{h1}
Artikel

Hackitt-Bericht über den Grenfell Tower vom ACA

Die Vereinigung beratender Architekten

Die Antwort von ACA auf eine sichere Zukunft

Hackitt-Überprüfung der Bauvorschriften und des Brandschutzes, Abschlussbericht.


Der Bericht von Dame Judith Hackitt wurde mit einem simplen Aufschrei begrüßt und kritisiert, dass sie kein pauschales Verbot von brennbaren Verkleidungen an Hochhäusern forderte. Der zuständige Minister hat sich dem Druck der Öffentlichkeit und der Medien beugen müssen, um diesen Vorschlag zu prüfen.

Dies dient dazu, den nachdenklichen Charakter ihrer Untersuchung und ihre grundlegendere Prüfung der Fragen zu missachten, die den Misserfolg staatlicher Beschaffungsprozesse in der Bauindustrie zugrunde liegen.

Staatliche Anfragen führen trotz ihrer Länge und Kosten selten zu ganzheitlichen Antworten. Es ist immer einfacher, nach einer großen Reaktion auf den Knie zu greifen, damit zu laufen und davon auszugehen, dass die Arbeit erledigt ist.

Dies wäre nur ein Cop-out und es ist enttäuschend, dass die RIBA mitgemacht hat. Natürlich muss der unangemessene Einsatz von brennbaren Materialien bei der Dämmung und Modernisierung von Hochhäusern durch die Bauvorschriften geregelt werden, obwohl im Fall des Grenfell Tower die ursprünglichen Spezifikationen einfach nicht beachtet wurden und die Bauvorschriften in ihrer derzeitigen Form vorliegen wurden nicht eingehalten.

Das Hauptproblem ist die Untersuchung des Prozesses, der dies ermöglicht hat. Zu den Schlussfolgerungen von Dame Hackitt:

„Einen goldenen Faden von Informationen erstellen durch:

• Verpflichtung zur Erstellung eines digitalen Datensatzes für neue Wohngebäude mit Mehrfachbelegung und höherem Risiko von der ursprünglichen Planung bis zum Bau und einschließlich aller Änderungen, die sich während der gesamten Nutzungsdauer ergeben. Dieses Paket an Gebäudeinformationen wird von den Dienstpflichtigen verwendet, um der Aufsichtsbehörde die Sicherheit des Gebäudes während seines gesamten Lebenszyklus zu demonstrieren.

Und zusätzlich:

• Bewältigung schlechter Beschaffungspraktiken, einschließlich der oben dargelegten Rollen und Verantwortlichkeiten, um die richtigen Verhaltensweisen voranzutreiben, um sicherzustellen, dass Optionen mit hoher Sicherheit und geringem Risiko Vorrang haben und bei der Beschaffung eines Gebäudes die vollen Lebenszykluskosten berücksichtigt werden. “

Alfred Munkenbeck, Mitglied des ACA-Rats, kommentiert: „Ich habe mit RBK & C zusammengearbeitet und kann die Hintergründe, die die Sanierung von schlechter Qualität ermöglichten, vollständig verstehen. Es gibt niemanden in diesem Rat, der Bauarbeiten mit einem gewissen Maß an Weisheit oder Qualifikation kontrolliert.

und man vermutet das natürlich auch bei vielen anderen Räten und öffentlichen Körperschaften. Sie sind besessen davon, nachweislich Geld zu sparen und das Buch Buchstaben für Buchstaben zu befolgen ... aber nicht mehr zu tun. Sie sind den Architekten zutiefst misstrauisch und eine wichtige Möglichkeit, Geld zu sparen, besteht darin, ihre Beteiligung einzuschränken.

Sie stehen in einer langen Reihe von aktuellen Projektmanagern, die jetzt 2% Gebühren für Architekten übernehmen (machen Sie einfach die Planungszeichnungen).

etwas erhöht, wenn man Glück hat), während die Brauchbarkeit von Architekten seit vielen Jahren ignoriert wird. Dies spart sowohl Gebührengebühren als auch den unvermeidlichen Druck der Architekten auf die Qualitätskontrolle. Die jüngsten Regierungen stehen als eine Form der "De-Regulierung" richtig dahinter, da sie Fachleute und Experten generell dämonisierten.

Bei diesem Modell von Design & Build wird die unabhängige professionelle Qualitätskontrolle ignoriert. Viele Bauunternehmer betrachten Designanforderungen als eine mutwillige Extravaganz. Es ist NIEMALS zulässig, dass Bauunternehmer sich selbst der Polizei stellen - dies ist ein Widerspruch. Wirtschaftliche Motivation erfordert Überwachung, und wer für die Qualitätskontrolle bestimmt ist, muss im Design geschult werden, unabhängig sein und während des gesamten Prozesses eingebettet sein. Niemand ist von Natur aus motivierter, Standards aufrechtzuerhalten als der ursprüngliche Architekt. "

Bei den traditionellen Verträgen wurde der Architekt in eine Rolle gebracht, die früher als "quasi justizielle" Rolle bezeichnet wurde und zwischen dem Eigentümer und dem Bauherrn stand. Angesichts der Komplexität moderner Bau- und Beschaffungsmaßnahmen, insbesondere bei größeren öffentlichen Arbeiten, können Kooperationsvereinbarungen, die durch die ACC-Formen der Partnerschaftsvereinbarung und Bündnisverträge festgelegt werden, die unabhängige Rolle des Architekten neben anderen Teammitgliedern aufrechterhalten.

In jedem Fall kann der goldene Faden der Verantwortung von Dame Judith erreicht werden, ohne eine völlig neue Ebene von Prozess und Bürokratie einführen zu müssen. Und es muss nicht nur auf „neue Wohngebäude mit Mehrfachbelegung und höherem Risiko“ beschränkt sein.

Brian Waters, Präsident ACA

siehe: ACA //www.acarchitects.co.uk

Empfohlen

Centre Pompidou

So können Städte den Klimawandel bekämpfen

Notre-Dame von Paris