{h1}
Artikel

Regierung kündigt ein Maßnahmenpaket an

Am 4. Juli 2015 haben der Ministerpräsident und der Kanzler ein Maßnahmenpaket zur Beschleunigung des Wohnungsbaus in den nächsten fünf Jahren festgelegt, das Bestandteil der im Herbst vorzulegenden Housing Bill ist. Ref. Gov.uk, Premierminister und Kanzler, kündigen an, dass "eine Nation" plant, das Wohneigentum im ganzen Land zu verteilen.

Die Pläne beinhalten:

  • Eine Anforderung, dass alle "angemessenen " Entwicklungen "Starter Homes " ausschließlich für Erstkäufer unter 40 Jahren umfassen, mit einem Rabatt von 20%.
  • Eine neue Aufgabe für die Räte, um sicherzustellen, dass sie Starterhäuser in ihre zukünftigen Wohnpläne aufnehmen.
  • Erweiterung des Help-to-Buy-Programms bis 2020.
  • Ratsverpflichtungen auferlegen, die helfen, Land für Menschen zuzuteilen, die ein eigenes Haus bauen möchten. Ab April 2016 müssen die Räte ein Verzeichnis der Zoll- und Selbstbauer unterhalten, die Land in ihrer Umgebung benötigen, und müssen sicherstellen, dass sie nach Land suchen, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen.
  • Eine neue Partnerschaft für Wohnungsbau, die neben kleineren Bauherren in neue Entwicklungen investieren wird.
  • Investition von 400 Millionen Pfund, die vom Bürgermeister von London mit gleichen Mitteln finanziert wurden, um 30 brachliegende Wohngebiete zu schaffen.
  • Einheimische mehr zu sagen, wo neue Häuser hingehen und wie sie aussehen.
  • Maßnahmen gegen Räte ergreifen, die keinen Plan für die Häuser erstellt haben, die ihre Gemeinde benötigt.
  • Die Pläne, den Mietern der Wohnungsbaugesellschaften die Möglichkeit zu geben, ein Eigenheim mit einem Rabatt von bis zu 70% zu erwerben.
  • Öffentliches Land weiterhin für neues Zuhause freischalten.

Der Premierminister und der Kanzler sagten: „Wir wollen nicht, dass dies ein Land ist, in dem man, wenn man reich ist, ein Haus kaufen kann, aber wenn es ihm weniger gut geht, ist das nicht möglich. Wir möchten, dass es eine Nation ist, in der Sie, wer auch immer Sie sind, im Leben vorankommen können.

Natürlich wird es Gegner geben - aber wir sind fest entschlossen, sie anzunehmen.

Es ist ganz einfach: Sie sind entweder für die Reform oder nicht; Häuser bauen oder nicht; auf der Seite der jungen Leute oder nicht. "

Empfohlen

Centre Pompidou

So können Städte den Klimawandel bekämpfen

Notre-Dame von Paris