aufgrund instabiler Boden- und Gründungssiedlungen zu korrigieren. Ende des 20. Jahrhunderts wurde umfangreiche Arbeit geleistet, um den Turm zu stabilisieren, und seine Neigung wurde auf weniger als vier Grad reduziert, wobei er derzeit mehr als 5 m von der Senkrechten entfernt war.

Gestaltung und Konstruktion

Die Entscheidung für den Bau des Turms fiel mit der Absicht, die Stadt Pisa als mächtig und einflussreich zu präsentieren. Es wurde als runder Glockenturm aus weißem Marmor im mittelalterlichen romanischen Stil entworfen.

Der Architekt, der den Turm ursprünglich entworfen hat, bleibt ein Rätsel, obwohl der erste Bauabschnitt entweder Bonanno Pisano oder Gherado di Gherado zugeschrieben wird. Der zweite Bauabschnitt wurde von Giovanni Pisano und Giovanni di Simone beaufsichtigt. Die Fertigstellung des Turms gelang 1399 durch Tommaso Pisano.

Der Turm hat 8 Stockwerke, einschließlich der Glockenkammer, und erreichte eine ursprüngliche Höhe von 60 m. Das unterste Geschoss besteht aus 15 Marmorbögen, während die nächsten sechs Stockwerke jeweils aus 30 bestehen, und die obere Glockenkammer besteht aus 16. Zwei Wendeltreppen führen das Innere des Turms hinauf. Eine besteht aus 294 Schritten, während die andere zwei zusätzliche Schritte erfordert, um die Neigung auszugleichen.

Das Mager wurde erst sichtbar, als der Bau des dritten Geschosses im Jahr 1178 abgeschlossen war, als der Boden aus Lehm, feinem Sand und Muscheln die Fundamente zerstörte. Eine Reihe von Kriegen unterbrach den Bau für fast ein Jahrhundert, wodurch sich der Boden festigte und der unvermeidliche Zusammenbruch vermieden wurde, wenn der Turm rechtzeitig fertiggestellt worden wäre.

Als die Bauarbeiten wieder aufgenommen wurden, versuchten die Architekten, die Neigung unterzubringen, indem sie die zusätzlichen Stockwerke auf der Bergseite kürzer auslegten. Dies hatte jedoch keine Auswirkungen, stattdessen verursachte das Gewicht ein weiteres Absinken. Im Laufe der Jahrhunderte wurde klar, dass der Turm mit 1-2 mm pro Jahr langsam umkippte.

Nach dem Bau

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde klar, dass der Turm von Natur aus instabil war und Nachbesserungsarbeiten benötigte, um ein weiteres Anhalten zu verhindern. Die sieben Glocken des Turms, die in den letzten vier Jahrhunderten installiert worden waren, wurden zum Schweigen gebracht, da man dachte, dass ihre Bewegung während des Klingelns die Neigung verschlechtern könnte.

Viele Ideen wurden vorgeschlagen, wie man den Turm begradigen kann, einschließlich einer, die ihn Stein für Stein auseinander nehmen und anderswo wieder aufbauen sollte.

In den 1920er-Jahren wurden Zementfugen in die Fundamente gespritzt, was zur kurzfristigen Stabilisierung des Turms beitrug, obwohl klar war, dass in Zukunft eine umfangreichere Lösung erforderlich wäre.

Während des Zweiten Weltkriegs glaubten die Alliierten, dass der Turm von den Nazis als Beobachtungspunkt genutzt wurde. Ein Artillerie-Streik auf dem Turm kam beinahe einem Befehl eines US-Sergeanten zu, aber als er die Schönheit der Struktur sah, wollte er es nicht.

Im Jahr 1983 wurde der Turm von einem unzufriedenen Superman im Film "Superman 3" anscheinend "begradigt".

1987 wurde die Kathedrale als UNESCO-Weltkulturerbe gelistet. Trotz dieser Bemühungen von Superman und der Beliebtheit des Turms als Touristenattraktion gab es wachsende Sorgen um seine Zukunft.

Verhindern des Zusammenbruchs des Turms

Die Strukturanalyse ergab, dass der Turm auf der Ebene, auf der der Querschnitt plötzlich abnimmt, stark beansprucht wird. 1989 begannen die Arbeiten, die Struktur zu stärken und Bleigewichte auf der oberen Seite der Stiftung anzubringen. Im Anschluss daran wurde eine Reihe von Erdankern um die Nordseite des Turms angebracht, um die Bleigewichte zu ersetzen.

Dies waren jedoch nur vorübergehende Maßnahmen, und 1990 wurde der Turm offiziell geschlossen, als ein Ingenieurteam ein großes Aufrichtprojekt startete. Die Neigung wurde um 44 cm auf 4, 1 m (13, 5 ft) verringert, als der Boden unter den Fundamenten abgesaugt wurde.

Allerdings gab es 1995 einen Grund zur Besorgnis, als der Turm in einer Nacht 2, 5 mm nachgab. Die Ingenieure beschlossen, anstatt an der Struktur selbst zu arbeiten, würden sie nach Lösungen für den Boden suchen. Sie schlugen eine Idee vor, die in den 1960er-Jahren aufgeworfen worden war, nämlich den Boden von der hohen Seite des Turms zu extrahieren, eine Technik, die zur Korrektur großer Differentialsiedlungen einer mexikanischen Kathedrale verwendet wurde.

Die Versuche erwiesen sich als erfolgreich und die Arbeiten begannen mit dem Bohren von 12 Löchern unter der Struktur, wobei insgesamt rund 37 m3 Boden gefördert wurden. Mit fortschreitender Operation wurden die Bleigewichte allmählich entfernt und der Turm reagierte wie erhofft, wobei die Nordkante 13 mm betrug und die Südseite um 1, 5 mm anstieg.

Die Arbeiten wurden abgeschlossen und das Gebäude im Mai 2001 für Touristen wieder geöffnet. Ohne weitere Ausgrabungen richtete sich der Turm weiter auf, bis eine sensorische Analyse im Jahr 2008 ergab, dass die Siedlung mit einer Verbesserung von insgesamt 48 cm zum Erliegen gekommen war. Die Ingenieure haben zuversichtlich festgestellt, dass der Turm mindestens 200 Jahre lang in einem stabilen Zustand bleiben wird.

Projektdaten

  • Adresse: Piazza del Duomo, 56126 Pisa, Italien
  • Baubeginn: 1173
  • Abgeschlossen: 1399
  • Höhe: 56, 7 m (auf der höchsten Seite), 55, 8 m (auf der niedrigsten Seite)
  • Geschosse: 7 (8 einschließlich der Glockenkammer)

Empfohlen

Globale Erwärmung und Kipppunktabfall

Juzna Dolina, Bratislava

Subventionsfreier, kohlenstoffarmer Strom