{h1}
Artikel

Notfallbeleuchtung

Einführung

Die Notbeleuchtung wird bei einem Netzausfall in Gebäuden installiert und bietet eine ausreichende Beleuchtung, damit die Bewohner des Gebäudes sicher evakuieren können. Arten der Notbeleuchtung umfassen; Fluchtwegschilder, fluoreszierende Einbauleuchten, leistungsstarke Halogen-Notstrahler für größere Räume, Notdeckenleuchten und Downlights und so weiter.

In der Verordnung über die Reform der Regulierung (Brandsicherheit) von 2005 ist vorgeschrieben, dass Rettungswege und -ausgänge, die eine Beleuchtung erfordern, im Fall eines Ausfalls ihrer normalen Beleuchtung eine Notbeleuchtung mit ausreichender Intensität erhalten müssen.

Die Anforderung gilt nicht für Wohngebäude.

Das genehmigte Dokument B definiert die Notbeleuchtung als "Beleuchtung, die verwendet wird, wenn die Versorgung der normalen Beleuchtung ausfällt". Sie definiert Fluchtbeleuchtung als den Teil der Notbeleuchtung, der dafür sorgt, dass der Fluchtweg zu allen Materialzeiten beleuchtet wird.

Das genehmigte Dokument L definiert die Fluchtwegbeleuchtung als „der Teil der Notbeleuchtung, der die Sicherheit für Personen bietet, die einen Bereich verlassen, der einen Bereich verlässt oder versucht, einen gefährlichen Prozess vor dem Verlassen zu beenden.“

Zusätzlich zu der Anforderung, Rettungswege und -ausgänge zu beleuchten, kann eine Beleuchtung für den offenen Bereich vorgesehen werden, damit die Insassen einen Fluchtweg erreichen können. Wenn Insassen in Aktivitäten verwickelt sind, die eine Gefahr darstellen, wenn sie nicht abgeschlossen werden, kann es zu erheblichen Beeinträchtigungen kommen. Beleuchtung des Risikobereichs. Es kann auch eine Standby-Beleuchtung vorhanden sein, die es den Insassen ermöglicht, ihre normalen Aktivitäten bei Stromausfall fortzusetzen.

Notleuchten werden von Pufferbatterien gespeist. Die Lampen erkennen, wenn die Netzspannung ausgefallen ist, und schalten sofort auf die Pufferbatterie um. Die Batterie sollte in der Lage sein, das Licht für einen definierten Zeitraum mit Strom zu versorgen, aber um Energie zu sparen, kann die Lichtleistung auf bis zu 10% der normalen Leistung reduziert werden.

Die Brandschutzbestimmungen 1997 und BS 5266 Teil 1 schreiben vor, dass die Gebäudeeigentümer die Notbeleuchtung regelmäßig prüfen und in einem ordnungsgemäßen Zustand halten. Leuchten haben eine grüne LED-Anzeige, die anzeigt, dass sie aufgeladen und funktionsfähig sind.

Arten der Anpassung

Es gibt drei grundlegende Arten von Notlichtleuchten:

Gepflegte Montage

Diese Art der Armatur ist so konzipiert, dass sie als normale Leuchte funktioniert, kontinuierlich leuchtet und zusammen mit den anderen Leuchten in der Umgebung gesteuert wird. Wenn der Strom ausfällt, arbeitet die aufrechterhaltene Notleuchte mit niedrigerer Lichtleistung. Diese Art der Beleuchtung wird häufig in öffentlichen Gebäuden wie Theatern, Kinos und Einkaufszentren eingesetzt.

Nicht gewartete Armatur

Diese Art der Armatur ist normalerweise ausgeschaltet, soll aber bei einem Stromausfall automatisch einschalten. Die Batterien werden ständig aufgeladen. Dies sind typischerweise Einbauten wie Notausgangsschilder, die nicht zur Allgemeinbeleuchtung benötigt werden. Sie werden häufig an Arbeitsplätzen wie Büros und Fabriken verwendet, wo die Bewohner und das Fluchtweggefühl der Bewohner möglicherweise vertrauter sind.

Daueranpassung

Beinhaltet zwei Lampen, von denen eine mit Netzstrom betrieben wird und die andere bei Netzausfall durch eine Batteriequelle.

Andere Kategorisierungen

Armaturen können in sich geschlossen sein, mit ihren eigenen Batterien, oder sie können von einer zentralen Batteriequelle gespeist werden.

Sie können unterschiedlich lange dauern, bis sie nach einem Stromausfall beleuchtet bleiben können, z. B. 1 Stunde, 2 Stunden, 3 Stunden usw.

Sie können unterschiedliche Beleuchtungsniveaus bieten. Siehe unten.

Technische Anforderungen

Die Spezifikation für die Notbeleuchtung hängt von dem zu beleuchtenden Bereich ab.

Offene Bereiche

Ein nicht blockierter Fluchtweg muss während eines Notfalls mindestens 1 Lux beleuchtet sein. Notbeleuchtung ist nicht erforderlich, wenn die offene Fläche weniger als 60 m² beträgt und nicht Teil eines ausgewiesenen Fluchtweges ist. Die Ausgangstüren für den Fluchtweg müssen mit Schildern oder einem Notlicht ausgestattet sein.

Fluchtweg

Ein ausgewiesener Korridor oder ein anderer Fluchtweg muss frei sein und während eines Notfalls mindestens 1 Lux beleuchtet sein.

Treppenhäuser

Da Treppenhäuser eine erhöhte Gefahr darstellen als freie Räume, müssen sie während eines Notfalls auf mindestens 2 Lux beleuchtet werden.

Empfohlen

IHBC feiert mit Civic Voice 50 Jahre Schutzgebiete

Brownfield Land

Filtern von Gesichtern