{h1}
Artikel

Interview mit Mark Farmer

Anonim

MARK FARMER TRIBUTE (Juni 2019).

Im Oktober 2016 wurde die Farmer Review des britischen Construction Labormodells veröffentlicht, die mit der starken Warnung endete, dass der Bausektor „modernisieren oder sterben muss“.

Der Bericht wurde auf Ersuchen der Regierung in Auftrag gegeben und von Mark Farmer, CEO von Cast Consultancy, einer Immobilien- und Bauberatung mit Sitz in London, verfasst. Farmer verfügt über mehr als 27 Jahre Erfahrung in der Branche und ist auf die Entwicklung und Investition von Wohngebäuden und Mischgebäuden spezialisiert.

Erstellen von Gebäuden Das Wiki traf sich mit Mark Farmer zu einem ausführlichen Interview, das sich mit dem schlimmsten Szenario der nahen Zukunft für den Bau, dem Fachkräftemangel, dem Potenzial von Offsite-Fertigung, Präsident Trump und mehr befasste.

Aktuelle Projekte

Designing Buildings Wiki (DBW): Gibt es ein bestimmtes Projekt, an dem Cast derzeit arbeitet und worauf Sie sich am meisten freuen?

Mark Farmer (MF):

Wenn ich mich für eines entscheiden würde, wäre dies das Build-to-Rent-Programm, das wir in Ferry Lane, Walthamstow, durchführen - 400 Einheiten, die im Rahmen eines Joint Ventures von Legal & General mit PGGM, einem niederländischen Pensionsfonds, entwickelt wurden.

Wir sind gerade dabei, die Beschaffung zu organisieren, und sind sehr erfreut, daran beteiligt zu sein, da es zeigt, was Cast in Bezug auf die Zusammenarbeit mit langfristigen institutionellen Kunden tun möchte, die interessante Dinge tun. Das separate Vorfertigungsunternehmen von Legal & General macht sie in diesem Zusammenhang besonders relevant.

Mann auf einer Mission

DBW: Sie wurden als der "Mann auf einer Mission zur Veränderung der Bauindustrie" beschrieben. Fühlen Sie etwas von der Last der Verantwortung des Superhelden?

MF:

Als ich die Rezension im Oktober 2016 veröffentlichte, erwartete ich, dass die Verantwortung von meinen Schultern genommen würde, und ich würde mit Cast wieder wie gewohnt arbeiten. Es war nicht so einfach, wahrscheinlich aus gutem Grund.

In den letzten 4 oder 5 Monaten bin ich auf die Straße gegangen und hatte eine großartige Gelegenheit, mehr über die Hintergründe des Berichts zu erklären. Ich habe das Gefühl, ich bin auf einer Mission. Ich verstehe, dass das Ändern von Dingen kein "Urknall" -Prozess ist, und es besteht ein echter Bedarf an persönlicher Führung auf Branchenebene, die, ehrlich gesagt, nicht viel im Bau sehen.

Es wird einige Zeit dauern, um die Menschen zu beeinflussen und die Ernsthaftigkeit der Herausforderungen zu erkennen, vor denen unsere Branche steht. Ich glaube wirklich, dass wir vor beispiellosen Problemen stehen.

Das "Die" -Szenario

DBW: Ihr Bericht hieß "Modernize or Die". Natürlich konzentriert sich der Bericht darauf, wie die Modernisierung aussehen könnte, aber wie sehen Sie das Szenario "Die" aus?

MF:

Auf die Frage, ob die Bauindustrie tatsächlich physisch absterben würde, dh unbelebt wäre, lautet die Antwort technisch nein, aber der Titel beschreibt eine Reise in Richtung einer möglichen nicht wiederherstellbaren Schwächung.

Wenn die Industrie ihren derzeitigen Weg fortsetzt, besteht das wirkliche Risiko, dass sie nicht in einer Weise reagieren kann, die eine zweckmäßige Industrie tun würde.

Dies manifestiert sich bereits in zunehmenden Problemen hinsichtlich der Liefersicherheit. Mangelnde Vorhersagbarkeit der Ergebnisse könnte dazu führen, dass Bauprojekte für Entwickler und Investoren zunehmend zu einem sehr hohen Risiko werden. Es könnte zu einem sehr volatilen Arbeitsmarkt mit Preisverschiebungen und schwankenden Tagessätzen für selbständige Erwerbstätige kommen, wenn die Nachfrage nachlässt.

