{h1}
Artikel

Flatiron-Gebäude

Einführung

Das Flatiron Building mit seiner markanten Keilform ist eines der berühmtesten historischen Wahrzeichen New Yorks und eines der ersten Hochhäuser der Stadt. Es wurde zwischen 1901 und 1903 an der Kreuzung von Broadway und Fifth Avenue errichtet, einer der prominentesten Orte der Stadt zu dieser Zeit.

Der Name des Gebäudes stammt von dem dreieckigen Grundstück, dem sogenannten Flat Iron, das unentwickelt geblieben war. Die Brüder Samuel und Mott Newhouse kauften das Anwesen im Jahr 1899 und zwei Jahre später schloss sich sie einem Syndikat an, um Pläne für den Bau des Grundstücks zu erarbeiten, das als Büros für eine große Vertragsfirma, George A. Fuller Company, dienen sollte.

Der in Chicago lebende Architekt Daniel Burnham ließ das Gebäude direkt von der Straße aus in die Höhe steigen, im Gegensatz zu den neuen Hochhäusern der Stadt, bei denen es sich hauptsächlich um Türme aus schweren, blockartigen Sockeln handelte. Eine Änderung der New Yorker Bauvorschriften im Jahr 1892 bedeutete, dass Stahlskelettbau verwendet werden konnte, wo zuvor Mauerwerk zum Brandschutz erforderlich war.

Mit einer Höhe von 307 Fuß und 22 Stockwerken war das Flatiron zwar nicht das höchste Gebäude der Stadt, selbst als es 1903 fertiggestellt wurde, aber es machte einen bedeutenden Eindruck und zeigte auf, was ein Hochhaus zu erreichen vermochte. Zwei berühmt dramatische Fotografien von Alfred Stieglitz und Edward Steichen halfen, das Flatiron als New Yorker Ikone zu verankern, und es bleibt eine der beliebtesten Touristenattraktionen der Stadt und eines der am meisten fotografierten Gebäude der Welt.

Gestaltung und Konstruktion

(Gutgeschrieben bei der Library of Congress - aus dem Onlineshop der Times, hier., Public Domain.)

Burnhams anfängliches Design erregte ein gewisses Maß an Skepsis, ob die Form des Gebäudes in Kombination mit seiner Höhe Windlasten standhalten könnte, und der Begriff "Burnham's Torheit" wurde allgemeiner Ausdruck.

Burnham nutzte den Fußabdruck des Geländes, um die Basis des Gebäudes zu generieren, und zog die klassische Architektur aus, indem er es einer antiken Säule ähnelte und schlanker wurde, wenn sie sich von der Basis bis zum Schacht hinauf in die Hauptstadt bewegte. Das Gebäude ist um ein Skelett aus Stahl gebaut, das mit Kalkstein und Terrakotta verkleidet ist und von der französischen und italienischen Renaissance-Ästhetik inspiriert ist. Das Beaux-Arts-Design war zu dieser Zeit als Ergebnis der Weltausstellung Kolumbianer von 1893 beliebt.

An seinem schmalen "Bug" ist das Gebäude nur 6 Fuß breit. Von oben betrachtet beschreibt es einen spitzen Winkel von ungefähr 25 Grad.

Das Gebäude zeichnet sich durch eine hohe Baugeschwindigkeit aus. Sobald die Fundamente gelegt wurden, wurden die Geschosse einmal pro Woche gebaut. Nach Fertigstellung des Stahlrahmens war der Rest des Gebäudes in nur vier Monaten fertiggestellt. Ursprünglich 20-stöckig, wurde der 21. drei Jahre später hinzugefügt.

Nach Fertigstellung

Obwohl das Flatiron eine positive Resonanz in der Öffentlichkeit fand, waren architektonische Kritiker unangenehm. Die New York Times nannte es "montrosity", und die Municipal Art Society behauptete, es sei "ungeeignet, im Zentrum der Stadt zu sein".

Trotzdem wurde es 1966 als Wahrzeichen von New York City ausgezeichnet, 1979 in das National Register of Historic Places aufgenommen und 1989 als National Historic Landmark ausgezeichnet.

Nach der Fertigstellung zog die Fuller Company aus dem Gebäude aus, das in den Folgejahren viel umstritten war, nicht zuletzt durch die Tatsache, dass die Umgebung recht unfruchtbar blieb. Das Gebäude beherbergte während seiner gesamten Lebensdauer hauptsächlich Verlagshäuser sowie einige Geschäfte im Erdgeschoss.

Im Jahr 2006 erwarb die in Italien ansässige Michelangelo Real Estate Corporation 17% und wurde 2009 Mehrheitsaktionärin. Zu dieser Zeit war beabsichtigt, das Hotel in ein Luxushotel umzuwandeln. Ob dies jedoch geschieht, bleibt abzuwarten.

The Flatiron wurde in unzähligen Postkartenbildern und Renderings, in TV-Shows und in Filmen wie "Bell, Book and Candle", "Spider-Man", "Reds" und "Godzilla" vorgestellt. in dem es von der US-Armee zerstört wird.

Empfohlen

Wikihouse

Tage der offenen Tür und Türen

BSRIA Brexit Whitepaper