{h1}
Artikel

Gatwick zweite Landebahn

Anonim

Einführung

Die Airports Commission unter dem Vorsitz von Sir Howard Davies veröffentlichte im Dezember 2013 ihren Zwischenbericht über die Optionen des Londoner Flughafens, in dem der Flughafen Gatwick als mögliche Erweiterungsmöglichkeit genannt wurde. Gatwick betreibt derzeit eine Start- und Landebahn mit zwei Terminals, die mit einem Transit-Shuttle für Landtransporte verbunden sind und rund 42 Millionen Passagiere pro Jahr abfertigen.

In einer verbindlichen Vereinbarung von 1979 mit dem West Sussex County Council (der regionalen Planungsbehörde) wird der Flughafen durch die Einführung einer zweiten Start- und Landebahn bis 2019 daran gehindert, zu expandieren. Dies hindert den Flughafen jedoch nicht daran, die Planung durchzuführen und den Planungsprozess zu beginnen eine zweite Landebahn.

Mit der Vereinbarung von 1979 wurde auch ein geschützter Bereich geschaffen, der die Entwicklung südlich des Flughafens einschränkte und eine Option für die zukünftige Expansion nach 2019 zur Verfügung stellte. Die Flughafenkommission wird der Regierung ihren Abschlussbericht und ihre Empfehlungen 2015 vorlegen.

Am 4. April 2014 veröffentlichte der Flughafen Gatwick drei Optionen für eine öffentliche Konsultation.

Option 1

Eine neue 3, 4 km lange Piste 585 m parallel und südlich der bestehenden Piste.

Option 1 würde es ermöglichen, eine Landebahn für Landungen und die andere für Starts zu verwenden. Das Wachstum der Fluggäste würde durch die Erweiterung des bestehenden Nordterminals nach Süden und die Schaffung eines neuen abgelegenen Piers im Westen, der von einem Shuttle bedient wird, Rechnung getragen. Für jedes der Nord- und Südterminals würde ein neuer, mehrstöckiger Kurzparkplatz entstehen.

Dies ist die billigste Option, die am wenigsten Land erfordert (zusätzliche 388 Hektar) und verursacht die geringste Lärmbelästigung der Flugzeuge für die lokale Bevölkerung. Betrieblich bietet es jedoch weniger Kapazität als die anderen Optionen, da es näher an der vorhandenen Landebahn liegt. Die berechnete maximale Kapazität dieser Option würde den Passagierverkehr um 24 Millionen Personen pro Jahr erhöhen. Dies würde bei 70 Flugbewegungen pro Stunde einen Höhepunkt erreichen, was 389.000 Flugbewegungen pro Jahr ermöglichen würde.

Option 2

Eine neue 3, 4 km lange Start- und Landebahn mit einer Länge von 1 045 m und südlich der bestehenden Start- und Landebahn.

Das Passagierwachstum im Rahmen dieser Option würde durch den Bau eines neuen dritten Terminals zwischen den beiden Start- und Landebahnen erreicht. Das neue Terminal würde in der Nähe der Bahnverbindung am östlichen Ende der Start- und Landebahnen errichtet und verfügt über eigene Zugänge von der M23 und A23. Es würde drei neue, mehrstöckige Parkhäuser unterstützen und zusätzliche 573 Hektar Land erfordern, wodurch die Geschäftsgebäude in Lowfield Heath praktisch ausgerottet würden.

Einige für diese Option erforderliche Flächen liegen außerhalb des Sicherheitsbereichs, der in der Vereinbarung von 1979 definiert ist. Der Shuttle würde verlängert werden, mehr Wagen haben und häufiger alle drei Terminals verbinden.

Die Option 2 ist nicht nur teurer als Option 1, sondern wirkt sich auch durch Lärmstörungen der lokalen Bevölkerung in einem zusätzlichen halben Meile-Band nach Süden aus. Diese Option würde den Geräuschpegel über North Crawley, North Horsham und East Grinstead erhöhen und den Flugweg direkt über das Dorf Rusper führen, das etwa 65 m über dem Start- und Landebahnniveau liegt und nur etwa 6 km von den Start- und Landebahnen am westlichen Ende der Insel entfernt ist neue Landebahn.

Bei dieser Option würde eine Landebahn für Landungen und die andere für Starts verwendet. Diese Option würde den Passagierverkehr um 40 Millionen Personen pro Jahr erhöhen und bei 85 Flugbewegungen pro Stunde einen Höchststand erreichen, was 483.000 Flüge pro Jahr ermöglicht.

Option 3

Diese Option umfasst im Wesentlichen dieselbe Infrastruktur wie Option 2 mit der Hinzufügung eines zusätzlichen, mehrstöckigen Parkhauses, jedoch würden beide Start- und Landebahnen operativ für Start und Landungen genutzt.