In Verbindung mit dem Mangel an Ausbildung und Lehrlingsausbildung könnte dies dazu führen, dass die Branche in einen endgültigen Niedergang gerät.

Unterschiede zwischen Latham und Egan

DBW: In Ihrem Bericht fordern Sie 'eine Kulturänderung zur Förderung von Zusammenarbeit und Innovation '. Dasselbe wurde vor fast 20 Jahren im Egan-Bericht hervorgehoben. Gibt es Anzeichen dafür, dass sich die Branche in weiteren 20 Jahren erheblich verbessern wird?

MF:

Sowohl die Berichte von Latham als auch von Egan hatten einen erheblichen Einfluss auf die potenziellen Vorteile der Zusammenarbeit. In meinem Bericht spreche ich davon, dass mangelndes kollaboratives Arbeiten ein Symptom ist, aber ich konzentriere mich nicht darauf, dass dies eine Lösung ist. Das war absichtlich.

Es gibt zu viele Berichte über Verhalten, Zusammenarbeit und exzellente Lieferketten. Keiner von ihnen wird den Kurs der Branche ändern, es sei denn, es wird etwas geregelt, für das der Staat keinen Appetit hat. Meines Erachtens müssen Sie sich zunächst mit anderen organisatorischen und prozessbezogenen Problemen befassen, und wenn Sie diese Fragen richtig beantworten, ist die Zusammenarbeit ein Nebenprodukt.

Die Katalysatoren für den Wandel sind jetzt diejenigen, die wir 1994 und 1998 nicht hatten, und wir haben eindeutig neue Bedrohungen und Chancen. Unsere Industrie neigt dazu, nur auf negative Reize zu reagieren, was die Wirkung dieses Berichts von den vorherigen abhängen könnte, da die Branche meiner Meinung nach in vielerlei Hinsicht nicht mehr die Wahl hat. Die wachsenden Probleme mit den Humanressourcen und das Erreichen einer gleichbleibenden Qualität werden die Agenda für den Wandel diktieren.

Das Andere, was die Umsetzung dieses Berichts in den nächsten Jahren anders machen wird, ist die Marktstörung. Wenn diese Neueinsteiger mit unterschiedlichen Liefermodellen auf den Markt kommen und sich im Maßstab bewähren können - wie beispielsweise in der Rechtsfabrik von Legal & General -, hat dies einen störenden Effekt, da bestehende Modelle durch die Konkurrenz gefährdet werden. Das stellt die nächsten Jahre ganz anders dar als vielleicht zuvor.

Kritik an CITB

DBW: Ihr Bericht war besonders schädlich für die CITB und empfahl eine umfassende Überprüfung und Reform. Haben Sie Anzeichen gesehen, dass sie das übernommen haben, scheinen sie diese Änderungen vorzunehmen?

MF:

Obwohl mein Bericht kritisch war, schlug ich nicht vor, die Idee von CITB loszuwerden. Es gibt viele Leute, die versucht sind, das gesamte Konzept davon aufzulösen, während es für mich darum ging, es neu zu verstehen.

Das CITB hat in den letzten Wochen Änderungen angekündigt, darunter eine Senkung des Abgabesatzes, Maßnahmen zur Vereinfachung der Abgaben usw. Sie stehen vor einer unsicheren Zeit, mit einer gesonderten Überprüfung durch die Regierung und einem dreijährigen Konsens der Industrie Ende des Jahres. Bei allem, was passiert, wird die Versuchung bestehen, etwas Kniefall zu machen, das es populärer macht. Meines Erachtens muss das CITB strategisch und vereinheitlicht handeln, anstatt einen Flickenteppich aus verschiedenen Initiativen zu schaffen.

Sie müssen einen Schritt zurücktreten und genau überlegen, wie sie sich selbst überholen werden, um die Ausbildung durchzuführen, nicht nur für heute, sondern auch für die zukünftigen Fähigkeiten, die in 5-10 Jahren benötigt werden, die aus Innovationen entstehen werden.

Kompetenzmangel

DBW: Die Belegschaft wird in den nächsten zehn Jahren voraussichtlich um 20-25% sinken. Sicher ist etwas wirklich drastisches nötig, um dieses Problem anzugehen. Hat der Bildungssektor keine große Rolle zu spielen, da der Bau nicht als attraktiver Wirtschaftszweig an junge Menschen verkauft wird?

