{h1}
Artikel

Hulhumale - die Stadt der Hoffnung

Im Februar 2018 kontaktierte HDC (die Housing Development Corporation der Malediven, der staatseigene Masterentwickler der neuen Inselstadt Hulhumale) die BRE bezüglich unseres möglichen Engagements bei der Beurteilung zukünftiger Entwicklungen dort. Eine kleine Delegation von BREEAM ist von Gesprächen über die weitere Zusammenarbeit mit HDC bei diesem ehrgeizigen Projekt zurückgekehrt.

Die Malediven, die vor allem als luxuriöses Urlaubsziel für ihren weißen Sand und das türkisfarbene Wasser bekannt sind, ist ein Inselstaat mit einer tausendjährigen Geschichte. Ein alter Handelsplatz zwischen dem Nahen Osten, Asien und Afrika. Kultur und Sprache sind eine Mischung aus den Zivilisationen, die an seinen Küsten gelandet sind. Unter den Meeren verfügt es auch über eines der vielfältigsten Meeresökosysteme der Welt.

Es ist auch eine vom Klimawandel bedrohte Nation. Über 80% des Landes liegen weniger als einen Meter über dem Meeresspiegel. Damit ist es eines der anfälligsten Länder der Welt für den Anstieg des Meeresspiegels [i], und die steigenden Meerestemperaturen bedrohen weiterhin seine Korallenriffe und die reichen Ökosysteme, die davon abhängig sind auf sie. [ii]

Der Tourismus bildet das Rückgrat der Wirtschaft, aber die Bedürfnisse der Luxusresorts und ihrer Gäste üben Druck auf ein Land aus, das nur über wenige natürliche Ressourcen verfügt und bereits auf Importe angewiesen ist. Obwohl die Betreiber von Resorts dazu verpflichtet sind, eigene Energie, Abwasseraufbereitung und Entsalzung bereitzustellen, wird in einem Land, das für seine reichliche Sonne bekannt ist, ein Großteil des Landes immer noch von Dieselgeneratoren im industriellen Maßstab angetrieben. [Iii]

Um einige dieser Probleme in Angriff zu nehmen, begann die Regierung 1997 mit der Rekultivierung einer Lagune neben Male. Tiefsee-Bagger gossen Millionen Tonnen Sand auf das Gestein aus vulkanischem Gestein, das schließlich Hulhumale bilden sollte. Sie liegt 2 m über dem Meeresspiegel und ist so ausgelegt, dass sie dem Anstieg des Meeresspiegels standhält.

Im Gegensatz zur Hauptstadt Male, wo mehr als 150.000 Menschen auf einer Insel weniger als eine Quadratmeile zusammengedrängt werden, gibt es hier Grünflächen, öffentliche Parks und Platz zum Atmen für die Bewohner.

Der Bau von Phase 1 ist fast abgeschlossen und wird schließlich zu einer Gemeinschaft von 80.000 Menschen, die in einer geplanten Masterstadt leben. Einzelhandel, Bildung, Gemeinschaft und Freizeiteinrichtungen schaffen bereits eine blühende Gesellschaft. Die Arbeiten an der zweiten Phase laufen weiter - mit der Rekultivierung in nur 77 Tagen [iv] wird nun das erste Gehäuse mit hoher Dichte gebaut, und diese Phase wird zu einem Fokus für Regierung, Tourismus und Handel.

Nach ihrer Fertigstellung wird die City of Hope 240.000 Menschen beherbergen und den erheblichen Bevölkerungsdruck in Male verringern, wodurch zwei Drittel der Bevölkerung des Landes Zugang zu neuen Möglichkeiten erhalten.

und vielleicht ein Zufluchtsort vor den schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels.

Es war jedoch nicht einfach, die Bedürfnisse von Wirtschaft, Gesellschaft und Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen:

  • Planungs- und Zonierungsvorschriften werden regelmäßig von Entwicklern (die daran gewöhnt sind, direkt an der Grenze von Parzellen zu bauen) herausgefordert, um ihren finanziellen Gewinn zu maximieren.
  • Das ganzheitliche Bewusstsein für Nachhaltigkeit in der Baubranche ist nach wie vor begrenzt und der Fokus liegt weiterhin auf der Minimierung der Kapitalkosten.
  • Die Etablierung von BREEAM mit wenigen Standards für die minimale Leistung von Gebäuden setzt neue Maßstäbe für neue Entwicklungen.

Das BRE-Gespräch mit HDC wird fortgesetzt. Eine Tele-Konferenz zwischen HDC und den Strategic Advisory-, BREEAM Communities- und BREEAM International-Teams weist auf die Möglichkeit hin, mehrere mögliche Lösungen zu finden, die gemeinsam viele der Herausforderungen bewältigen könnten, denen die nachhaltige Entwicklung von Hulhumale gegenübersteht:

  • Es finden Diskussionen über die mögliche Bewertung der Phase 2 von Hulhumale unter den BREEAM-Communities statt.
  • Das BREEAM International-Team wird die Bewertung der ersten nicht inländischen BREEAM-Entwicklungen von HDC unterstützen.
  • Das Strategic Advisory-Team, das zuvor mit der brasilianischen Regierung an der Entwicklung eines Toolkits für soziales Wohnen gearbeitet hat, hat möglicherweise die Möglichkeit, eine maßgeschneiderte Lösung für soziales Wohnen im maledivischen Kontext zu entwickeln.

Es ist noch zu früh, um zu sagen, welche Auswirkungen dies haben wird, aber die Hoffnung von BRE ist, dass die Malediven eines Tages internationale Anerkennung nicht nur für ihre natürliche Schönheit, sondern auch für ihre nachhaltig gebaute Umwelt gewinnen werden.

Weitere Informationen zu Hulhumale finden Sie unter hdc.com.mv/hulhumale/

Verweise:

  • [i] //www.climatehotmap.org/global-warming-locations/republic-of-maldives.html
  • [ii] //www.theguardian.com/environment/2016/jun/01/coral-bleaching-spreads-to-maldives-devastating-spectacular-reefs
  • [iii] //www.environment.gov.mv/v2/de/news/6790
  • [iv] //hdc.com.mv/hulhumale/

-BRE Buzz

Empfohlen

Globale Erwärmung und Kipppunktabfall

Juzna Dolina, Bratislava

Subventionsfreier, kohlenstoffarmer Strom