{h1}
Artikel

Doppelverglasung

Anonim

Der Begriff "Verglasung" bezieht sich auf die Glaskomponente der Fassade oder der Innenflächen eines Gebäudes.

In der Vergangenheit waren die Außenfenster von Gebäuden im Allgemeinen einfach verglast, sie bestanden aus nur einer Glasschicht. Durch Einfachverglasung geht jedoch ein erheblicher Wärmeverlust verloren, und es überträgt auch einen erheblichen Lärm, so dass Mehrschichtverglasungssysteme eingesetzt wurden entwickelt wie Doppelverglasung und Dreifachverglasung.

Doppelverglasung besteht aus zwei Glasschichten, die durch einen Abstandhalter (auch als Profil bekannt) getrennt sind; ein durchgehender hohler Rahmen, der typischerweise aus Aluminium oder einem schwach wärmeleitenden Material hergestellt ist. Die Abstandshalterstange ist mit den Scheiben unter Verwendung einer Primär- und Sekundärdichtung verbunden, wodurch ein luftdichter Hohlraum entsteht, der normalerweise zwischen 6 und 20 mm zwischen den beiden Glasschichten liegt. Dieser Raum ist mit Luft oder mit einem Gas wie Argon gefüllt, wodurch die thermischen Eigenschaften des Fensters verbessert werden. Größere Hohlräume können vorgesehen werden, um eine größere Schallreduzierung zu erreichen.

Ein Trockenmittel im Abstandhalter absorbiert Restfeuchtigkeit im Hohlraum und verhindert so das interne Beschlagen durch Kondensation.

U-Werte (manchmal als Wärmedurchgangskoeffizienten oder Wärmedurchgangskoeffizienten bezeichnet) werden verwendet, um zu messen, wie wirksame Elemente einer Gebäudegewebe als Isolatoren wirken. Das heißt, wie effektiv sie verhindern, dass Wärme zwischen dem Inneren und dem Äußeren eines Gebäudes übertragen wird. Typischerweise liegt der U-Wert von Einfachverglasungen bei 4, 8 bis 5, 8 W / m²K, während Doppelverglasungen bei 1, 2 bis 3, 7 W / m²K liegen. Hinweis: Triple kann einen U-Wert unter 1 W / m²K erreichen.

Die thermische Leistung wird durch die Qualität der Installation, die Einbeziehung von thermischen Unterbrechungen im Rahmen, geeignete Wetterschutzdichtungen, das zum Füllen der Einheiten verwendete Gas und die Art des verwendeten Glases beeinflusst. Low-e-Glas wird auf einer oder mehreren seiner Oberflächen mit einer Beschichtung versehen, um sein Emissionsvermögen zu verringern, sodass ein höherer Anteil langwelliger Infrarotstrahlung reflektiert wird, anstatt ihn zu absorbieren.

Die Schalldämmung bei einer Einfachverglasung (6 mm dick) beträgt typischerweise etwa 27 dB, während die Doppelverglasung (100 mm Luftraum) etwa 42 dB beträgt.

Die Schalldämmung durch Doppelverglasung wird beeinflusst von:

  • Gute Installation für Luftdichtheit
  • Schallabsorbierende Auskleidungen an den Öffnungen im Luftraum.
  • Das Gewicht des verwendeten Glases - je schwerer das Glas, desto besser die Schalldämmung.
  • Die Größe des Luftspaltes zwischen den Schichten - bis zu 300 mm.

Empfohlen

Faraday-Herausforderung

Beijing Greenland Center

Queensferry Kreuzung