{h1}
Artikel

Verfall

Anonim

Verfallsfälle sind Verletzungen des Mietverhältnisses aufgrund der Beschaffenheit des geleasten Objekts entweder während oder am Ende der Mietzeit. Dies kann sich aus einer Misshandlung der Immobilie oder aus mangelhaften oder fehlenden Wartungs- oder Reparaturarbeiten ergeben, die durch den Mietvertrag erforderlich sind. Am Ende eines Mietverhältnisses können weitere Arbeiten erforderlich sein, um vom Mieter vorgenommene Änderungen wieder herzustellen.

Die Mieter sollten sich über ihre Verantwortung für den Verfall und die Wiedereinsetzung bei der Unterzeichnung eines Mietvertrages oder der Durchführung von Änderungen im Klaren sein und sollten alle erforderlichen Arbeiten im Verlauf des Mietverhältnisses budgetieren und abrechnen. Geschieht dies nicht, stehen sie vor unerwarteten oder unerschwinglichen Arbeiten oder haben nicht genügend Zeit, um die Arbeiten vor Ende des Mietvertrags durchzuführen.

Wenn die erforderlichen Arbeiten nicht ausgeführt werden, kann der Vermieter einen Zeitplan für Verfallserscheinungen oder eine Mitteilung zur Wiedereinsetzung gegen Ende des Mietverhältnisses (oder eines vorläufigen Zeitplans während des Mietzeitraums) herausgeben.

Wenn Verfallarbeiten nicht bis zum Ende des Mietverhältnisses durchgeführt werden, kann der Vermieter Schadensersatz vom Mieter fordern (ein Anspruch auf endgültigen Verfall ). Dies kann in Form einer „quantifizierten Nachfrage“ erfolgen, in der Einzelheiten über die Verluste des Vermieters als Ergebnis der Verwüstungen aufgeführt werden, die einen Mietausfall aufgrund von durchgeführten Reparaturen beinhalten können. Der Vermieter kann von dieser Forderung jedoch nicht profitieren. Wenn der Vermieter beispielsweise nicht beabsichtigt, die Immobilie wieder herzustellen, muss dies berücksichtigt werden.

Diese Probleme können zu einem Verhandlungszeitraum zwischen dem Mieter und dem Vermieter führen, um eine Vergleichszahl zu vereinbaren. Wenn der Verhandlungsprozess fehlschlägt, kann eine alternative Streitbeilegung oder ein Gerichtsverfahren erforderlich sein.

Die Bewertung der erforderlichen Arbeiten oder der Wertverlust der Immobilie kann komplexe Berechnungen darstellen. Daher möchten beide Parteien Besichtiger damit beauftragen, Beratung anzubieten und die entsprechenden Unterlagen vorzubereiten. Für komplexe Komponenten oder Aspekte einer Immobilie, wie z. B. Gebäudetechnik, kann eine weitere fachkundige Beratung erforderlich sein. In Gerichtsverfahren können auch Sachverständige einbezogen werden.

Ein 'Pre-Action-Protokoll für Schadensersatzansprüche im Zusammenhang mit dem physischen Zustand von Gewerbeimmobilien bei Beendigung eines Mietverhältnisses' (das 'Verfallsprotokoll') ist beim Justizministerium erhältlich. Darin wird das Verhalten beschrieben, das das Gericht erwartet, dass die Parteien vor der Einleitung eines Verfahrens folgen, ein Verfahren und einen Zeitplan für den Informationsaustausch festlegen und Standards für den Inhalt und die Qualität von Zeitplänen für Verfall und quantifizierte Forderungen festlegen.

Es gibt ein separates Präaktionsprotokoll für Fälle von Wohnverfall.

Empfohlen

Allparteiliche Parlamentariergruppe für herausragende Leistungen in der gebauten Umwelt

Taschenpark

Kleines gekrümmtes Haus, Polen