{h1}
Artikel

Engineering der Welt - VandA Museum

Am 27. Juli 2016 ging Designing Buildings Wiki zum Victoria & Albert Museum in South Kensington, London, um die Hauptausstellung der aktuellen Engineering-Saison "Engineering the World: Ove Arup" und die Philosophie des Total Design zu sehen '.

Die Ausstellung widmet sich der Arbeit des Ove Arup (1895-1988), eines der einflussreichsten Ingenieure und Designer des 20. Jahrhunderts.

In der Nähe des Eingangs zur Ausstellung befindet sich ein von Arup (siehe unten) eingerahmtes, mit Kaffee beflecktes Gekritzel einer Cartoon-Figur mit Aufschriften wie "Freude", "Zweck", "Organisation" und "". Standortbedingungen, die das Wesentliche seiner bahnbrechenden Ideen darüber erfassen, was der moderne Ingenieur zusammenfassen soll.

Dies wurde als das Konzept von Total Design formuliert, das bedeutete, von Anfang an allen Berufen beizutreten. Die Art und Weise, wie Architekten, Designer und Ingenieure bei Projekten zusammengearbeitet haben, neu definiert.

Die Ausstellung umfasst die radikalen Entwürfe von Arup für die Verbesserung unzulänglicher Luftschutzbunker während des Zweiten Weltkriegs sowie seine Arbeit an den vorübergehenden Mulberry-Häfen, die zur Erleichterung der schnellen Entladung von Soldaten und Fracht gebaut wurden und während des Jahres 1944 eingesetzt wurden. Tageslandungen.

Es gibt auch detaillierte Berechnungsblätter für den Bau der ikonischen, schwerkraftwidrigen, spiralförmigen Betonrampen für den Penguin Pool im Londoner Zoo. ein Projekt, das Arup als führenden Beratenden Ingenieur etablierte.

So interessant dieser frühe Einblick in Arups Arbeit auch ist, so groß ist der Mittelpunkt der Ausstellung - Arups berühmtestes Projekt, das Sydney Opera House.

Die Ausstellung zeigt Modelle und Originalzeichnungen, die den Weg vom Konzept über die Konstruktion bis zur gebauten Realität dokumentieren. Interessant ist auch das körnige 16-mm-Filmmaterial eines Modells des Opernhauses, das 1961 im National Physical Laboratory von Teddington im Windkanal getestet wurde.

Besonders hervorzuheben ist der ursprüngliche Pegasus Mark 1 (siehe unten), der erste Computer, der für Berechnungen bei einem Bauprojekt verwendet wird. Dies unterstreicht die Epoche der Mitte des 20. Jahrhunderts, deren führende Persönlichkeit Arup war, und die zunehmende Computerisierung der Industrien, die scheinbar eine schöne neue Welt der technologischen Innovation zu bieten schien, in der alles möglich war.

Im Fall des Sydney Opera House war es die Realisierung einer Struktur, die zuvor als "unmöglich zu bauen" angesehen wurde.

Die Ausstellung untersucht auch, wie das Total Design-Konzept von Arup andere Wahrzeichen der neuen High-Tech-Form inspirierte, insbesondere das Centre Pompidou von Richard Rogers und das HSBC Hong Kong-Gebäude von Norman Foster (siehe unten im Maßstab 1: 100) ).

Interessanterweise befindet sich der gesamte Ausstellungsraum selbst in einem 1: 1-Modell des Garberette-Balkens des Centre Pompidou, der das markanteste Designmerkmal des Gebäudes - externe Einrichtungen und Dienstleistungen - ermöglichte.

Technische Studenten und Fachleute sollten die Gelegenheit nutzen, um diese einzigartige und ansprechende Ausstellung zu besuchen, die eine faszinierende Retrospektive einer der einflussreichsten und philosophischsten Persönlichkeiten der gebauten Umwelt bietet.

"Engineering the World" läuft bis zum 6. November 2016 im Victoria & Albert Museum in London.

Empfohlen

Hydraulisch behandelte Böden im Wohnungsbau (BR 513)

Inklusive Umgebungen, Aktionsplan für die bauliche Umwelt

Eine Einführung in das Passivhaus - Rückblick