{h1}
Artikel

Grenfell Tower Anfrage

Eine Grenfell Tower Inquiry-Website wurde eingerichtet, um die neuesten Informationen zur Anfrage bereitzustellen, einschließlich Einzelheiten zu den Anhörungen, Beweismitteln und Kontaktmöglichkeiten zum Anfrage-Team.

Überblick

Am 14. Juni 2017 brach im Grenfell Tower, einem Wohnblock in North Kensington, London, ein Feuer aus. Das Feuer begann kurz vor 1 Uhr morgens und verschlang das Gebäude innerhalb von 15 Minuten. 70 Menschen wurden schließlich zusammen mit einem tot geborenen Baby für tot erklärt.

Am 16. Juni 2017 kündigte Premierministerin Theresa May eine öffentliche Untersuchung an. Die Untersuchung wird direkt an den Premierminister berichten.

Am 29. Juni 2017 gab Theresa May bekannt, dass Sir Martin Moore-Bick mit der Leitung der Untersuchung beauftragt wurde.

Sir Martin Moore-Bick wurde vom Lord Chief Justice empfohlen und ist ein erfahrener ehemaliger Court of Appeal-Richter. Er wurde 1969 in die Anwaltskammer berufen und 1986 zum Queen's Counsel ernannt. 1995 wurde er zum High Court und 2005 zum Court of Appeal ernannt. Im Dezember 2016 trat er als Lord Justice of Appeal in den Ruhestand. Er spezialisierte sich im Handelsrecht bei Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem Transport von Gütern.

Die Untersuchung wurde gemäß dem Inquiries Act von 2005 eingerichtet und hat die Befugnis, die Vorlage von Dokumenten zu erzwingen und Zeugen zur Eidesbeweisung zu beschwören. Die Untersuchung wird die Feststellung der Fakten priorisieren, damit Maßnahmen ergriffen werden können, um eine ähnliche Tragödie zu verhindern. Es werden auch die weiteren Lehren aus dem Brand und den nachfolgenden Inspektionen anderer Gebäude berücksichtigt.

Die Beweiserhebung wird Folgendes umfassen:

  • In Anbetracht der Berichte von Polizei, Feuerwehr, Sicherheitsexperten und anderen.
  • Beschaffung relevanter Dokumente aus beliebigen Quellen.
  • Kontaktaufnahme mit Personen, die über relevante Informationen verfügen und als Zeuge angerufen werden können.

Theresa May sagte:

Ich bin fest entschlossen, dass für alle Opfer dieser schrecklichen Tragödie und für ihre Familien, die so schrecklich gelitten haben, Gerechtigkeit herrscht ... Wir müssen die Wahrheit darüber erfahren, was passiert ist. Von dieser Untersuchung wird kein Stein unberührt bleiben, aber ich war mir auch klar, dass wir nicht ewig warten können, um die unmittelbaren Lektionen zu lernen, und ich gehe davon aus, dass der Vorsitzende so früh wie möglich einen Zwischenbericht vorlegen wird.

Das Mandat wurde jedoch sofort in Frage gestellt, als Sir Martin am 29. Juni sagte:

Ich bin mir bewusst, dass die Bewohner und die Menschen vor Ort eine viel breitere Untersuchung anstreben, und ich kann ganz genau verstehen, warum sie das wollen ... Ob meine Untersuchung der richtige Weg ist, um das zu erreichen, bin ich zweifelhafter und ich Ich werde darüber nachdenken und zu gegebener Zeit eine Empfehlung aussprechen.

Referenzbedingungen

Am 15. August 2017 wurden die vollständigen Bedingungen für die Untersuchung veröffentlicht, darunter:

  • Ursache und Ausbreitung des Feuers.
  • Planung, Bau und Sanierung des Grenfell Tower.
  • Umfang und Angemessenheit der einschlägigen Vorschriften für Hochhäuser.
  • Ob die einschlägigen Rechtsvorschriften und Leitlinien eingehalten wurden.
  • Die Aktionen der örtlichen Behörde und anderer Stellen vor der Tragödie.
  • Die Reaktion der Londoner Feuerwehr auf das Feuer und die Reaktion der Zentral- und Kommunalverwaltung in der Folgezeit.

Die Begriffe wurden sofort kritisiert, weil sie zu eng waren und die umfassenderen sozialen und politischen Bedingungen rund um die Tragödie sowie die Auswirkungen der Politik des sozialen Wohnungsbaus ausschlossen.

