{h1}
Artikel

Oberster Ausschuss für nationale Politik für die gebaute Umwelt

Die Idee eines Ad-hoc-Auswahlausschusses des House of Lords, der die nationale Politik für die gebaute Umwelt in Betracht zieht, wurde zuerst von Lord Hunt of Chesterton in einer Debatte des House of Lords über die Farrell Review im Jahr 2014 vorgeschlagen. Er sagte: „Es herrscht Einstimmigkeit darüber Bericht, und ich möchte ein Verfassungsverfahren einleiten und edle Lords bitten, ihre Hände zu erheben, wenn sie ein Auswahlkomitee wollen ... Wir hatten zu diesem Thema noch nie ein Auswahlkomitee. Ausgewählte Komitees sind außerordentlich mächtige Gremien - ich habe mich auf einige wenige gesetzt. Dies wäre der einzige Weg, um einen echten übergreifenden Schritt zu unternehmen. “Ref Parlament 28. Juli 2014.

Im März 2015 schlugen Baroness Kay Andrews und Baroness Janet Whitaker (stellvertretende Vorsitzende der All-Party-Fraktion für parlamentarische Design und Innovation) offiziell einen Ausschuss für nationale Politik für die bauliche Umwelt in England vor.

Es wurde vorgeschlagen, dass die Politik in diesem Bereich viele Abteilungsgrenzen überschreitet, einschließlich der Abteilungen für Gemeinden und Kommunen; Kultur, Medien und Sport; Transport; Energie und Klimawandel; und Umwelt, Ernährung und ländliche Angelegenheiten, und es wurde keine ganzheitliche Untersuchung für den weiteren Bereich der gebauten Umwelt durchgeführt.

Der Ausschuss könnte Folgendes in Betracht ziehen:

  • Die Art und Weise, in der die nationale Umweltpolitik entwickelt und umgesetzt wird, einschließlich der Beziehungen zwischen den verschiedenen Regierungsstellen.
  • Die Auswirkungen der nationalen Politik in diesem Bereich; die Art und Weise, wie nationale Politik lokale Behörden, Planer, Entwickler, Arbeitgeber, Infrastrukturanbieter und andere betrifft.
  • Die Auswirkungen der bebauten Umwelt auf Wirtschaftswachstum, Wohlbefinden, sozialen Zusammenhalt und Nachhaltigkeit.
  • Elemente, die dazu beitragen, die nationale Bedeutung und Wichtigkeit der gebauten Umwelt zu bestimmen, z. B. die Aus- und Weiterbildung von Planern.

Ref parlament, Ein Ad-hoc-Auswahlausschuss für die nationale Politik für die gebaute Umwelt.

Ausgewählte Ausschüsse arbeiten in beiden Häusern und überprüfen und berichten zu bestimmten Bereichen. Die ausgewählten Ausschüsse des House of Commons befassen sich weitgehend mit der Untersuchung der Arbeit von Regierungsabteilungen, während sich die Ausschüsse im House of Lords auf Europa, Wissenschaft, Wirtschaft, Kommunikation und die britische Verfassung konzentrieren.

Sir Terry Farrell sagte: „Ich begrüße die Errichtung eines Auswahlkomitees für die gebaute Umwelt aus ganzem Herzen und bin Baroness Janet Whitaker für alles, was sie getan hat, um sie zu sichern, enorm dankbar. Das Stewardship, die langfristige Planung und die Identität realer Orte sollten ein wesentlicher Bestandteil der Umweltpolitik sein. Dieses Auswahlkomitee wird in dieser Debatte eine kraftvolle neue Stimme sein, und wir freuen uns darauf, zu gegebener Zeit detailliertere Informationen über seinen Aufgabenbereich zu erhalten. “Farrell Review, Architectsdatafile, begrüßt das Auswahlkomitee für neu gebaute Umwelt am 10. März 2015.

Im Juni 2015 wurde bekannt gegeben, dass Lord Deben (früherer Umweltsekretär John Gummer) unter den elf Kollegen war, die in den Ausschuss berufen wurden. Das Komitee wird von Baroness O 'Cathain und anderen Mitgliedern geleitet: Baroness Finlay of Llandaff; Lord Freeman; Lord Haskel; Lord Lingfield; Der Graf von Lytton; Lord Macdonald von Tradeston; und Baroness Parminter. Ref Construction Manager Magazine, 12. Juni 2015.

Im Juli 2015 legte der formal benannte Ausschuss für nationale Politik für die gebaute Umwelt den Umfang seiner ersten Untersuchung fest und fordert die Vorlage von Beweismitteln. Es wird versuchen, zu etablieren.

Welche Schritte können unternommen werden, um eine bessere Planung und Gestaltung sicherzustellen, und ob wir das richtige Gleichgewicht zwischen nationaler Politik und lokaler Verantwortlichkeit für Planungsentscheidungen haben? Es wird auch das dringende nationale Bedürfnis nach angemessenen Wohnungen für eine sich verändernde Bevölkerung untersucht, wobei zu berücksichtigen ist, dass die heute getroffenen Entscheidungen auch in den kommenden Jahren Auswirkungen haben werden. "Ref Parliament.uk Wie schaffen wir eine besser aufgebaute Umwelt?", Ausschuss fragt am 27. Juli 2015. Die Aufforderung zur Einreichung schriftlicher Beweismittel wurde am 6. Oktober 2015 geschlossen.

Im Februar 2016 veröffentlichte das Komitee ein Building Better Places, in dem er die Wohnungsstrategie der Regierung mit einer breiten Palette von Empfehlungen kritisierte, die einige der jüngsten politischen Initiativen der Regierung in Frage stellten, und sie dazu drängten, einen leitenden Umweltberater zu ernennen. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen besserer Orte.

Empfohlen

Centre Pompidou

So können Städte den Klimawandel bekämpfen

Notre-Dame von Paris