{h1}
Artikel

Sicherheitsdatenblatt

Die Bau- (Design- und Managementverordnungen) (CDM-Bestimmungen) sollen sicherstellen, dass Gesundheits- und Sicherheitsaspekte während der Projektentwicklung angemessen berücksichtigt werden, so dass das Risiko von Schäden für diejenigen verringert wird, die Strukturen aufbauen, verwenden und warten müssen . Sie wurden 1994 eingeführt und 2007 und 2015 überarbeitet.

Bei Projekten, an denen mehr als ein Auftragnehmer beteiligt ist, muss der Auftraggeber gemäß den CDM-Bestimmungen sicherstellen, dass der Hauptplaner eine Arbeitsschutzdatei erstellt, damit der Auftraggeber am Ende des Projekts über Informationen verfügt, die nachträgliche Arbeiten am Gebäude ausgeführt werden müssen wissen, um diese Arbeit sicher planen und durchführen zu können.

Die Gesundheits- und Sicherheitsakte muss den Merkmalen des Projekts angemessen sein und ein den Risiken angemessenes Detaillierungsniveau enthalten. Es sollte nur relevante Informationen enthalten, die bei der Planung zukünftiger Bauarbeiten hilfreich sind und in einer bequemen Form, klar, präzise und leicht verständlich sein müssen.

Es muss keine Informationen über den Bauprozess enthalten (die möglicherweise in den Bauphasenplan aufgenommen werden), es sei denn, dies beeinflusst zukünftige Arbeiten. Es ist nicht erforderlich, vertragliche Informationen, Informationen vor dem Bau oder Informationen zum normalen Betrieb der fertiggestellten Struktur (die möglicherweise im Handbuch für den Bauherrn oder im Gebäudebuch enthalten sind) aufzunehmen.

Der Hauptdesigner bereitet die Sicherheits- und Gesundheitsschutzdatei während der Bauphase vor. Sie müssen dann sicherstellen, dass sie angemessen überprüft, aktualisiert und überarbeitet wird, um den Bauarbeiten und etwaigen Änderungen Rechnung zu tragen.

Wenn Designer nicht in der Lage sind, Risiken aus dem Entwurf zu beseitigen, müssen sie sicherstellen, dass geeignete Informationen in die Gesundheits- und Sicherheitsakte aufgenommen werden . Der Hauptauftragnehmer muss dem Hauptentwickler auch Informationen zur Aufnahme in die Gesundheits- und Sicherheitsdatenbank zur Verfügung stellen .

Wenn die Ernennung des Hauptdesigners vor dem Ende des Projekts endet, muss der Kunde sicherstellen, dass der Hauptdesigner die Arbeitsschutzakte an den Hauptauftragnehmer weiterleitet. Der Hauptauftragnehmer muss dann sicherstellen, dass die Gesundheits- und Sicherheitsdaten entsprechend geprüft, aktualisiert und überarbeitet werden, um den Bauarbeiten und den eingetretenen Änderungen Rechnung zu tragen.

Am Ende des Projekts muss der Hauptdesigner oder wenn es keinen Hauptdesigner gibt, der Hauptauftragnehmer, die Gesundheits- und Sicherheitsakte an den Kunden weitergeben.

Hinweise zum Umgang mit Gesundheit und Sicherheit im Bauwesen, Bauvorschriften (Design und Management) 2015, Richtlinien für Vorschriften legen nahe, dass die Gesundheits- und Sicherheitsdaten enthalten könnten:

  • Eine kurze Beschreibung der durchgeführten Arbeiten;
  • Gefährdungen, die nicht durch Planungs- und Bauprozesse beseitigt wurden und wie sie behandelt wurden (z. B. Umfragen oder andere Informationen zu Asbest oder kontaminiertem Land);
  • Schlüsselkonstruktionsprinzipien (z. B. Verstrebungen, Quellen erheblicher gespeicherter Energie - einschließlich vor- oder nachgespannter Elemente) und sichere Arbeitslasten für Fußböden und Dächer;
  • Verwendete gefährliche Materialien (z. B. Bleifarben und Spezialbeschichtungen);
  • Informationen zur Entfernung oder Demontage von installierten Anlagen und Ausrüstungen (z. B. besondere Vorkehrungen zum Anheben solcher Ausrüstungen);
  • Gesundheits- und Sicherheitsinformationen zu Geräten, die zur Reinigung oder Wartung der Struktur bereitgestellt werden;
  • Art, Lage und Kennzeichnung bedeutender Dienste, einschließlich Erdkabeln; Gasversorgung Ausrüstung; Feuerlöschdienste usw .;
  • Informationen und Zeichnungen des Gebäudes, seiner Anlagen und seiner Ausrüstung (z. B. sichere Zufahrt zu und von Wartungslücken und Brandschutztüren).

Die Gesundheits- und Sicherheitsdaten müssen auf dem neuesten Stand gehalten werden und zur Einsichtnahme bereitstehen. Wenn an Standorten gearbeitet wird, in denen bereits ein Arbeitsschutzdokument vorhanden ist, sollten das Arbeitsschutzdokument gegebenenfalls aktualisiert und Lücken geschlossen werden.

Die Gesundheits- und Sicherheitsdaten werden normalerweise während der gesamten Lebensdauer des Gebäudes aufbewahrt. Das bedeutet, dass sie beim Verkauf des Gebäudes an die neuen Eigentümer weitergegeben und die neuen Eigentümer über ihren Zweck und ihre Bedeutung informiert werden sollten. Es gibt keine Einschränkungen für das Format, in dem es aufbewahrt werden muss. Es ist jedoch ratsam, sicherzustellen, dass es gesichert wird.

Wenn Räumlichkeiten vermietet werden, müssen die Gesundheits- und Sicherheitsdaten dem Pächter zur Verfügung gestellt werden. Bei mehreren Pächtern müssen die Teile der Arbeitsschutzakte, die für den von jedem Pächter geleasten Gebäudeteil relevant sind, zur Verfügung gestellt werden. In Mehrbelegung-Situationen; Wenn beispielsweise eine Wohnungsgesellschaft einen Wohnblock besitzt, sollte der Eigentümer die Datei aufbewahren und pflegen, jedoch sicherstellen, dass die einzelnen Wohnungsteilnehmer Gesundheits- und Sicherheitsinformationen zu ihrer Wohnung erhalten.

Empfohlen

Gerüst

Arten von Aufzügen

Calakmul-Firmengebäude, Mexiko