Joe Delaney von der Grenfell Action Group sagte: "Wenn sie so eng interpretiert wird, wie es scheint, scheint Sir Martin Moore-Bick instinktiv die Dinge zu interpretieren, dann haben wir möglicherweise ein ernstes Problem. "

Der Vorsitzende der Labour-Partei, Jeremy Corbyn, schrieb an die Premierministerin Theresa May, um seine tiefe Besorgnis über die Entscheidung zum Ausdruck zu bringen, die durch das Feuer aufgeworfenen breiteren sozialen und politischen Fragen von den Vorgaben der Untersuchung auszuschließen. "Das Feuer hat tiefe Besorgnis über die Art und Weise, wie Sozialwohnungen in diesem Land bereitgestellt und bewirtschaftet werden, ausgelöst, und ich sowie viele Überlebende machen sich Sorgen, dass die Untersuchung ohne einen weiteren Fokus die Ursachen des Konflikts nicht vollständig in den Griff bekommen kann Feuer."

Nachdem die Bedingungen veröffentlicht worden waren, sagte May, dass die weiteren Auswirkungen des Brandes auf die Politik des sozialen Wohnens vom Wohnminister Alok Sharma gesondert geprüft werden würden.

Verfahren

2017

Die Anfrage wurde am 14. September 2017 um 10:30 Uhr in den Connaught Rooms, 61-65 Great Queen Street, London, offiziell eröffnet. Die Eröffnungsrede von Sir Martin Moore-Bick enthielt eine Beschreibung der Vorgehensweise und der Vorgehensweise der Anfrage.

Er stellte das Untersuchungsteam vor und bestätigte, dass er auch Gutachter ernennen würde, die ihm helfen würden.

Er erläuterte die Bedingungen und erklärte dies; „Das Mandat wurde bewusst breit gefasst, um mir die Möglichkeit zu geben, die Untersuchungslinien zu verfolgen, die als fruchtbar erscheinen. Ich denke, es lohnt sich zu betonen, dass die spezifischen Untersuchungsbereiche, auf die sie sich beziehen, die Hauptgegenstände der Untersuchung ausmachen sollen, sie sind jedoch nicht erschöpfend. Es liegt an mir, die Bedingungen zu interpretieren, und ich werde nicht davon abgehalten, Untersuchungslinien zu verfolgen, die zu Wertinformationen führen können. "

Er ging auch auf die Struktur der Untersuchung ein und sagte:

Ich schlage vor, die Untersuchung in zwei Phasen durchzuführen. In der ersten Phase werde ich die Entstehung des Feuers selbst untersuchen, wo und wie es begann, wie es sich von seinem ursprünglichen Sitz auf andere Gebäudeteile ausbreitete und welche Kette von Ereignissen sich in den letzten Stunden entwickelt hat gelöscht Ich werde auch die Reaktion der Rettungsdienste und die Evakuierung von Bewohnern untersuchen. "

"In der zweiten Phase der Untersuchung wird auf breiter Front untersucht, wie das Gebäude einem Brandrisiko so ernsthaft ausgesetzt war ... Ich werde auch die Reaktion auf die Katastrophe und die in den Tagen unternommenen Schritte untersuchen nach dem Brand, um denjenigen, deren Häuser zerstört wurden und die alles verloren hatten, Nahrung, Unterkunft und andere grundlegende Annehmlichkeiten zu bieten.

"In meinem Brief an den Premierminister vom 10. August 2017 sagte ich, dass ich hoffte, bis Ostern 2018 einen ersten Bericht vorlegen zu können. Ein solcher Bericht muss sich auf die von mir als erste Phase der Untersuchung beschriebene Phase beschränken ... "

Am 28. September 2017 wurde eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding, MoU) mit dem Metropolitan Police Service auf der Website der Inquiry veröffentlicht. Das MoU formalisiert die Vereinbarung, wie die Untersuchung mit der Polizei ablaufen wird. (Ref. Http://www.grenfelltowerinquiry.org.uk/news/memorandum-understanding-police/)

Im November 2017 ernannte Sir Martin Moore-Bick Professor David Nethercot OBE, um technische Fragen zu prüfen. Professor Nethercot ist emeritierter Professor für Bauingenieurwesen am Imperial College London, ehemaliger Präsident der Institution of Structural Engineers und ehemaliges Ratsmitglied der Royal Academy of Engineering.

2018

KPMG

Im Januar 2018 gab die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG bekannt, dass sie aufgrund von Vorwürfen von Interessenkonflikten als Berater der Untersuchung gekündigt hatte.

