{h1}
Artikel

Wie Off-Site-Construction dazu beitragen kann, der wachsenden Nachfrage nach Schulplätzen zu begegnen

Einführung

In diesem Artikel untersucht Kevin Jones, Director Business Development bei der Portakabin Group, wie Off-Site-Bau Schulen und örtliche Behörden dabei unterstützt, Probleme bei der Platzplanung zu lösen.

Der demografische Wandel hat zu einem erheblichen Mangel an Schulplätzen in ganz Großbritannien geführt. Regierungsvertreter rechneten damit, dass bis 2023 insgesamt 8.022.000 Schüler in Englands Schulen sein werden - ein Anstieg um 880.000 Schüler.

Der Anstieg der Geburtenraten, die Zahl der Menschen, die in Städte wie London, Leeds und Bristol umziehen, und die Zahl der neuen Wohnungen haben den Druck auf das Bildungsangebot - und nun auch auf Sekundarschulen und die Grundschulbildung - erheblich erhöht.

Baukosten, Liefergeschwindigkeit, um die Nachfrage nach zusätzlichen Plätzen zu befriedigen, mögliche Unterbrechungen des Unterrichts während des Baus der Bauarbeiten und das richtige Design, um den Test der Zeit zu bestehen und die höchsten Bildungsstandards zu fördern, sind alles wichtige Faktoren.

Warum sollten Off-Site-Gebäudelösungen in Betracht gezogen werden, um die steigende Nachfrage zu befriedigen?

Der Bau vor Ort stellt die standortbasierten Baumethoden durch Innovationen erfolgreich in Frage, und der Wert, den er für den Beschaffungsprozess für Bildungsanbieter hinzufügen kann, wurde nachgewiesen.

Die Fertigstellungszeiten können halbiert werden, was zu einer früheren Beschäftigung für die Schule führt - ein wichtiger Vorteil, wenn der Schulplatz unter Druck gerät. Bauarbeiten sind auch sicherer, leiser und weniger störend, wenn in einer Fabrik mehr Arbeit geleistet wird - mit direktem und positivem Einfluss auf den Unterricht.

Mit gutem Design, hocheffizienten Prozessen und robusten, technisch fortschrittlichen Gebäudelösungen bietet Off-Site-Bauweise inspirierende und anregende Lernumgebungen mit vollständiger langfristiger Flexibilität.

Gebäude, die sich an Veränderungen anpassen

Schulen müssen sich im Laufe der Zeit anpassen, und auch ihre Einrichtungen. Der Raum in allen neuen Gebäuden sollte so gestaltet sein, dass er unterschiedlichen Nutzungen und den sich ändernden Anforderungen sowie den Bedürfnissen der örtlichen Gemeinde außerhalb der Öffnungszeiten entspricht.

Modulare Gebäude können problemlos vertikal oder horizontal erweitert werden, ohne dass ein Umfüllen erforderlich ist. Die Installation kann auch während der Schulferien erfolgen. Nicht tragende Trennwände und klare, uneingeschränkte interne Spannweiten von bis zu 12 m erleichtern die Raumplanung und die Fähigkeit, die sich ändernden Bedürfnisse einer Schule zu erfüllen.

Die neuesten Fortschritte im Off-Site-Bau

Mit den neuesten technologischen Fortschritten und neuen Innovationen im Off-Site-Bau gibt es keine Kompromisse in Bezug auf Design, Leistung, Layout oder Ästhetik von Schulgebäuden:

Es gibt buchstäblich Tausende von Konfigurationen und Permutationen, und die fortschrittlichsten Off-Site-Lösungen sind ausreichend flexibel, um nahezu jeden Standort, Gebäudeprofil oder Bildungsbedarf zu erfüllen.

Es gibt eine noch größere Auswahl an Verkleidungs-, Verglasungs- und Überdachungsoptionen, um denkmalgeschützte Schulgebäude zu schaffen oder bestehende Einrichtungen zu ergänzen. Moderne Wand- und Bodenkonstruktionen bieten eine verbesserte Akustik- und Isolationsleistung.

So erweitern Sie einen bereits stark eingeschränkten Schulstandort

Gebäude, die außerhalb des Geländes hergestellt werden, können in vollständig geschlossenen Innenhöfen, auf erhöhten Plattformen und auf den Dächern bestehender Anlagen installiert werden. Dies bedeutet, dass jetzt Bereiche eines Schulgeländes erweitert oder entwickelt werden können, die möglicherweise keinen Zugriff auf die für die standortbasierte Bauweise erforderlichen Anlagen, Materialien und Ausrüstungen haben. Dies ist ein entscheidender Vorteil für Schulen, in denen der Expansionsraum stark eingeschränkt ist und die Nachfrage nach Plätzen weiter steigt.

