{h1}
Artikel

Zeichnungen entwerfen

Anonim

Weitere Informationen zu verschiedenen Zeichnungsformaten und -projektionen finden Sie unter Zeichnungsarten für die Gebäudeplanung.


Mit Konstruktionszeichnungen werden Ideen zu einem sich entwickelnden Design entwickelt und kommuniziert:

In einem frühen Stadium (während des Ausschreibungsprozesses) können sie dem Kunden lediglich die Fähigkeit eines bestimmten Designteams zur Durchführung des Entwurfs demonstrieren. Sie können dann verwendet werden um:

  • Entwickeln und kommunizieren Sie den Auftrag.
  • Untersuchen Sie potenzielle Standorte und prüfen Sie die Optionen.
  • Entwickeln Sie die genehmigte Idee zu einem kohärenten und koordinierten Design.
  • Kommunizieren Sie das entwickelte Design mit anderen Parteien, z. B. der örtlichen Planungsbehörde, der Bauaufsichtsbehörde, Auftragnehmern und Lieferanten.
  • Notieren Sie die fertige Konstruktion.
  • Zeichnen Sie laufende Änderungen an der fertiggestellten Konstruktion auf.

Einige dieser Zeichnungen werden traditionell nicht als "Entwurfszeichnungen" betrachtet, da entweder der eigentliche Entwurf noch nicht begonnen hat oder der Entwurf tatsächlich bereits fertiggestellt wurde. Fast alle von ihnen werden jedoch einige Elemente der Untersuchung oder der Entwicklung des Designs enthalten, oder sie würden keinem Zweck dienen.

Konstruktionszeichnungen werden sehr allgemein in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Machbarkeitsstudien.
  • Optionen Beurteilungen.
  • Konzeptzeichnungen Einige Designer unterscheiden zwischen "Konzeptentwurf" und "Schemadesign". In diesem Fall ist das "Konzept" die ursprüngliche Gestaltungsidee, während das "Schema" das Konzept unter Berücksichtigung funktionaler und praktischer Überlegungen entwickelt.
  • Detailliertes Design (oder entwickeltes Design).
  • Technisches Design.
  • Ausschreibungszeichnungen
  • Ladenzeichnungen, Einbauzeichnungen und Konstruktionszeichnungen.

Konstruktionszeichnungen werden im Detail von Block- und Massierungszeichnungen und -skizzen bis zu sehr detaillierten technischen Zeichnungen entwickelt, in denen jedes Bauteil so beschrieben wird, dass sie konstruiert und bedient werden können.

Bei der Entwicklung von Konstruktionszeichnungen ist zu berücksichtigen, wozu sie dienen, welche Informationen sie vermitteln sollen und an wen sie diese weitergeben sollen. Dadurch werden Format, Inhalt, Größe, Skalierung usw. festgelegt. Zum Beispiel müssen Konstruktionszeichnungen, die für einen unerfahrenen Kunden erstellt wurden, sehr klar sein und nur notwendige Informationen in einem Maßstab und Format darstellen, das der Kunde leicht anzeigen und freigeben kann. Andererseits müssen Zeichnungen für Lieferanten möglicherweise sehr detailliert sein und ein Format aufweisen, das für die Herstellung verwendet werden kann.

Konstruktionszeichnungen können von einer Reihe verschiedener Praktiker erstellt werden, z. Architekten, Techniker und Technologen, Tragwerksplaner, Bauingenieure, Gebäudetechniker, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten, Bauunternehmer, Subunternehmer, Zulieferer usw. Einige Elemente können zuerst von einer Einzelperson oder Organisation entworfen und dann von einer anderen Person übernommen und entwickelt werden.

Daher ist es wichtig, dass sie sorgfältig integriert und koordiniert werden, um sicherzustellen, dass alle Elemente zum richtigen Zeitpunkt mit einem angemessenen Detaillierungsgrad erstellt werden und dass von verschiedenen Mitgliedern des Projektteams erstellte Entwürfe eine einheitliche Informationssammlung bilden das kann ohne Zusammenstöße zwischen Komponenten konstruiert werden.

In der Regel wird ein Lead Designer ernannt, dessen Rolle die Integration verschiedener Aspekte des Designs und seiner Schnittstellen in das Gesamtdesign beinhaltet. Dies kann unter anderem Folgendes beinhalten:

  • Sicherstellung, dass kollaborative Praktiken übernommen werden.
  • Koordinierung der Qualitätskontrollsysteme.
  • Übernahme von Standardmethoden und -verfahren.
  • Koordinierung der Erstellung und Ausgabe von Produktionsinformationen an Auftragnehmer und Lieferanten.
  • Überprüfung von Entwürfen, die von Auftragnehmern und Lieferanten erstellt wurden.

Verschiedene Teile des Designteams können auch Designmanager mit einer aktivierenden und koordinierenden Rolle haben.

Die Erstellung von Konstruktionszeichnungen wurde revolutioniert, indem zuerst computergestütztes Design (CAD) und dann Building Information Modeling (BIM) auftauchten. BIM ermöglicht es dem gesamten Projektteam, bei der Entwicklung eines einzigen integrierten Informationsmodells zusammenzuarbeiten (obgleich dieses Modell auf Stufe 2 eine Kombination verschiedener getrennter Modelle ist). Das Prinzip ist jedoch dasselbe wie für das traditionelle Design, da das Modell mit der Kommunikation der Konstruktionsabsicht beginnt und sich zu einem virtuellen Konstruktionsmodell entwickelt.

In der Anfangsphase ist es wahrscheinlich, Massendiagramme oder 2D-Symbole zur Darstellung generischer Elemente des Designs einzubeziehen, wobei einige kritische Elemente detaillierter entwickelt werden. Mit fortschreitendem Design entwickelt sich das Modell weiter, und der Detaillierungsgrad wird zunehmen. Dazu gehören zunächst Objekte, die auf generischen Darstellungen basieren, und dann spezifische Objekte mit Spezifikationen und Methodenanweisungen sowie Informationen über die Speicherplatzzuweisung für Betrieb, Zugriff, Wartung und Wartung. Installation, Austausch usw. Letztendlich enthält es alle Informationen, die erforderlich sind, um die Objekte im Modell herzustellen, zu installieren oder zu konstruieren und anschließend zu betreiben.

Wobei BIM sich von traditionellen Zeichnungen unterscheidet, besteht ein großer Aufwand darin, den Detaillierungsgrad zu definieren, der für jedes Element des Entwurfs in jeder Phase seiner Entwicklung erforderlich ist.

Empfohlen

Dichte neu definieren, Londons Land bestmöglich nutzen, um mehr und bessere Häuser zu bauen

Kühlung des Rechenzentrums

Wolkenkratzer