{h1}
Artikel

Jeffrey D. Sachs: Warum müssen wir für eine nachhaltige Entwicklung investieren?

Anonim

Die große Enttäuschung in der Weltwirtschaft ist heute die niedrige Investitionsrate. In den Jahren vor der Finanzkrise 2008 wurde das Wachstum in Ländern mit hohem Einkommen durch die Ausgaben für den Wohnungsbau und den privaten Konsum vorangetrieben. Als die Krise kam, brachen beide Arten von Ausgaben ein, und die Investitionen, die den Nachholbedarf hätten aufholen sollen, wurden nie realisiert. Das muss sich ändern.

Nach der Krise versuchten die großen Zentralbanken der Welt, die Ausgaben und die Beschäftigung durch Zinssenkungen wieder zu beleben. Die Strategie hat zum Teil funktioniert. Durch die Überflutung der Kapitalmärkte und die Senkung der Marktzinsen ermutigten die politischen Entscheidungsträger die Anleger, die Aktien- und Anleihenkurse zu erhöhen.

Dies schuf Finanzvermögen durch Kapitalgewinne, spornte den Konsum und - durch Börsengänge - einige Investitionen an.

Diese Politik ist jedoch an ihre Grenzen gestoßen und hat unbestreitbare Kosten verursacht. Bei Zinssätzen von oder sogar unter null verzichten die Anleger zu hochspekulativen Zwecken. Infolgedessen ist die Gesamtqualität der Investitionen gesunken, während die Hebelwirkung gestiegen ist. Wenn die Zentralbanken ihre Kredite endgültig verschärfen, besteht ein reales Risiko eines erheblichen Preisverfalls bei den Vermögenswerten.

[Bild: McKinsey and Company]

Als die Geldpolitik an ihre Grenzen stieß, fehlten die langfristigen Investitionen in Hochgeschwindigkeitsschienen, Straßen, Häfen, CO2-arme Energie, sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen sowie in Gesundheit und Bildung. Angesichts der Haushaltskürzungen, die die öffentlichen Investitionen zurückhalten, und der Unsicherheit hinsichtlich der öffentlichen Ordnung und der internationalen Besteuerung, die die privaten Investitionen behindern, sind diese Ausgaben in den Ländern mit hohem Einkommen im Allgemeinen gesunken.

Trotz des Versprechens des damaligen US-Präsidenten Barack Obama, in Hochgeschwindigkeitsbahn und andere moderne Infrastruktur zu investieren, wurde während seiner achtjährigen Amtszeit keine Meile Schnellbahn gebaut. Es ist an der Zeit, Worte in die Tat umzusetzen, in den USA und anderswo, und eine neue Ära hoher Investitionen in nachhaltige Entwicklung einzuläuten.

Es gibt drei Herausforderungen, denen eine solche Strategie gegenübersteht: Ermittlung der richtigen Projekte; Entwicklung komplexer Pläne, die sowohl den öffentlichen als auch den privaten Sektor (und häufig mehr als ein Land) betreffen; und Strukturierung der Finanzierung.

Um erfolgreich zu sein, müssen die Regierungen in der Lage sein, langfristig effektiv zu planen, zu budgetieren und Projekte umzusetzen. China hat diese Fähigkeiten in den letzten 20 Jahren unter Beweis gestellt (allerdings mit schwerwiegenden Umweltschäden), während die USA und Europa in der Krise waren. Die ärmsten Länder wurden inzwischen oft vom Internationalen Währungsfonds und anderen aufgefordert, es nicht einmal zu versuchen.

Die Regierungen werden heute eine gewisse Hilfe bei der Bewältigung mindestens einer der wichtigsten Herausforderungen haben. Die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) und das Pariser Klimaabkommen werden dazu beitragen, sie zu den richtigen Projekten zu führen.

Die Welt braucht massive Investitionen in kohlenstoffarme Energiesysteme und ein Ende des Baus neuer Kohlekraftwerke. Und es erfordert massive Investitionen in Elektrofahrzeuge (und fortschrittliche Batterien) sowie einen starken Rückgang der Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Insbesondere die Entwicklungsländer benötigen auch große Investitionen in Wasser- und Abwasserentsorgungsprojekte in schnell wachsenden urbanen Gebieten. Insbesondere in Ländern mit niedrigem Einkommen müssen die Gesundheits- und Bildungssysteme ausgebaut werden.

