{h1}
Artikel

Wie können Schutzgebiete funktionieren?

In einer Zeit eines beispiellosen Ressourcenmangels suchen das historische England, lokale Behörden und kommunale Organisationen nach neuen Wegen, um Schutzgebiete effektiv zu machen.


Das 50-jährige Bestehen von Schutzgebieten ist eine wichtige Gelegenheit, eine Bestandsaufnahme vorzunehmen, um Veränderungen zu bewältigen und die Qualität unserer historischen Umwelt zu erhalten.

Mit der Ausweisung von ungefähr 10.000 Schutzgebieten in ganz England wäre Wayland Kennett hoffentlich überzeugt, dass sein Bestreben, dass die lokalen Behörden "viele und große Gebiete" benennen sollten, erreicht wurde. Während weiterhin neue Gebiete ausgewiesen werden, besteht inzwischen die Auffassung, dass die Mehrheit der Gebiete, aus denen sich Schutzgebiete ergeben werden, nunmehr festgelegt wurde.

Bei den neuen Schutzgebieten handelt es sich wahrscheinlich um Gebiete mit historischem oder architektonischem Interesse, die erst jetzt als besonders angesehen werden und als solche einige unserer Vorurteile darüber prüfen können, welches Erbe sein sollte. Dies zeigt sich in der Debatte, die manchmal mit neu gelisteten Gebäuden in Verbindung gebracht wird, die aus unserer Überprüfung der Architektur des 20. Jahrhunderts hervorgegangen sind, die von Historic England wegen seiner Unterrepräsentation in der nationalen Liste als Priorität eingestuft wurde.

Neue Schutzgebiete können nun auch wahrscheinlich diejenigen sein, in denen der Charakter und das Aussehen ebenso wünschenswert sind wie die Erhaltung. Historische Industriegebiete, wie zum Beispiel die Kanalseiten des Schwarzen Landes, werden uns am Ende einer Periode des Niedergangs und des wachsenden Regenerationsbedarfs häufig aufmerksam gemacht. In diesem Zustand befinden sich Gebäude und Infrastruktur in einem schlechten Zustand.

Trotzdem wird anerkannt, dass sie von besonderem historischem Interesse für ihren Beitrag zu den Industrien, der Wirtschaft und der Eigenartigkeit unserer Regionen sind, und bieten die Chance für einzigartige, lokal unterscheidbare Sanierungsprojekte. In diesen Bereichen sind wahrscheinlich beträchtliche Fachkenntnisse und Fachkenntnisse erforderlich, um sie bewerten zu können, in geeigneter Weise festzulegen und durch koordinierte Verbesserungsprojekte zu fördern.

Die jährliche Erhebung der historischen Schutzgebiete in England liefert eine Momentaufnahme des Zustands einer Auswahl unserer Schutzgebiete, basierend auf den Behörden, die den Fragebogen ausfüllen können. Während die Teilnahme anfangs eine Anstrengung erfordert, ist die Aktualisierung der Umfrage auf Jahresbasis weniger umständlich und erfordert normalerweise eine einfache Bestätigung, dass die Umfrage des Vorjahres korrekt bleibt. In den meisten Fällen konzentrieren sich die Anstrengungen nur auf Probleme, in denen Probleme aufgetreten sind. In diesem Fall können sie durch die Umfrage hervorgehoben werden, um die Ressourcen dort zu konzentrieren, wo sie am dringendsten benötigt werden.

Im Jahr 2016 hat rund ein Fünftel der lokalen Planungsbehörden die Umfrage abgeschlossen. Schlagzeilen lassen darauf schließen, dass in der Mehrzahl der Fälle (knapp 94 Prozent) Schutzgebiete außerhalb unserer Risikokategorie liegen, was darauf hindeutet, dass es möglicherweise Probleme gibt, die ein Management erfordern, das Ausweisungsregime und ein generelles reaktives Management durch die Kontrolle der Entwicklung ist genügend.

