{h1}
Artikel

Wohnraumwachstumspartnerschaft

Am 6. Juli 2015 kündigte der Wohnungsminister Brandon Lewis an, dass kleine Bauherren von einem Fonds in Höhe von 100 Millionen Pfund profitieren würden, um ihre Rolle bei der Aufrechterhaltung des Landbaus zu unterstützen. Ref Gov.uk 100 Millionen Dollar für kleine Bauherren.

Die Housing Growth Partnership wird neben kleinen Bauherren in neue Entwicklungen investieren und ein Netzwerk von Bauherren einrichten, die als Mentoren und Berater fungieren.

Der Vorschlag ist das Ergebnis des starken Rückgangs der Zahl der kleinen Bauherren, wobei die Anzahl der Unternehmen, die zwischen 1 und 100 Einheiten pro Jahr bauen, in den letzten 25 Jahren von über 12.000 auf weniger als 3.000 gesunken ist.

Die Regierung hat eine von der Lloyds Banking Group im Oktober 2014 angekündigte Investition in Höhe von 50 Millionen Pfund erreicht, um die 100 Millionen Pfund teure Housing Growth Partnership zu schaffen, die kleineren Bauherren helfen soll, in neue Projekte zu investieren und ihre Geschäfte zu entwickeln.

Die Housing Growth Partnership investiert neben:

  • Kleine und mittelgroße Hausbauer, die sich auf Grundstücke beim Kauf, Planen, Bauen, Marketing und Verkauf von neuen Häusern spezialisiert haben
  • Hausbauer, die in den letzten 3 Jahren durchschnittlich 10-100 Einzelabschlüsse pro Jahr durchlaufen haben.
  • Wohnentwicklungsprojekte mit einem Bruttoentwicklungswert zwischen 0, 75 Mio. £ und 12 Mio. £.

Die Investitionen werden im Bereich von 0, 5 bis 5 Millionen GBP für jedes Projekt getätigt. Die Partnerschaft geht davon aus, dass rund 50 Investitionen getätigt werden, um zusätzliche 2.000 Wohnungen bereitzustellen.

Brian Berry, Chief Executive der Federation of Master Builders, sagte: „Die Anzahl und der Output von KMU-Häusern sind in den letzten 8 Jahren stark zurückgegangen. Eines der größten Hindernisse, denen diese Unternehmen begegnet sind, ist die erhebliche Schwierigkeit beim Zugang zu Finanzmitteln. Ohne angemessenen Zugang zu Finanzmitteln können sie nicht die Anzahl neuer Wohnungen vorantreiben, die sie sonst erhalten würden.

. Die neue Partnerschaft für das Wohnungsbauwachstum wird direkt dazu beitragen, dieses Problem anzugehen, und durch die zusätzlichen 50 Millionen Pfund wird der Umfang des Erreichbaren erheblich gesteigert. “

Andrew Bester, Group Director und Chief Executive, Commercial Banking der Lloyds Banking Group, sagte: „Die Herausforderung des Angebots an Wohnraum und der Erschwinglichkeit ist eines der größten Probleme, mit dem Großbritannien heute konfrontiert ist. Daher begrüßen wir als Lloyds Banking Group die Ankündigung der Regierung durch die Regierung für die Housing Growth Partnership, durch die die Fähigkeit zur Unterstützung von KMU-Häusern verdoppelt wird. Es wird den KMU-Wohnungsbauern dringend benötigtes Eigenkapital zur Unterstützung von Wohnprojekten zur Verfügung stellen, um das Wachstum ihrer Unternehmen zu stimulieren und den Zugang zu konventioneller Immobilienentwicklungsfinanzierung zu erleichtern.

Das Royal Institute of Chartered Surveyors (RICS) stellte jedoch in Frage, wie viel Papierkram erzeugt werden muss, und schlug vor, dass ".

. Aufgrund des risikobehafteten Charakters solcher Systeme ist es neben der Kreditvergabe zu marktüblichen Konditionen schwierig, diese von privaten Darlehen zu unterscheiden. “Ref RICS Housing Growth Partnership - Unterstützung für kleine und mittlere Hausbauer.

BSRIA-Vorstandsvorsitzende Julia Evans sagte: „Es ist eine gute Nachricht, dass dieses Programm den KMU helfen wird, aber befasst es sich mit der Wohnraumfrage insgesamt? Offensichtlich werden nicht genügend Häuser über das gesamte Größenspektrum gebaut. Soweit es BSRIA betrifft, funktioniert dieses Programm nur, wenn wir genug Leute haben, um die Häuser zu bauen. Die Bauwirtschaft leidet derzeit unter einem erheblichen Fachkräftemangel. Wir müssen jetzt in die Rekrutierung und Entwicklung der Fähigkeiten investieren, die wir benötigen, um die benötigte Menge energieeffizienter Häuser bereitzustellen. "

Empfohlen

Centre Pompidou

So können Städte den Klimawandel bekämpfen

Notre-Dame von Paris