{h1}
Artikel

Wie ermutigt man Frauen zur Technik

Engineering war eine britische Erfolgsgeschichte. Seine Zukunft ist jedoch zweifelhaft, es sei denn, das Land kann viel mehr weibliche Ingenieure ausbilden, einstellen und halten.

Der Sektor hat durch den Import von Ingenieuren aus Indien, China und Osteuropa überlebt, sogar gediehen. Aber alle fortgeschrittenen Volkswirtschaften konkurrieren um diese Kandidaten. Derzeit ist jeder fünfte Ingenieur-Absolvent in Großbritannien aus dem Ausland. Es ist einfach kein nachhaltiges Modell.

Die einzig realistische Lösung besteht darin, mehr Frauen für das Ingenieurswesen zu gewinnen und sicherzustellen, dass sie im Beruf bleiben.

Es gibt erfolgreiche Modelle da draußen. Leider können wir das lettische und das bulgarische oder das schwedische Modell nicht einfach nachbilden, wobei laut Engineering UK 26% der Ingenieure weiblich sind, im Vereinigten Königreich dagegen nur 9%.

Für die ehemaligen Sowjetländer ist die Gleichstellung der Geschlechter in der Tat eine Folge der Befehlsgewalt, und es dauerte 30 Jahre, bis die Schweden auf nationaler Ebene tätig waren, um ein Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern herzustellen. Für den letzteren Ansatz haben wir einfach keine Zeit.

Stattdessen hoffen wir, dass Projekte wie unser eigenes Women in Engineering-Programm bei Brunel der Schlüssel dazu sind.

Die Idee ist, einen Ansatz zu etablieren, der den gesamten technischen Ausbildungszyklus und den Karrierelebenszyklus betrachtet und letztendlich die Anzahl der weiblichen Studentinnen in den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik (STEM) erhöht.

Unser eigenes Pilotprojekt bietet weiblichen Postgraduierten für 12 Monate einen leitenden technischen Mentor aus der Industrie sowie Coaching in Führungs-, Präsentations- und Kommunikationsfähigkeiten. Dies wird im nächsten Studienjahr auf mehr Studenten ausgeweitet. Einer der entscheidenden Aspekte dieses Ansatzes liegt jedoch außerhalb des Lehrplans.

Forschungsergebnisse zeigen, dass Schulkinder und vor allem Mädchen die Wissenschaft sehr früh abschrecken können, und dass dies wiederholt werden muss, um dieser Denkweise entgegenzuwirken.

Deshalb sind Outreach-Aktivitäten so wichtig, um Studenten zu schaffen, die später Botschafter für ihren Beruf werden können. Unser Zuschuss in Höhe von 4 Millionen £ vom Higher Education Funding Council für England besteht darin, mehr weibliche STEM-Studenten anzuziehen, aber auch die Zahl der Studierenden bis 2020 um 25% zu steigern. Als Teil dieses Vorstoßes möchten wir, dass unsere Studenten mit 30.000 zwischen 11 und 14 Menschen interagieren -jährige Schülerinnen und Schüler pro Jahr in einer Mischung aus Off- und Campus-Sitzungen.

Wir befinden uns in einem kritischen Moment - wenn sich die britische Wirtschaft weiter erholen wird, müssen wir das geschlechtsspezifische Ungleichgewicht im Ingenieurwesen jetzt erheblich beeinträchtigen und Großbritanniens Fähigkeit aufbauen, einheimische Ingenieure zu bauen, die die Wirtschaft unterstützen Wachstum.

Wir müssen also einen positiven Kreislauf schaffen, der bis in die frühesten Stadien einer Ingenieurslaufbahn reicht. Wir haben eine Reihe von Aktivitäten entwickelt - vom Schweißen mit Schokolade über den Bau von Wasserfiltern bis hin zum Laufen von Roboterrennen -, die von unseren Ingenieurstudenten im Rahmen eines normalen naturwissenschaftlichen Unterrichts durchgeführt werden können.

Ein STM-Botschafter für Ingenieurstudenten wird in eine Schule gehen und ein paar Tage unterrichten, um Schülern das Schokoladenschweißen zu unterrichten, und dann zurückkehren, um ein Ingenieursberufsgespräch mit jungen Leuten zu führen, mit denen sie eine anregende und auf Wissenschaft und Technik basierende Tätigkeit genossen haben (Wenn Sie es nicht probiert haben, glauben Sie, dass eine einfache Brücke aus vier Schokoladentafeln eine Ladung von 3, 8 kg tragen könnte?)

Die Schüler kehren regelmäßig in die Schulen zurück, um andere, hoffentlich anregende Sitzungen abzuhalten, damit die Schüler mehrmals fantastischen Vorbildern ausgesetzt werden, bevor sie Entscheidungen über GCSE-Entscheidungen treffen.

Wirklich, Live-Ingenieure sind die beste Werbung für den Beruf. Weibliche Ingenieurstudenten an britischen Universitäten haben die Möglichkeit und möglicherweise die Verantwortung, Fahnenträgerin und Botschafterin sowie eifrige Rekrutierer von Kollegen für die Sache zu werden.

Die Schüler, die wir erreichen können, werden nachverfolgt, so dass wir wissen, welche Aktivitäten am erfolgreichsten sind, um junge Menschen und insbesondere Frauen in STEM-Fächern auf A-Level und darüber hinaus zu bringen.

Studenten unseres Pilotprogramms scherzen, dass sie in 15 Jahren, wenn sie die CEOs aller großen Engineering-Unternehmen der Welt sind, ein Meeting abhalten werden und der wichtigste Punkt auf der Tagesordnung sein wird: Wie, wie werden wir mehr Männer für die Technik gewinnen?

Das mag ein Traum sein, aber es ist ein gutes Ziel.


Geschrieben von Vizekanzler Geoff J. Rodgers, Brunel University

- Zukunft der Bauarbeiten 16:46, 15 Jun 2017 (BST)

Empfohlen

Centre Pompidou

So können Städte den Klimawandel bekämpfen

Notre-Dame von Paris