MF:

Die Industrie braucht eine neue Erzählung darüber, was es ist. Wenn wir versuchen, es heute als Berufswahl für junge Leute zu verkaufen, müssen wir über eine moderne Industrie sprechen, die sich voll auf Digital Engineering stützt. Dies sieht aus wie eine herstellungsorientierte Konstruktion, die immer noch mit traditionellem Arbeiten vor Ort kombiniert wird. Wir benötigen eine Reihe verschiedener Optionen, um zu sehen, wie Sie in der Branche arbeiten könnten.

Derzeit gibt es unzählige wirklich gute Initiativen zur Schulinitiative, die hauptsächlich von Menschen geleitet werden, die sich leidenschaftlich dafür interessieren, Kinder in unsere Branche zu bringen. Sie sind jedoch alle gefesselt, weil sie nicht in der Lage sind, das Bild einer fortschrittlichen Industrie des 21. Jahrhunderts zu projizieren, die die Dinge anders macht.

Wenn wir versuchen, die Attraktivität der Branche zu steigern, wie sie jetzt ist, werden wir an eine gläserne Decke stoßen - mit so vielen Menschen pro Jahr zu verlieren und nicht viel Zeit zu haben. Wir müssen also nicht nur die Anzahl der Einsteiger maximieren, sondern auch die Produktivität maximieren, damit wir mit weniger mehr erreichen können, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass wir in Zukunft mit einer kleineren Belegschaft enden werden kann.

FE College-Finanzierung

DBW: Die FE-Hochschulen geben an, dass sie aufgrund von Haushaltskürzungen in den letzten Jahren Schwierigkeiten haben, die aktuellen Verpflichtungen einzuhalten. In Bezug auf gemeinsames Denken sollte die Regierung sicherlich versuchen, die Finanzierung in diesem Bereich zu erweitern, damit die Colleges mehr Ausbildungsplätze für die Ausbildung von Handwerkern schaffen können.

MF:

Ich stimme völlig zu, es gibt eine massive Verpflichtung der Regierung, die richtigen Kurse zu finanzieren, zu unterstützen und auf die richtige Weise zu fördern.

Im Moment sehen wir eine grundlegende Veränderung in der öffentlichen Meinung zwischen der Attraktivität der Universität und dem Abbruch der Schule im Alter von 18 Jahren sowie der Vermittlung einer professionellen oder technischen Lehrlingsausbildung. Immer mehr Menschen und ihre Eltern stellen den Wert eines Studiums in Frage, insbesondere mit den nunmehr 9.000 £ pro Jahr.

Der Post-16-Qualifikationsplan spielt eine große Rolle bei der Sicherstellung, dass die FE-Colleges für den Zweck geeignet sind und die Anforderungen der Industrie erfüllen, indem sie neue Kurse und Fähigkeiten anbietet. Ich habe ein tolles Beispiel dafür mit dem Dudley College gesehen, das derzeit Advance 2 baut, das erste FE-College für fortgeschrittene Bautechniken.

Survivalism und Brexit

DBW: Sie haben gesagt, dass sich die Branche in einen Überlebensmodus zurückgezogen hat. Denken Sie, dass der Brexit in den kommenden Jahren die Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird?

MF:

Das aktuelle Wirtschaftsklima ist von Unsicherheiten geprägt, auf die die Konstruktion nicht gut reagieren kann. Das Risiko besteht darin, dass, wenn das Bauen das Nachfrageprofil nicht in Bezug auf die Arbeitslast vor sich sieht, ein Teil der Überlegungen zur Modernisierung in die andere Richtung gehen und überlebensfähiger werden könnte.

Die Regierung muss sicherstellen, dass der Bau seine Nachfrage sehen kann. Sie müssen sich klar über die Infrastrukturprogramme informieren, die in Betrieb genommen werden, und mehr Verpflichtungen eingehen. Im Wohnungswesen müssen sie zeigen, dass sie den Ehrgeiz haben, ihre neuen Bauziele zu erreichen. Wenn die Industrie Gewissheit in Bezug auf die Nachfrage und die mittel- bis langfristige Planung sehen kann, ist dies für Investitionen leichter zugänglich.

Offsite-Bau

DBW: Denken Sie, dass Offsite-Konstruktionen und -Methoden wie DfMA für große soziale Wohnungsbauprogramme verwendet werden sollten, bis sie "bewährte Technologie" sind und anschließend für den privaten Wohnungsbau angepasst werden?