Die Initiative "Ein Gürtel, eine Straße" Chinas, die Asien mit modernen Infrastrukturnetzwerken mit Europa verbinden soll, wird einige dieser Ziele vorantreiben, vorausgesetzt, die Projekte sind auf eine Zukunft mit geringem CO2-Ausstoß ausgelegt Verstand. Diese Initiative wird Beschäftigung, Ausgaben und Wachstum vor allem in den Binnenstaaten in ganz Eurasien fördern. Es sollte sogar eine neue Dynamik für die wirtschaftlichen und diplomatischen Beziehungen zwischen der Europäischen Union, Russland und China schaffen.

Ein ähnliches Programm ist in Afrika dringend erforderlich. Obwohl die afrikanischen Länder bereits vorrangige Investitionen für Elektrifizierung und Verkehr identifiziert haben, wird der Fortschritt ohne eine neue Welle von Investitionsausgaben langsam verlaufen.

Die afrikanischen Länder sollten allein die Bildungsausgaben allein um zig Milliarden Dollar pro Jahr erhöhen. Die kombinierten Infrastrukturausgaben sollten um mindestens 100 Milliarden US-Dollar pro Jahr steigen. Diese Bedürfnisse sollten hauptsächlich durch langfristige Darlehen mit niedrigem Zinssatz aus China, Europa und den USA sowie durch die Mobilisierung langfristiger Ersparnisse afrikanischer Länder gedeckt werden (z. B. durch die Einführung einer neuen Rente) systeme).

Die USA und Europa benötigen auch wichtige neue Infrastrukturprogramme. Die USA - wo das letzte große Infrastrukturprojekt, das nationale Autobahnsystem, in den 70er Jahren abgeschlossen wurde, sollten die Investitionen in kohlenstoffarme Energie, Hochgeschwindigkeitszug und die Massenaufnahme von Elektrofahrzeugen betonen.

Was Europa anbelangt, so sollte der Investitionsplan der Europäischen Kommission für Europa - der Juncker-Plan für Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker - das SDG-Programm der EU werden. Sie sollte sich zum Beispiel auf die Schaffung eines europaweiten Übertragungsnetzes für kohlenstoffarme Energie sowie auf eine massive Steigerung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien konzentrieren.

Um die Finanzierung solcher Programme zu erleichtern, sollten die multilateralen Entwicklungsbanken - wie die Weltbank, die Asiatische Entwicklungsbank und die Afrikanische Entwicklungsbank - weitaus mehr langfristige Schulden von den Kapitalmärkten zu den vorherrschenden niedrigen Zinsen aufnehmen. Sie sollten diese Mittel dann an Regierungen und öffentlich-private Investmentunternehmen ausleihen.

Die Regierungen sollten allmählich steigende CO2-Steuern erheben und die Einnahmen dazu verwenden, um kohlenstoffarme Energiesysteme zu finanzieren. Die ungeheuerlichen Schlupflöcher im globalen Körperschaftsteuersystem sollten geschlossen werden, wodurch die weltweite Körperschaftssteuer um etwa 200 Milliarden US-Dollar jährlich ansteigt, wenn nicht sogar mehr. (Amerikanische Unternehmen verfügen derzeit über fast zwei Billionen US-Dollar an Offshore-Fonds, die schließlich besteuert werden sollten. Die zusätzlichen Einnahmen sollten für neue öffentliche Investitionsausgaben verwendet werden.

Für die ärmsten Länder sollte ein Großteil der erforderlichen Investitionen durch verstärkte öffentliche Entwicklungshilfe erfolgen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, diese zusätzlichen Hilfsgelder durch eine Senkung der Militärausgaben zu generieren, unter anderem durch die Beendigung der Kriege im Nahen Osten. entschlossen gegen eine nächste Generation von Atomwaffen zu entscheiden; Reduzierung der US-Militärbasen in Übersee; und ein US-China-Wettrüsten durch verstärkte Diplomatie und Kooperation zu vermeiden. Die daraus resultierende Friedensdividende sollte auf die Gesundheitsversorgung, die Bildung und die Infrastruktur in den heutigen verarmten und vom Krieg zerrütteten Regionen ausgerichtet werden.

Nachhaltige Entwicklung ist nicht nur ein Wunsch und ein Slogan. Es bietet den einzig realistischen Weg zu globalem Wachstum und hoher Beschäftigung. Es ist an der Zeit, ihm die Aufmerksamkeit zu geben - und die Investition -, die es verdient.


Geschrieben von Jeffrey D. Sachs, Professor für nachhaltige Entwicklung, Columbia University

Empfohlen

Die Rolle des Ingenieurs bei der Schaffung inklusiver Städte

Restaurierung von Ladenlokalen in Singapur

Leitfaden zur Konstruktionsarbeit Teil 2 - Literaturübersicht