Für die Minderheit der Gebiete, die in die Risikokategorie fallen, liefert die Umfrage nützliche Hinweise, auf die sich unsere Aufmerksamkeit auf die Bewirtschaftung von Schutzgebieten in den kommenden Jahren konzentrieren kann. Ländliche Schutzgebiete, die hauptsächlich in Wohngebieten liegen (die meisten unserer historischen ländlichen Dörfer) sind die am wenigsten gefährdeten Gebiete. Darüber hinaus sind die Bereiche, die bereits über einen Managementplan verfügen und von aktiven Gemeinschaften unterstützt werden, einem geringeren Risiko ausgesetzt. Am anderen Ende der Skala sind städtische Erhaltungsgebiete mit einem breiten Nutzungsmix (hauptsächlich in Stadtzentren) am wahrscheinlichsten gefährdet, während in kommerziellen und industriellen Bereichen auch das Risiko stark gefährdet ist.

Dies sollte nicht wirklich überraschend sein, aber es ist sinnvoll zu bedenken, dass Bereiche mit einem breiten Nutzungsmix wahrscheinlich die größte Mischung von Anforderungen an das Management aufweisen. In den letzten zehn Jahren war in den Innenstädten ein erheblicher Druck zu verzeichnen, unter anderem eine Verringerung der Nutzung und Wartung von Gewerbe und Büros sowie der Druck durch neue Entwicklungsformen. Bemerkenswert an der Südküste ist beispielsweise die Nachfrage nach Studentenwohnheimen.

Dies erschwert einen einheitlichen Managementansatz, der möglicherweise sehr spezifische und proaktive Managementmaßnahmen erfordert, von denen einige außerhalb der normalen Erhaltungspraxis oder sogar der Planung liegen können. In der kürzlich verabschiedeten Bewertung für Dudleys Town Centre Conservation Area wird beispielsweise auf die Möglichkeit hingewiesen, Fachmarkttage zu fördern, um den historischen Markt aufrechtzuerhalten, der seit dem 12. Jahrhundert im Mittelpunkt der kommerziellen Geschichte der Innenstadt steht Jahrhundert.

Die jährliche Erhebung zeigt, dass die Benennung und das reaktive Management durch Planungspolitik in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle wirksame Instrumente für das Management unserer Schutzgebiete waren. Wir haben auch gesehen, dass grundlegende Managementmaßnahmen, wie die Anwendung von Anweisungen nach Artikel 4, einfacher anzuwenden sind. Trotz einiger anfänglicher Bedenken hat sich der Prozess der Bewertung des Schadens gegenüber dem öffentlichen Nutzen bei der Entscheidungsfindung ebenfalls als wirksam erwiesen, wobei Planungsinspektoren häufig die Ansichten der Räte unterstützen, dass der öffentliche Nutzen den Schaden nicht überwiegt, auch wenn dies kein "erheblicher Schaden" ist.

Dieser Ansatz erfordert jedoch die Bereitstellung von Expertenrat, dessen Verfügbarkeit wir in unseren Jahresberichten seit 2008 erheblich gesunken sind. Wenn die Ressourcen von Experten stark sind, kann das Engagement der Gemeinschaft eine zusätzliche Informationsquelle und Beratung darstellen. Mehrere finanzierte Programme zum Kapazitätsaufbau konzentrierten sich auf den Aufbau von Fähigkeiten innerhalb der Gemeinde, um Managementfunktionen bereitzustellen, einschließlich der Bewertung von Schutzgebieten, während Historic England derzeit mit Civic Voice zusammenarbeitet, um zu prüfen, wie Pfarrgemeinden und Bürgergesellschaften dazu beitragen können, die Erhebung der nationalen Erhebung auszudehnen.