MF:

Es ist eine großartige Gelegenheit, das zu tun. Ich bin nicht blas genug, um zu glauben, dass wir einer Branche eine neue Technologie aufzwingen sollten, die in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Offsite-Methoden gemacht hat. Mein Vorschlag wäre, dass die Wohnungsbaugesellschaft die Chance wahrnehmen sollte, mit der sie sich wohl fühlen, angetrieben von neuen Lösungen für hochwertige Lieferung und Feinmechanik und nicht von einigen der Systeme und Technologien, mit denen sie in der Vergangenheit Probleme hatten .

Wenn Sie das gesamte Nachfrageprofil der Wohnungsbaugesellschaft über alle Programme hinweg zusammenfassen und auf intelligente Weise zusammenfassen würden, wäre dies eine riesige Chance, potenziellen Investoren die Nachfrage der Branche an einem einzigen Punkt zu zeigen.

Offshore-Fertigung gibt offensichtlich Geschwindigkeit, was teilweise die Wohnungsbaugesellschaften wollen, aber wenn dies mit Qualitätssicherheit kombiniert werden könnte, könnten die Wohnungsbaugesellschaft und auch die Build-to-Rent-Branche dem breiteren Markt mit dem Fortschritt von Technologie und BIM beweisen Enablement, Offsite bedeutet etwas anderes als vielleicht vor fünf Jahren.

Gehäuse Weißbuch

DBW: Hätten Sie sich gewünscht, dass sich die Regierung im letzten Whitepaper zu Housing formell zu einigen Ihrer Empfehlungen bekennt?

MF:

Ich war relativ zufrieden mit dem Grad der Anerkennung, den sich mein Denken im Weißbuch gezeigt hat. Es gab einige ausdrückliche Aufrufe im Bereich "Skills", die bestätigten, dass sie die Rezension gelesen, die Probleme verstanden und gesehen haben, dass die Regierung bei der Überwindung einiger dieser Punkte eine Rolle spielen kann.

Allgemeiner gesagt, der von Weißrussland jetzt stärker geförderte Markt für gemischte Immobilien, der von Build to Rent und erschwinglichem Wohnraum unterstützt wird, war eine Empfehlung meines Berichts, um mehr Stabilität im Bausektor zu erreichen.

Es gab einige sehr spezifische Links zu einigen meiner Empfehlungen, insbesondere zu den modernen Methoden und zur Steigerung der Produktivität / des innovativen Arbeitsteils des Weißbuchs. Die Regierung prüft, wie sie das Planungssystem nutzen könnte, um den Bau von Standorten besser zu ermöglichen, und verpflichtet sich, mit dem Finanzierungsmarkt zusammenzuarbeiten, um den Sektor zu erschließen. Dies sind beide Hauptempfehlungen meines Reviews.

Mit dem, was die HCA durch das Accelerated Construction-Programm tun, und was der Home Building Fund tun wird, um innovative KMU-Entwickler und Auftragnehmer zu fördern, besteht für die Regierung eine große Chance, ein "Market Maker" zu sein, was die Stimulierung angeht ein Sektor aus der öffentlichen Perspektive, so dass der private folgt.

Es war immer mein Ehrgeiz, die Modernisierung der Bestände bis hin zu steuerlichen Maßnahmen - Stempelsteuer usw. - zu pushen. Es gibt keine echten fiskalischen Maßnahmen innerhalb des Weißbuchs, aber das heißt nicht, dass sie sie in einem zukünftigen Haushalt berücksichtigen könnten. So konnten sie immer mehr tun, aber im Großen und Ganzen war ich glücklich.

Grünes und kohlenstoffarmes Gebäude

DBW: Denken Sie, dass in dem anderen Bereich, in dem die britische Bauwirtschaft schnell modernisieren muss, ein ähnlich schwieriger Bericht erforderlich ist - grünes und kohlenstoffarmes Gebäude?

MF:

Offensichtlich waren wir schon einmal auf dieser Reise, mit einem abrupten Gesicht. Erfreulich ist, dass die Industrie in der Zwischenzeit vor der Überprüfung der Wohnungsnormen und der Abschaffung des Level-6-Kodex für nachhaltige Häuser große Fortschritte gemacht hat, um eine höhere Energieeffizienz von Geweben zu erreichen und Lösungen für erneuerbare Energien zu nutzen .