Campaigners argumentierte, KPMG habe es versäumt, ihre Rolle als Prüfer drei der derzeit im Mittelpunkt der Ermittlungen stehenden Organisationen zu offenbaren - Rydon Construction (der den Grenfell Tower im Jahr 2015 renoviert hat), Celotex (der Hersteller von Dämmstoffen) und der Royal Borough von Kensington und Chelsea (der Besitzer des Turms).

In einer Erklärung sagte die Grenfell Tower Inquiry ; "Nachdem einige Kernteilnehmer Bedenken geäußert hatten, hat das Untersuchungsteam den Vertrag mit KPMG erörtert, der zugestimmt hat, dass seine Arbeit nun eingestellt werden sollte. Die Unterstützung und das Vertrauen aller Kernteilnehmer sind ein wesentlicher Bestandteil der Untersuchung."

Zeitplan

Im April 2018 wurde der Zeitplan für die Untersuchung bekannt gegeben. Es werden 13 verschiedene Themen geprüft - 4 in der ersten und 9 in der zweiten.

Die erste Phase beginnt am 21. Mai und läuft bis Anfang November 2018. Diese beginnt mit zwei Wochen Zeugenaussagen von Freunden und Verwandten der 72 Opfer. Feuerwehrleute und Kommandeure werden dann ab dem 21. Juni etwa sechs Wochen lang Beweise vorlegen. Die Hinterbliebenen, Hinterbliebenen und Anwohner werden im September persönliche Konten bereitstellen.

In dieser ersten Phase wird nicht untersucht, warum das Feuer passiert ist oder welche Entscheidungen bezüglich der Sanierung getroffen wurden. Diese Fragen sollen in einer zweiten Phase behandelt werden, die die Untersuchung bis 2020 veranlassen könnte.

Gutachten

Am 4. Juni 2018 veröffentlichte die Untersuchung 4 Gutachten:

  • Dr. Barbara Lane (Ove Arup): Brandschutzmaßnahmen.
  • Professor Niamh Nic Daeid (Universität Dundee): Entstehung, Ursache und Ausbreitung des Feuers.
  • Colin Todd (CS Todd und Associates Ltd): Gesetzgebung, Anleitung und Vollstreckungsbehörden.
  • Professor Luke Bisby (Universität Edinburgh): Die Zündung der Verkleidungsmaterialien und die Ausbreitung des Feuers an der Außenseite des Gebäudes.

Darüber hinaus wurde eine Eröffnungserklärung von Harley Facades veröffentlicht.

Die Berichte enthüllten unter anderem, dass Brandschutztüren, Aufzüge, Wasserversorgungen für Feuerwehrleute, Hohlraumbarrieren, Lüftungssysteme und das Fassadensystem versagt hatten.

Dr. Barbara Lane schrieb das; „Ich habe noch keinen Beweis dafür gefunden, dass ein Mitglied des Designteams oder des Konstruktionsteams die Brandleistung der Materialien des Regenschirmverkleidungssystems ermittelt hat und auch nicht verstanden hat, wie die Montage im Brandfall durchgeführt wurde. Ich habe keine Beweise dafür gefunden, dass Building Control dies war entweder informiert oder verstanden, wie die Montage im Brandfall ablief ... ... und ich habe keine Anhaltspunkte dafür gefunden, dass die Risikobewertung der Feuerwehr der Londoner Feuerwehr das Brandverhalten des Regenschirm-Fassadensystems aufzeichnete. "

In den Berichten wurde außerdem darauf hingewiesen, dass die den Insassen gegebene "Bleibverbot" -Anweisung zu lange an Ort und Stelle geblieben war. Sobald das Feuer die Ursprungswohnung durchbrochen hatte, wäre es besser gewesen, wenn die Bewohner evakuiert worden wären.

Es lagen jedoch keine ausreichenden Beweise vor, um die Ursache des Brandes zu bestimmen, selbst wenn es sich um ein Gleichgewicht der Wahrscheinlichkeiten handelte, obwohl er in Flat 16 um einen Kühl- und Gefrierschrank entstanden war. Die Beweise deuteten darauf hin, dass die nachfolgende Ausbreitung des Feuers durch Polyethylen verursacht wurde die Verkleidung

(Ref. Http://www.grenfelltowerinquiry.org.uk/evidence)

Empfohlen

Centre Pompidou

So können Städte den Klimawandel bekämpfen

Notre-Dame von Paris