{h1}
Artikel

Leere Wohnungsverwaltungsaufträge

Leere Wohnungsverwaltungsaufträge (EDMOs) sind Rechtsinstrumente, die den lokalen Behörden in England und Wales zur Verfügung stehen, um die Bewirtschaftung nicht belegter Immobilien zu übernehmen und sie als Wohnraum zu nutzen.

Sie wurden durch das Housing Act 2004 eingeführt, das festlegte, dass, wenn Wohnräume für mindestens sechs Monate leer stehen würden und in naher Zukunft wahrscheinlich nicht belegt werden würden, eine EDMO von der örtlichen Behörde beantragt werden könnte.

Die Absicht des Gesetzes bestand darin, privatwirtschaftliche Immobilien wieder in Besitz zu bringen, indem sie Eigentümer überzeugen und EDMOs als letzten Ausweg nutzen, anstatt leere Gebäude entweder durch Zwangsbestellungen oder Zwangsverkäufe wieder zu verwenden.

Die erste Phase des Verfahrens besteht darin, dass eine örtliche Behörde eine vorläufige Anordnung bei einem Residential Property Tribunal beantragt. Wenn das Tribunal überzeugt ist, dass die erforderlichen Voraussetzungen erfüllt sind, dauert das Interim-EDMO bis zu 12 Monate. In diesem Zeitraum wird die lokale Behörde als rechtmäßiger Eigentümer angesehen, nicht jedoch als Eigentümer. Sie muss mit dem tatsächlichen Eigentümer kommunizieren, um dies zu versuchen Arbeiten Sie daran, die Immobilie wieder zu nutzen.

Eine endgültige EDMO wird ausgestellt, wenn das Gebäude nach 12 Monaten nicht besetzt ist. Zu diesem Zeitpunkt hat die Gemeinde die Befugnis, einen alternativen Nutzer für die Immobilie zu finden. Wenn es jedoch nach sieben Jahren noch unbesetzt ist, muss der Besitz an den Eigentümer zurückgegeben werden.

Wenn es der örtlichen Behörde gelingt, einen alternativen Bewohner zu finden, wird ihnen die Miete ausgezahlt, so dass sie die durch die Inbesitznahme, die Wartung usw. entstandenen Kosten eintreiben kann. Einnahmen, die über diesen Kosten erzielt werden, müssen an den Eigentümer gezahlt werden.

Im Jahr 2010 hat die Koalitionsregierung den Zeitraum, in dem ein Grundstück leer sein muss, bevor eine vorläufige EDMO beantragt werden kann, von sechs Monaten auf zwei Jahre verlängert. Darüber hinaus muss das Tribunal davon überzeugt sein, dass die Immobilie vandalisiert oder aktiv für unsoziale Zwecke genutzt wurde und dass die EDMO vor Ort unterstützt wird. Aufgrund der geänderten Bestimmungen muss die örtliche Behörde den Eigentümer mindestens drei Monate darüber informieren, dass er beabsichtigt, die EDMO zu beantragen.

Bestimmte Eigenschaftsklassen sind von EDMOs ausgenommen. Diese schließen ein:

  • Diejenigen, die verkauft oder vermietet werden.
  • Personen, die nicht besetzt sind, weil der Bewohner in Pflege oder im Urlaub ist.
  • Diejenigen, die teilweise belegt sind (z. B. ein Wohngebäude, das teilweise leer ist).
  • Nichtwohnimmobilien.

Zum Zeitpunkt des Wohnungsgesetzes schätzte die Regierung, dass EDMOs jährlich rund 1.000 Immobilien wieder in Betrieb nehmen könnten. Im Jahr 2017 wurde jedoch festgestellt, dass im gesamten Vereinigten Königreich nur 208 Anträge gestellt wurden, von denen 137 genehmigt wurden.

Lucy Pendleton, Direktor des Immobilienmaklers James Pendleton, der die Zahlen analysierte, sagte; „Dies ist eine schändliche Verschwendung von Befugnissen, die den Räten zur Bewältigung der Immobilienkrise zur Verfügung gestellt werden. Noch beunruhigender ist die Feststellung, dass die Anträge in London auf null zurückgegangen sind, wo die hohen Lebenshaltungskosten und ein schweres, langjähriges Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage diese Kräfte noch dringlicher machen. “

Empfohlen

UHAC, Saudi-Arabien

Außenjalousien

Edificio Mirador