In der Realität können einige der CO2-Ziele tatsächlich durch die in meinem Bericht empfohlenen Modernisierungsmaßnahmen erreicht werden. Wenn Sie sich für eine fertigungsorientierte Konstruktion entscheiden, insbesondere bei plattenförmigen oder volumetrischen Systemen, die in Fabriken geliefert werden, erreichen Sie von Haus aus eine wesentlich höhere Energieeffizienz. Ob wir in Großbritannien den Appetit auf eine weitere große CO2-Initiative haben, bleibt abzuwarten.

Nächste Schritte für den Bericht

DBW: Was sind die nächsten Schritte für Sie, um die Empfehlungen des Berichts umzusetzen?

MF:

Ich werde mich dazu verpflichten, so vielen Menschen und Organisationen wie möglich die weitere Stimme meines Denkens hinter der Überprüfung zu geben, damit die Menschen die Ernsthaftigkeit dessen verstehen, was ich denke.

Für mich besteht das größte Risiko darin, dass die Ziele der Überprüfung bedroht sind, weil die Leute nicht über die von ihr aufgeworfenen Probleme sprechen, auch wenn sie für manche unbequem sind. Im Moment bin ich froh zu sagen, dass dies nicht der Fall zu sein scheint, und wenn überhaupt, spüre ich eine Beschleunigung der Modernisierungsagenda.

Eine meiner Ambitionen ist es, die Rezension in diesem Jahr hoch zu halten. Hoffentlich beginnt die Gürtellinie „Modernize or Die“ in Bezug auf Menschen und Organisationen, die verschiedene Dinge leiten und implementieren, ein eigenständiges Leben, was zu positiven Veränderungen führen wird

Option für die Kundenabgabe

DBW: Sie haben die Erhebung einer Kundenabgabe befürwortet, wenn in der Branche noch keine echten Veränderungen erkennbar sind. Welchen Zeitrahmen würden Sie in Betracht ziehen, wenn Sie anfangen zu denken, wir müssen jetzt die Option "letzter Ausweg" verwenden?

MF:

In meinem Review schlage ich vor, dass dies etwas ist, das nicht näher als 5-10 Jahre betrachtet werden sollte. Es wäre schade, wenn es dazu kommen würde, weil dies darauf hindeutet, dass die Industrie es nicht geschafft hat, sich selbst zu lösen, und wir haben sehr tiefe Probleme. Es ist sehr eine "Armageddon-Option ", ein Verhaltensänderungsagent.

Hoffentlich werden die Kunden in der Zwischenzeit feststellen, dass sie nicht darauf warten können, dass dies geschehen wird, sie müssen etwas anderes tun. Ich freue mich, dass es gerade in den letzten Monaten viele große Entwicklerkunden gibt, die es zu bekommen scheinen. Ich denke, sie sind in Bezug auf die Arbeitssicherheit in der Zukunft und die Vorhersagbarkeit nervös und können daher ohnehin verschiedene Methoden betrachten.

Die Aussicht, dass die Abgabe verwendet wird, wird sich hoffentlich zerstreuen, wenn in den nächsten Jahren echte Veränderungen in der Industrie und Störungen eintreten. Der Härtetest wird in 5 Jahren durchgeführt, wenn wir die Richtung der Reise beurteilen.

Präsident Trump

DBW: Werden Sie die Arbeit von Präsident Trump im Hinblick auf die Erfüllung seiner Versprechungen zur Wiederbelebung des amerikanischen Baus und seiner Infrastruktur genau beobachten?

MF:

Ja, das ist wirklich ein interessanter Punkt. Es ist klar, dass aus der Trump-Regierung einige sehr protektionistische Maßnahmen in Bezug auf die Arbeitskräfte von Migranten ausgehen. Trotzdem ist die Abhängigkeit einiger Teile der US-Bauwirtschaft von Wanderarbeitern hoch, an einigen Standorten sind es fast 80 %.

Was ich verstehen möchte und was offensichtlich nach Großbritannien zu lesen ist, ist, wie Trump mit dem Problem der Arbeitsmigranten umgehen wird und gleichzeitig das Infrastruktur- und Bau-Capex-Programm massiv erhöht. Ich weiß nicht, wie Sie das in einem "Urknall" machen, den Trump meiner Meinung nach will, aber es wird aus unserer Sicht durchaus interessant sein, dies zu beobachten.

Empfohlen

Digitale Strategie für Großbritannien

Solarthermie-Systeme

Vorsicht Kino