{h1}
Artikel

Erdbewegungsanlage

Einführung

Erdbewegungsanlagen werden üblicherweise auf Baustellen zum Transportieren und Platzieren von Bodenaushub eingesetzt. Bevor Sie mit Erdbewegungsarbeiten beginnen, muss ein Plan für die Menge des Materials vorhanden sein, das bewegt werden muss, und wohin es transportiert werden soll.

Im Allgemeinen hängt die Wahl der Erdbewegungsanlage ab von:

  • Die Menge des zu bewegenden Materials.
  • Art und Zustand des Bodens und des Standortes.
  • Die zu bewegende Entfernung.
  • Die benötigte Geschwindigkeit und Durchlaufzeit.
  • Die Größe des Baggereimers.

Kipper

Ansonsten als Gelenk- oder Muldenkipper bekannt, handelt es sich in der Regel um die größten Erdbewegungsanlagen . Die Kapazitäten können zwischen 5 m3 und 30 m3 variieren. Sie sind die am besten geeignete Option für Standorte, an denen große Materialmengen sowohl über Entfernungen hinweg als auch außerhalb transportiert werden müssen. Die Fahrzeuge haben stark plattierte Karosserien und sind hydraulisch betrieben, was ein schnelles Entladen ermöglicht. Es gibt eine große Auswahl an Muldenkippern mit unterschiedlichen Tragfähigkeiten und Entlademöglichkeiten (Front-, Seiten- oder erhöhte Kippfunktion). Die häufigsten Optionen sind:

Standard-Dumper

Dieselbetriebener Kipper mit Schwerkraftkippmulde. Die gestapelte Kapazität reicht von 0, 7 bis 1, 5 m3.

Schwenker Muldenkipper

Hydraulische Kippmulde auf einem 180-Grad-Drehteller montiert.

Autobahnkipper

Viel größerer Kipper, der zum Transport von Abraum verwendet wird. Der hintere Kippbehälter ist hydraulisch betätigt und die übliche Haldenkapazität beträgt 10 m3. (siehe oberes Bild)

Bulldozer

Ansonsten als Raupentraktoren bekannt, werden Bulldozer mit einem nach vorne gerichteten Schaufelblatt, das durch Hydraulikzylinder gesteuert wird, auf Raupen montiert. Die Klinge kann um einen zentralen Drehpunkt gekippt werden, wodurch eine Eintauchtiefe von 300 mm ermöglicht wird. Dies bedeutet, dass sie üblicherweise zum Ablösen von Stellen verwendet werden, das Graben reduzieren und die Erde von einem Punkt zum anderen drücken.

Bulldozer werden auch zum Säubern von Vegetation und kleinen Bäumen als Abschlepptraktor eingesetzt und können als Winkelaufsetzer angepasst werden, der den Verderb auf eine Seite des Formmessers schiebt und auswirft, so dass beim Verschieben des Materials seitliches Verschütten vermieden wird.

Schaber

Schaber sind in der Lage, große Mengen an Abraum zu schneiden, zu sammeln und zu transportieren, indem eine Abstreiferschale zum Abziehen und zum Nivellieren verwendet wird. Ein Ende der Schaberschale wird abgesenkt, um Material zu sammeln, während sich die Maschine bewegt. Ist der Behälter voll, wird die Schüssel angehoben und die Maschine fährt zum Entladebereich. Die Kapazität der Schaber variiert zwischen 6-50 m3. Die wichtigsten Arten von Schaber sind:

Abgeschleppter Schaber

Eine vierrädrige Abstreifeinheit wird hinter einer Raupenmaschine gezogen. Dies ist eine langsamere Option, eignet sich jedoch für mittelgroße Standorte mit schlechten Bodenverhältnissen.

Radschlepper

Eine Sattelzugmaschine ist auf zwei großen Rädern mit Gummireifen montiert und mit einem auf zwei Rädern montierten Abstreifer verbunden. Die übliche Tragfähigkeit beträgt 30-50 m3.

Erhöhender Schaber

Dies sind kleinere Maschinen mit einer Tragfähigkeit von etwa 12 m3, die sich für lose Böden eignen.

Grader

Grader ähneln Bulldozern darin, dass sie eine lange, schlanke Formklinge haben, die für die Massenbewegung der Erde verwendet wird. Grader können entweder vier- oder sechsrädrig sein (zwei vorne, vier hinten).

Die einstellbare Klinge ist unter der Maschinenmitte befestigt und kann sowohl in horizontaler als auch in vertikaler Ebene um einen Winkel von 300 Grad angehoben und abgesenkt werden. Eine horizontale Klinge ermöglicht das Finishen von Erdformationen wie Straßen bis zu einer feinen Grenze, während eine vertikalere Klinge das Schneiden, Formen und Einteilen von Böschungen ermöglicht.

Traktorschaufel

Ansonsten als Lader bekannt, verfügen diese Maschinen über einen an der Vorderseite montierten Schaufelschaufel (ähnlich einem Mehrzweckbagger), mit dem lose Beute aufgehoben und angehoben wird, bevor sie in ein Transportfahrzeug wie einen Kipper abgelegt wird. Sie können entweder mit Raupen oder mit Rädern ausgestattet sein, was bedeutet, dass sie für die meisten Bodenzustände geeignet sind und üblicherweise eine Schaufelhubhöhe von 4, 5 m aufweisen.

Baggerlader sind vorne mit einer Schaufel und hinten mit einem Baggerlader ausgestattet. Weitere Informationen finden Sie unter: Baggerlader-Markt 2015 - 2021.

Empfohlen

IHBC feiert mit Civic Voice 50 Jahre Schutzgebiete

Brownfield Land

Filtern von Gesichtern