{h1}
Artikel

I3P

Die Infrastructure Industry Innovation Platform (i3P) ist eine unabhängige Innovationsgemeinschaft, die im Oktober 2016 gegründet wurde.

Es basiert auf einem Modell, das für das Innovate18-Programm von Crossrail entwickelt wurde, das von September 2012 bis Dezember 2016 lief und dazu führte, dass mehr als 450 Innovationen geteilt wurden und mehr als 750.000 GBP investiert wurden. Von diesem Erfolg profitierten das Knowledge Transfer Network, Tideway und Crossrail für die Entwicklung von i3P, um eine fortlaufende Zusammenarbeit in der Industrie zu ermöglichen.

i3P ist ein Treiber für Innovationen in der britischen Infrastrukturbranche und trägt dazu bei, Ideen in Chancen und praktische Lösungen umzuwandeln, und bietet einen Mechanismus, um Innovationen zur Bewältigung der großen Herausforderungen der Branche zu lenken. Durch die Förderung einer kollaborativen Innovationskultur schafft i3P einen "sicheren Raum", um Bereiche für mögliche Branchenverbesserungen zu identifizieren, Ideen auszutauschen und Partner bei Projekten zu sein, die den Wert steigern.

Das i3P wird von Vertretern seiner Mitgliedsorganisationen geregelt. Die Mitgliedschaft steht Kunden von großen Infrastrukturprojekten und Bauprogrammen sowie deren Auftraggebern und Beratern aus der gesamten Infrastrukturbranche offen. Sie wird von einem unabhängigen Sekretariat verwaltet, das vom Knowledge Transfer Network (KTN) bereitgestellt wird.

Das i3P- Forum wird von einem ernannten Vorsitzenden und einer hochrangigen Vertretung der Kundenmitglieder geleitet.

Das Online-Innovationsportal ermöglicht Mitarbeitern der Mitgliedsorganisationen:

  • Inhalte hochladen und herunterladen.
  • Greifen Sie auf einen gemeinschaftlichen Bereich und Toolkit zu.
  • Verbinden Sie sich direkt mit Mitgliedern aus verschiedenen Organisationen, um Fachwissen und Ideen auszutauschen.

Bei der Weiterentwicklung und der Unterstützung von Innovationen wird es eine Bibliothek bewährter Verfahren in der gesamten Branche darstellen.

Empfohlen

Hydraulisch behandelte Böden im Wohnungsbau (BR 513)

Inklusive Umgebungen, Aktionsplan für die bauliche Umwelt

Eine Einführung in das Passivhaus - Rückblick