{h1}
Artikel

Wichtige Brexit-Herausforderungen für Infrastruktur und Bau

James Stewart von KPMG hebt fünf zentrale Herausforderungen hervor, vor denen Infrastruktur und Bau stehen, von der Projektfinanzierung bis zum Ruf des Vereinigten Königreichs als globaler Knotenpunkt.

[Bild © Josh Howard]

Einführung

Mit gemischten Gefühlen der Vorfreude und der Besorgnis der Bürger löste die britische Regierung im März 2017 schließlich Artikel 50 aus, um den Austritt des Landes aus der EU zu beginnen.

Da so viele wichtige Arbeiten noch nicht abgeschlossen sind, ist es wichtig, dass sich Regierung und Industrie während des gesamten Verhandlungszeitraums engagieren, um wünschenswerte Ergebnisse zu gewährleisten, die die laufenden britischen Infrastrukturinvestitionen unterstützen. Hier sind einige wichtige Überlegungen.

EIB-Finanzierung

Der Umfang, in dem die Finanzierung der Europäischen Investitionsbank (EIB) künftig zur Verfügung steht, ist ein wichtiges Anliegen.

Von 2012 bis 2016 investierte die EIB mehr als 31 Mrd. EUR in die britische Wirtschaft. Wenn diese Rolle verringert wird, sollte die Regierung unverzüglich alternative Optionen für billige Finanzierungen in Betracht ziehen - beispielsweise eine nationale Infrastrukturbank -, um diese Lücke zu schließen.

Fachkräftemangel

Im Bauwesen besteht seit einigen Jahren ein Mangel an Arbeitskräften. Die Ungewissheit des Brexit in Bezug auf den Status von EU-Bürgern verstärkt dieses Risiko nur und ist in London und im Südosten ein erhebliches Problem.

Die Industrie muss zwar mehr in die britischen Arbeitskräfte investieren, aber die Regierung sollte maßgeschneiderte Übergangsmaßnahmen in Betracht ziehen und mehr Anreize für Ausbildung und Lehrlingsausbildung schaffen.

Globale Nabe

Internationale Unternehmen profitieren massiv von der Mobilität der Arbeitskräfte und der Fähigkeit, Talente aus der ganzen Welt anzuziehen - nicht nur aus Europa. Die Regierung sollte den Ruf des Vereinigten Königreichs als globales Kompetenzzentrum für Infrastrukturentwicklung, -betrieb und -finanzierung weiter ausbauen.

Dank einer produktiven Mischung aus öffentlichen und privaten Investitionen in den Energie-, Transport-, Wasser- und Sozialinfrastrukturen der Vereinigten Staaten hat das Vereinigte Königreich führende Unternehmen in den Bereichen Ingenieurwesen und Bauwesen, Schulden- und Eigenkapitalgeber sowie Finanz- und Rechtsexperten etabliert.

Eine langfristige Strategie und eine gesunde Pipeline zukünftiger Möglichkeiten würden dazu beitragen, dieses Talent zu bewahren und diesen beneidenswerten Status zu erhalten.

Importierte Materialien

Der Hoch- und Tiefbau ist besonders stark steigenden Importpreisen ausgesetzt. Im Durchschnitt werden rund 20-30% der Materialien aus der EU importiert, sodass der Wertverlust des Pfunds allmählich zu erhöhten Baupreisen führt. Dies setzt die Erschwinglichkeit von Projekten und die niedrigen Margen dieser Unternehmen weiter unter Druck.

Die Regierung muss die Auswirkungen potenzieller Tarife in ihrer Verhandlungsstrategie berücksichtigen, die inländische Lieferkette verbessern oder alternative Handelspartner finden, um kosteneffizientes Material zu beschaffen.

Arbeitsablauf

Infrastrukturunternehmen könnten erhebliche Investitionen aufschieben, bis die zukünftigen Beziehungen des Vereinigten Königreichs zu Europa sicherer sind. Zum Beispiel könnte der Bau im kommerziellen Sektor zum Stillstand kommen, da Unternehmen neue Entwicklungsentscheidungen zurückhalten.

In zwei Jahren, in denen die Regierung aus den Brexit-Verhandlungen ausgetreten ist - wenn diese Investitionsentscheidungen normalerweise zu einem Durchbruch führen würden - könnten die Auftragsbücher der kommerziellen Baufirmen mager sein.

Daher ist es unabdingbar, dass die Regierung während des gesamten Verhandlungszeitraums ihre innerstaatliche Infrastrukturagenda - wie erschwingliche Wohnungen, digitale Infrastruktur und Verkehr - vorantreibt, um die Arbeitsaufträge aufrecht zu erhalten.

Die Infrastruktur sollte während und unmittelbar nach dem Brexit ein Eckpfeiler der Industriestrategie der Regierung sein, um ein stabiles Wirtschaftswachstum und die Unterstützung von Gemeinden in ganz Großbritannien zu ermöglichen.

KPMG ist stolz darauf, Teil der von ICE geführten Brexit Infrastructure Group zu sein. Das Anlagepapier der Gruppe hebt die wichtigsten Risiken, Herausforderungen und Chancen des Brexit hervor.

Laden Sie sich hier die Anlagebriefe der Brexit Infrastructure Group herunter.


- Die Institution der Bauingenieure

Empfohlen

IHBC feiert mit Civic Voice 50 Jahre Schutzgebiete

Brownfield Land

Filtern von Gesichtern