Das Konzept der beratenden Ausschüsse für Naturschutzgebiete ist inzwischen mit vielen Räten etabliert. Geschäftsverbesserungsbezirke haben gezeigt, wie lokale Unternehmen gemeinsam den Beitrag der historischen Umwelt zur lokalen Wirtschaft hervorheben und Maßnahmen ergreifen können, um das besondere Interesse und den Charakter von Schutzgebieten zu steigern. Shoreditch, Norwich HEART und Birminghams Jewellery Quarter waren Vorreiter für diese Form des Community-Managements.

Anderswo im historischen England hat der Öffentlichkeit durch das erfolgreiche Projekt Enriching the List eine bedeutende Gelegenheit geboten, zu unserem Wissen über ausgewiesene Kulturerbe beizutragen, was das Potenzial für das Engagement der Gemeinschaft bei der Sammlung von Informationen über das Kulturerbe zeigt. Durch die Revolution der Nachbarschaftsplanung setzen Gemeinden bereits entwicklungspolitische Maßnahmen für einzelne Schutzgebiete um.

Tatsächlich weisen unsere Ratschläge zur Ausweisung, Bewertung und zum Management von Schutzgebieten darauf hin, dass Nachbarschaftspläne nun ein geeigneter Ort sind, um potenzielle neue Schutzgebiete zu identifizieren oder die Notwendigkeit, die Grenzen bestehender Gebiete zu überprüfen. Für solche Projekte ist normalerweise noch ein gewisses Maß an professioneller Aufsicht erforderlich, aber in solchen Fällen ist der Fachmann eher zu einem Trainer, Moderator und Redakteur als zu einem Urheber der Beweise, Richtlinien oder Entscheidungen geworden, was möglicherweise ein neues Qualifikationsangebot für Erbe-Profis erfordert.

Das historische England prüft auch genau, wie die zur Bewirtschaftung von Schutzgebieten verwendeten Informationen aufbewahrt und präsentiert werden. Die Vorbereitung von Bewertungen von Schutzgebieten stellt eine bedeutende Investition in die Verwaltung der Räte dar, wobei ein kontinuierlicher Ressourcenbedarf für die regelmäßige Überprüfung besteht (fünf Jahre werden derzeit als bewährte Praxis als Überprüfungszeitraum angesehen).

Unsere kürzlich veröffentlichte Empfehlung zu Benennung, Bewertung und Management von Schutzgebieten legt nahe, dass die Hinzufügung eines kurzen Nachtrags ein kostengünstiges Mittel zur Aktualisierung einer Bewertung von Schutzgebieten sein kann, wodurch die Notwendigkeit eines umfassenderen Redrafting-Prozesses beseitigt wird. In Verbindung mit der Überprüfung der jährlichen Erhebung zu potenziellen Problemen, die das Gebiet betreffen, könnte dies ein schneller Ansatz sein, um sicherzustellen, dass die Informationen relevant bleiben.

Wir fördern auch bewährte Praktiken bei der Zusammenfassung von Beurteilungen in einem einzigen Dokument, sodass wiederholte Elemente, z. B. Anleitungen für Immobilienbesitzer und Informationen über die Planung und die rechtlichen Auswirkungen der Benennung, nur einmal erstellt werden müssen. In einigen Fällen bedeutet dies, dass es möglich sein kann, die Bewertung des besonderen Interesses jedes Gebiets zu rationalisieren, insbesondere wenn eine Gruppe ähnlicher Gebiete viele Merkmale der Architektur und Geschichte aufweist.

Das historische England unterstützte kürzlich die Erstellung von 16 Naturschutzgebietsprüfungen im Craven District, die auf diese Weise sehr wirtschaftlich produziert wurden. Ein kombiniertes Einführungsdokument gibt einen Überblick über die besonderen Interessen der Bereiche. Jeder Bereich wird dann anhand eines kurzen Bewertungsdokuments überprüft, um dessen Hauptmerkmale zu ermitteln. Dazu gehörte auch die Bewertung des Entwicklungspotenzials von Freiflächen innerhalb oder außerhalb jedes Bereichs, einschließlich der Auswirkungen auf Ansichten.