Bestehende Gebäude können mithilfe einer Off-Site-Lösung nahtlos vertikal oder horizontal erweitert werden. Dies gibt Schulen noch mehr Flexibilität, um den Kapazitätsbedarf zu erweitern und die Raumnutzung zu optimieren.

Die Unterbrechung des Unterrichts ist bei Bauprojekten ein wichtiges Anliegen. Durch die Verwendung einer Off-Site-Lösung werden jedoch die Herstellung und Montage der Gebäudestruktur und der Gebäudehülle sowie ein hoher Anteil der Ausrüstung außerhalb des Standorts durchgeführt. Die Installationsphase kann auch für Wochenenden oder Schulferien festgelegt werden, um Störungen so gering wie möglich zu halten.

Fallstudie - Cambourne Village College

Die Portakabin-Gruppe lieferte drei zweigeschossige Schulflügel für eine neue Sekundarschule in Cambridgeshire mit einer Yorkon-Off-Site-Lösung.

Das Gebäude musste 750 Schülern im Alter von 11 bis 16 Jahren Unterricht anbieten, um der wachsenden Nachfrage nach Sekundarschulplätzen in der Grafschaft infolge des Anstiegs der örtlichen Wohnräume und der steigenden Geburtenraten gerecht zu werden.

Das 7.000-Quadratmeter-Projekt für den Cambridgeshire County Council war die erste neue Sekundarschule, die seit 30 Jahren in der Grafschaft errichtet wurde. Der Hauptauftragnehmer war Kier Construction.

Vom Farmland zur Schule in nur 41 Wochen

Dieses Projekt umfasste moderne Konstruktionsmethoden. Die Off-Site-Lösung für die Lehrplanbereiche trug dazu bei, das Programm für die gesamte Entwicklung in nur 41 Wochen vom Ackerland bis zur Schule zu reduzieren.

Sean Sumner, stellvertretender Leiter des Cambourne Village College, sagte: „Die Kinder und das Personal lieben ihre neue Schule und man würde nie wissen, dass die Lehrflügel in einer Fabrik gebaut wurden. Das Gefühl ist sehr solide und robust und wir mögen besonders die Menge an Raum und Licht, die breiten Korridore und die Größe der Klassenräume. “

Fallstudie - Martin High School

Eine der leistungsstärksten staatlichen Schulen in Leicestershire, die Martin High School in Anstey, wurde von einer Mittelschule für 11-14-Jährige zu einer Sekundarschule ausgebaut und richtet sich an 11-16-Jährige. Ein neues Gebäude mit acht Klassenräumen wurde benötigt, um 50 Prozent mehr Schüler unterzubringen.

Dank einer Off-Site-Lösung von Yorkon konnte das Gebäude mit weniger Unterbrechungen geliefert werden als vor Ort. Die Module wurden über ein Wochenende installiert.

Ein ikonisches Gebäude für eine leistungsstarke Schule

Durch die Vorhangfassade mit voller Höhe zum Eingang wurde ein beeindruckendes Äußeres geschaffen, und eine Kombination aus Brüstungspaneelen zwischen Böden, Mauerwerk und Zedernholz-Fassaden verleiht der Einrichtung ein unverwechselbares und zeitgemäßes Erscheinungsbild.

Sue Plunkett, Business Manager bei Martin High School, sagte: „Dieser Ansatz hat eine Reihe von Vorteilen, einschließlich der Baugeschwindigkeit und der geringen Störung der Umgebung in einer belebten Schule. Das fertige Gebäude fühlt sich eher an eine traditionelle Konstruktion als an eine außerhalb des Gebäudes gebaute Anlage. “

„Dies war ein neues Projekt für die Schule, und wir waren sowohl mit dem Endergebnis als auch mit dem Bauprozess sehr zufrieden. Das Gebäude ist so konzipiert, dass Sie die fantastische Aussicht aus den Fenstern eines nahegelegenen Schönheitsgebiets genießen können. Das Design fügt sich gut in die Landschaft ein und wir haben ein wahrhaft ikonisches Gebäude für die Schule geschaffen. “

Besuchen Sie www.yorkon.co.uk/cpd, um an einem CPD-Seminar teilzunehmen, um mehr über die Konstruktion außerhalb des Standorts zu erfahren.

Finde mehr heraus:

Empfohlen

Glücklicher Vortrag zum Klimawandel

Sechs Nadeln und ein halbes Dutzend Nadeln

Verantwortungsmatrix entwerfen