{h1}
Artikel

Ethischer Arbeitsbeschaffungsstandard

Überblick

Das Zentrum für nachhaltige Produkte an der BRE war lange Zeit an der Produktumweltbewertung mit Produkten wie Umweltprofilen und dem Green Guide to Specification beteiligt.

In den letzten Jahren entwickelte sich dies aus einem weitgehend quantitativen Ansatz zur Erkennung der umfassenderen Nachhaltigkeitsthemen, die Beschaffung und Lieferkettensicherheit betreffen. Es gibt jetzt den etablierten BES 6001 Framework Standard für Responsible Sourcing, bei dem eine Reihe von international führenden Unternehmen nach diesem Standard zertifiziert sind.

Vor kurzem hat die BRE den Ethical Labour Sourcing (ELS) -Standard eingeführt, einen Ansatz, der sie eher subjektiveren (und möglicherweise herausfordernderen) Themen wie Menschenrechten, Due Diligence und der Erkenntnis dient, wie Organisationen sich entwickeln und in ihren Ansätzen reifen können .

Die ELS stellt einen Ansatz dar, um das Engagement einer Organisation in Bezug auf die Due Diligence von Menschenrechten sowohl innerhalb der eigenen Geschäftstätigkeit als auch in der Lieferkette zu überprüfen. Die ELS erhebt nicht den Anspruch, die Abwesenheit moderner Sklaverei zu beweisen, gibt jedoch die Zusicherung, dass die Organisationen, die von der ELS überprüft werden, sich von Jahr zu Jahr verbessern werden und eher an den richtigen Stellen blicken als bloße Augen zu lassen.

Der ELS-Standard legt die Anforderungen an das Organisationsmanagement fest, um ein fortlaufendes Bekenntnis zu den Prinzipien der ethischen Arbeitsbeschaffung in Bezug auf die Bereitstellung von Produkten und Dienstleistungen zu demonstrieren.

Die Anforderungen des Standards bieten einen Rahmen, anhand dessen alle Organisationen bewertet werden können. Der Rahmen umfasst Kriterien für die Bewertung der Reife der Leistung der Organisation unter folgenden Aspekten:

  • Verwaltungs-Systeme
  • Prüfung und Sicherheit
  • HR Einwanderung
  • Lieferkette
  • Beschaffung
  • Bestechung und Korruption
  • Lernen und entwickeln

Die Überprüfung basiert nicht auf einer Aggregation des Reifegrads dieser Fragen, sondern auf der Verpflichtung, sich durch vereinbarte Ziele zu verbessern.

Zu diesem Thema haben bereits zahlreiche Verbände und professionelle Institutionen der Bauwirtschaft Toolkits und Schulungsmaterialien erstellt, wie die Supply Chain Sustainability School, CIPS und CIOB.

BRE planen den nächsten Schritt, indem sie zusammenarbeiten, um die moderne Sklaverei auszurotten.

Aktualisierung

Oktober 2017

Im Oktober 2017 wurde Sir Robert McAlpine, einer der führenden Bau- und Tiefbauunternehmen Großbritanniens, als erster Bauunternehmer nach dem ELS-Standard geprüft.

Sir Robert McAlpine, zu dessen bemerkenswerten Projekten unter anderem das Olympiastadion 2012, der neue Hauptsitz von Bloomberg in London und die Entwicklung des Victoria Gate-Einzelhandels in Leeds gehören, ist in diesem Bereich bereits führend in Bezug auf Nachhaltigkeit und ethische Beschaffung.

Paul Hamer, Chief Executive von Sir Robert McAlpine, sagte:

„Zwangsarbeit kann keinen Platz in Großbritanniens Bauprojekten haben; Es ist eine unsichtbare und böse Praxis, die gestoppt werden muss. Unser Unternehmen arbeitet unglaublich hart, um zu zeigen, dass Sir Robert McAlpine das nicht tolerieren wird, und diese ELS-Akkreditierung ist ein Beweis für unser Engagement. Ich gratuliere der BRE zu diesem wichtigen Thema und freue mich darauf, dass andere Auftragnehmer unserer Führung folgen. “

Dr. Shamir Ghumra, Direktor für nachhaltige Produkte bei BRE, sagte:

„Wir möchten Sir Robert McAlpine dazu gratulieren, der erste von ELS geprüfte Auftragnehmer zu werden. Wir hoffen, dass dies mehr Organisationen dazu anspornt, Möglichkeiten zur Verbesserung ihrer ethischen Praktiken zu finden und zur Beseitigung der Übel Zwangsarbeit und moderner Sklaverei beizutragen und der gesamten Branche zu helfen, ihre Betriebsstandards zu erhöhen. “

April 2018

Im April 2018 führte BRE den Online- Standard für ethische Arbeitsbeschaffung (BES 6002) ein. Der Ethical Labour Sourcing Standard (ELS) bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihr fortlaufendes Bekenntnis zu den Prinzipien der ethischen Arbeitsbeschaffung selbst zu bewerten und ihre Corporate Governance zu profilieren.

Die Entwicklung zu einem Online-Tool - zur Unterstützung des bestehenden Offline-Services - ermöglicht es Unternehmen, ein Konto zu erstellen und sofort ihre Stärken und Schwächen hinsichtlich der Risiken und Anforderungen der Unternehmensführung zu verstehen.

Die Online-ELS-Plattform enthält Maßnahmen, die abgeschlossen werden müssen, um die Annahme der Prinzipien der ethischen Arbeitsbeschaffung zu demonstrieren. Diese Maßnahmen basieren auf einer Bewertung von 12 Themenbereichen:

  • Organisationsstruktur.
  • Management-Richtlinien
  • Verwaltungs-Systeme.
  • Sicherheit, Compliance und Prüfung.
  • Humanressourcen.
  • Einwanderung.
  • Beschaffung.
  • Leitung der Lieferkette.
  • Bestechung und Korruption
  • Aus-und Weiterbildung.
  • Foren.
  • Berichterstattung.

Unternehmen können dann davon überzeugt sein, dass sie bereit sind, den formellen Überprüfungsprozess zu durchlaufen. Dazu gehört ein Besuch vor Ort bei BRE, der spezifische Managementdokumentation in den 12 Problembereichen erstellt. In der Zwischenzeit können sie ihre Leistungen im Hinblick auf ihre eigenen Ziele, Bedürfnisse und erkannten Risiken online überarbeiten, neu bewerten und messen.

(Ref. Http://bregroup.com/press-releases/bre-launches-online-self-assessment-tool-for-ethical-labour-sourcing/)


-BRE Buzz

Empfohlen

Centre Pompidou

So können Städte den Klimawandel bekämpfen

Notre-Dame von Paris