Dies hätte den größten Einfluss auf das Rauschen. Während die Flugzeuge während der Landungen vor dem Aufsetzen eine enge Passage steuern, neigen sie beim Abheben dazu, sich lange vor dem Erreichen ihrer Höhe zu ihren Zielen zu wenden. Die gleichzeitige Verwendung von zwei Start-Landebahnen würde also im Laufe eines Tages ein größeres Einzugsgebiet bewirken, als wenn nur eine von ihnen genutzt würde. Es ist jedoch zu beachten, dass der vorherrschende Westwind für 76% des Jahres dafür sorgt, dass Landungen und Starts von Osten nach Westen in den Wind erfolgen.

Daher sind es die weniger besiedelten Gebiete westlich der Start- und Landebahnen, die durch die neue Start- und Landebahn und die Verdoppelung der Flugbewegungen zusätzlich durch Fluglärm belastet werden. Diese Option würde die Passagiere, die derzeit Gatwick nutzen, mehr als verdoppeln, indem sie den Passagierverkehr um 47 Millionen Personen pro Jahr steigern. Dies würde bei 95 Flugbewegungen pro Stunde einen Höchststand erreichen, was 513.000 Flugbewegungen pro Jahr ermöglicht.

Fazit

Es scheint realistisch, dass es nur zwei Optionen gibt - Option 1 und 3. Option 3 bietet die effizienteste Nutzung der beiden Landebahnen, und es wäre wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, bis die Kapazitätsnachfrage zu einer möglichst effizienten Nutzung der Infrastruktur führen würde . Die betriebliche Politik kann sich jederzeit ändern, was in der Konsultationsphase versprochen wird. Option 3 ist die bevorzugte Option von Gatwick.

Gegenwärtig haben rund 4.400 Haushalte in der Nähe des Flughafens Gatwick störende Geräuschkonturen über 54 dBLAeq 16 Stunden. Selbst wenn keine weiteren Wohnungen in der Gegend errichtet werden sollten, würde Option 3 die Zahl auf 17.300 Haushalte erhöhen. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass die Wirtschaft über solche Probleme triumphieren wird.

Derzeit trägt Gatwick der britischen Wirtschaft 2 Milliarden Pfund pro Jahr bei und stellt der lokalen Wirtschaft über 20.000 Arbeitsplätze zur Verfügung. Option 3 würde diese Zahlen verdoppeln, und was auch immer im lokalen Konsultationsprozess zu beanstanden ist, können sie als weniger wichtig angesehen werden als die wirtschaftlichen Erfordernisse der Expansion der Luftfahrt, die der gesamten Nation dient.

Aktualisierung

Im Oktober 2017 wurde die öffentliche Konsultation über die geplante dritte Start- und Landebahn in Heathrow wieder aufgenommen, da neue Beweise dafür sprechen, dass der Ausbau von Gatwick einen größeren wirtschaftlichen Nutzen mit sich bringt und weniger Umweltschäden verursacht.

Das Verkehrsministerium veröffentlichte eine Reihe neuer Berichte zu den Auswirkungen des Ausbaus von Heathrow auf die Lärmbelästigung und die Luftqualität. Sie fanden heraus, dass die Entscheidung, Heathrow über eine zweite Landebahnoption in Gatwick zu erweitern, die Wahrscheinlichkeit, dass Großbritannien seine Umweltziele verfehlt, erheblich erhöht.

Darüber hinaus wurde ursprünglich von Heathrow ein größerer wirtschaftlicher Nutzen erwartet - zwischen 59, 2 und 61, 1 Milliarden GBP über einen Zeitraum von 60 Jahren. Dies schien die für Gatwick prognostizierten £ 52, 4 Mrd. - £ 53, 7 Mrd. zu überwiegen.

Die neueste Analyse prognostiziert einen Gewinn von bis zu 75, 3 Milliarden GBP bei Gatwick, verglichen mit nur 74, 2 Milliarden GBP bei Heathrow.

Während die neue Analyse die Forderungen nach einem Umdenken der Pläne wahrscheinlich wiederbeleben sollte, bestand der Verkehrsminister Chris Grayling darauf, dass die Wiederaufnahme der öffentlichen Konsultation den Fall Heathrow nicht abschwächte.

Die Konsultation zum Entwurf der nationalen Strategieerklärung für Flughäfen (NPS), in der die Unterstützung der Regierung für das Projekt Heathrow dargelegt ist, wurde jetzt bis zum 19. Dezember 2017 wieder aufgenommen. Sie wird versuchen, die öffentliche Unterstützung für die Pläne im Hinblick auf das Projekt zu prüfen neue Erkenntnisse.

Am 5. Juni 2017 gab der Abgeordnete des US-Außenministers, Chris Grayling, gegenüber dem Parlament eine Erklärung ab, in der er endgültige Vorschläge für eine nationale Politikerklärung der Flughäfen (NPS) formulierte, die eine Verpflichtung zur Erweiterung des Flughafens Heathrow mit der Schaffung eines neuen Nordwestens signalisierte Runway. Weitere Informationen finden Sie unter: Erweiterung des Flughafens Heathrow.

Empfohlen

Aufbau der Widerstandsfähigkeit gegen Hochwasser

Zehn Jahre später - Lehren aus der Flut über die Widerstandsfähigkeit der Gebäude

Management Contracting - Vor- und Nachteile