Jede dieser Mini-Beurteilungen umfasst eine PDF-Karte mit auswählbaren Layer-Ansichten, die eine kommentierte Bewertung des Beitrags von Bereichen mit Hotlinks zu den Dokumenttextabschnitten bereitstellen, in denen der Beitrag jedes Bereichs und die Sensibilität für Änderungen beschrieben werden. Auf diese Weise wird die Darstellung von Informationen für die Unterstützung von Entwicklungsbeauftragten optimiert, indem ein schneller Zugang zum Verständnis des Beitrags von Räumen für jedes Schutzgebiet ermöglicht wird. und für die Ausarbeitung des lokalen Plans durch eine umfassende Bewertung der Sensitivität von Land für große Wohngebiete in der Nähe von Schutzgebieten.

Andere Ansätze zur Darstellung von Informationen in besser zugänglichen Formaten werden im Jubiläumsjahr gefördert. Zwar gibt es sicherlich einen wichtigen Ort für detailliertere Beurteilungen, insbesondere in komplexeren Bereichen mit vielfältigen Bedrohungsbereichen, doch werden innovativere und effizientere Beurteilungen ein zentrales Anliegen sein, damit die Räte angesichts des Drucks auf die Finanzierung und die Ressourcen effektiv arbeiten können.

Eine letzte Gelegenheit, die wir im Jubiläumsjahr ausloten wollen, ist, wie Schutzgebiete als Managementinstrument aktiv werden können. Ein Beispiel aus dem East Lindsey District ist der kombinierte Einsatz von Bewertung, Artikel 4-Richtung und lokaler Entwicklung. Diese Dokumentenreihe ermöglicht es dem Rat, den Beitrag von Merkmalen zur Bedeutung des Gebiets und zu den Bedrohungen für das Gebiet zu ermitteln, und bietet die Möglichkeit, diese Bedrohungen zu reduzieren und gleichzeitig die Entwicklung als vorteilhaft für das Gebiet zu bewerten.

Unsere Umfrage zeigt, dass Gebiete mit Bewirtschaftungsplänen für Naturschutzgebiete wesentlich weniger gefährdet sind, diese Dokumente werden jedoch selten erstellt. Im Südosten wurde dies durch die Kombination von Bewirtschaftungsplänen für zahlreiche Gebiete in einem einzigen Dokument (in beiden Bezirken Aylesbury Vale und Gravesham) angegangen. Das historische England hat eine Reihe von generischen Themen- und Vorschlagskarten getestet, um bei der Erstellung eines Managementplans zu helfen, indem er die Palette der Standardverwaltungsoptionen berücksichtigt, die auf die häufigsten Probleme von Schutzgebieten angewendet werden können, und gleichzeitig Budget- und Ressourcenbeschränkungen berücksichtigt und Möglichkeiten zur Maximierung des Nutzens mit Optionen, die mehrere Probleme ansprechen.

Wiederum bieten diese Räte ein nützliches Mittel für Räte, die mit Gemeinden zusammenarbeiten, um zu prüfen, wie Schutzgebiete effektiver verwaltet werden können, einschließlich der Sicherstellung, dass neue Entwicklungen zur Lösung bestehender Probleme beitragen, und andere Möglichkeiten zur Verbesserung des Charakters und des Erscheinungsbildes von Gebieten sowie zur Ermittlung von Möglichkeiten erkennen ihr besonderes historisches oder architektonisches Interesse.


Dieser Artikel erschien ursprünglich im IHBC-Context 148, März 2017. Er wurde von Rob Lloyd-Sweet, einem historischen Berater für historische Orte im Südosten von England, verfasst.

--Institut für Denkmalschutz

Empfohlen

UHAC, Saudi-Arabien

Außenjalousien

Edificio Mirador