{h1}
Artikel

Unterbringung zusätzlicher Planungshinweise

Der Londoner Plan ist eine gesetzlich vorgeschriebene Strategie, die vom Greater London Authority Act 1999 gefordert wird. Er wird vom Bürgermeister von London vorbereitet und bietet eine Raumentwicklungsstrategie, die einen wirtschaftlichen, ökologischen, verkehrstechnischen und sozialen Rahmen für die Entwicklung Londons darstellt.

Der Bürgermeister veröffentlicht außerdem eine ergänzende Planungshilfe für London, die zusätzliche Informationen zu den im Londoner Plan festgelegten Richtlinien enthält. Eine Reihe von Best Practice Guidance (BPG's) wird ebenfalls veröffentlicht.

Zusätzliche Planungshinweise werden bereitgestellt, wenn das erforderliche Maß an Leitlinien darin besteht, detailliert zu sein, um in den Entwicklungsplan aufgenommen zu werden, oder wenn eine rasche politische Reaktion auf ein sich abzeichnendes Problem erforderlich ist. Es bietet Unterstützung für gesetzliche Entwicklungspläne, hat jedoch ein geringeres Gewicht als sie in Planungsfragen berücksichtigt wird und kann keine neuen Richtlinien erstellen.

Die ergänzenden Planungsleitlinien des Bürgermeisters enthalten Anleitungen zur Umsetzung der Wohnungspolitik im Londoner Plan (LP). Sie wird durch den nationalen Planungsrahmen der Regierung und durch die Wohnungsstrategie für England unterrichtet.

Die SPG vom November 2012 löste die bisherige SPG 2005, die Interim Housing SPG 2010 und den Entwurf des SPG Affordable Housing ab.

Im Mai 2015 wurden jedoch Änderungen vorgeschlagen, um die bestehenden Wohnraumnormen durch die nationale Weltraumnorm zu ersetzen und die fakultativen Bauvorschriften für Wasser und Zugang (Teil G und Teil Q) zu übernehmen. Der Kodex für nachhaltiges Wohnen und das Konzept der Lebenszeithäuser wurde ebenfalls gestrichen. Siehe geringfügige Änderungen des Londoner Plans.

Am 15. Mai 2015 wurde der Entwurf einer zusätzlichen Planungshilfe für das Wohnungswesen (SPG) zur öffentlichen Konsultation veröffentlicht. Die Konsultation endete am 7. August 2015. Anschließend wurde die SPG für Wohnimmobilien 2012 zusammen mit der Übergangserklärung des Bürgermeisters für Wohnungsnormen (2015) und der Entwurf eines Interim Housing SPG (2015).

Im März 2016 wurde die Wohnungs-SPG nach der Konsultation aktualisiert, um die weiteren Änderungen des Londoner Plans (FALP) und der geringfügigen Änderungen des Londoner Plans (MALP) zu berücksichtigen. Dies ersetzte die 2012 Housing SPG und die Übergangserklärung der Housing Standards Policy des Bürgermeisters. Ref London.gov.uk März 2016.

Die Anleitung macht deutlich, dass:

"Um mit dem schnellen Bevölkerungswachstum Schritt zu halten, müssen wir die Anzahl der neu gebauten Häuser massiv erhöhen ... indem wir planen, mindestens 49.000 zusätzliche Wohnungen pro Jahr zu liefern. "

"Um dies zu ermöglichen, soll dieser Leitfaden die Welt der Wirtschaftlichkeitsprüfungen und der

geeignete Landwerte.

"Und es geht nicht nur darum, Wohnungsnummern zu liefern. Die Art und Dauer des Neubaus

ist ebenso wichtig. London benötigt dringend mehr erschwingliche Wohnungen und mehr private Häuser, die den Bedürfnissen der Menschen mit unterschiedlichen Einkommensmöglichkeiten entsprechen, die alle einen anständigen Standard haben. "

Die SPG ist in sieben Teile gegliedert:

  1. Wohnungsversorgung.
  2. Gehäusequalität.
  3. Wahl der Unterkunft
  4. Bewertung der Lebensfähigkeit.
  5. Investitions- und Bestandsimmobilienbestand.
  6. Soziale Infrastruktur
  7. Mischnutzung und große Entwicklungen.

Empfohlen

Greener City Fund für London

Vehicle-to-Grid-Technologien (V2G)

Holzkonservierung