{h1}
Artikel

Schäden durch Bauarbeiten

Anonim

Bei Bauprojekten in urbanen Umgebungen besteht immer die Gefahr, dass Schäden an oder in der Umgebung auftreten. Dies ist insbesondere der Fall, wenn die Bauarbeiten ein hohes Maß an Lärm oder Vibrationen, tiefes Ausheben, Abbruch, Entwässerung usw. umfassen.

Es ist jedoch oft schwierig, zwischen bereits bestehenden Schäden und Schäden durch Bauarbeiten zu unterscheiden, da nur wenige Gebäude völlig frei von Mängeln oder Anzeichen von Stress sind. Die Prüfung nach dem Bau kann den Vergleich von Fotos und Höhenuntersuchungen beinhalten, um Probleme im Zusammenhang mit möglichen Schäden zu lösen.

Wenn bedeutende Bauarbeiten, wie Abriss oder Aushub, in der Nähe anderer Bauwerke durchgeführt werden sollen, muss der Entwickler eine Zustandsuntersuchung durchführen, um zu beurteilen, wie die Arbeit die unmittelbare Umgebung beeinträchtigen könnte. Diese Umfrage wird auch zur Ermittlung und Aufzeichnung von Mängeln an der Baustelle oder dem Grundstück verwendet, z. B. das Ausmaß der Rissbildung vor Beginn der Arbeiten.

Die Aufnahmen dieser Umfrage werden als "Basislinie" zur Identifizierung von Schäden verwendet, die durch die geplanten Arbeiten verursacht wurden. Entwickler können die von ihnen möglicherweise eingegangenen Verpflichtungen festlegen, um besondere Bestimmungen oder Einschränkungen hinsichtlich der Durchführung der Arbeitsaktivitäten zu berücksichtigen.

Für Bauunternehmen ist es üblich, über eine geeignete All-Risk-Versicherung des Auftragnehmers zu verfügen, die alle Risiken abdeckt, die normalerweise mit einem Bauprojekt verbunden sind. Dies gilt, wenn ein Bauherr bei der Ausführung von Arbeiten Schäden am Gelände oder an angrenzenden Grundstücken verursacht.

Aktivitäten wie Rammeln oder Verdichten des Bodens verursachen Vibrationen, die die umgebenden Strukturen beschädigen können. Als Raleigh-Wellen bekannte Bodendekorationen nehmen mit zunehmender Intensität von der Quelle ab. Je nach Bodentyp oder Zerbrechlichkeit der angrenzenden Struktur können sie jedoch stark genug sein, um Schäden zu verursachen.

Schäden können auch dadurch entstehen, dass die Ansiedlung von Böden, die eine neue Gründung unterstützen, nicht einheitlich ist. Tiefe Ausgrabungen in der Nähe bestehender Fundamente oder Änderungen des Grundwasserspiegels aufgrund von Entwässerungsprozessen können ebenfalls zur Besiedlung führen, was zu Rissbildung und anderen Fehlern führen kann.

Um das Risiko eines Vibrationsschadens zu vermeiden oder zu verringern, ist es häufig Aufgabe des Auftragnehmers, die Vibrationsniveaus unterhalb der von den Bauabteilungen oder technischen Normen festgelegten Schadensschwellen zu halten.

Wenn der Eigentümer eines angrenzenden Grundstücks Bedenken hinsichtlich der Gefahr besteht, dass Vibrationen Schäden verursachen, können sie oder ihr Anwalt den Auftragnehmer und / oder den Entwickler benachrichtigen und sie auf ihre Verpflichtung zur Reparatur von Schäden aufmerksam machen, falls ein Schaden entsteht. Ein Vibrationsmonitor kann auf Kosten der Entwickler installiert werden, um Vibrationsniveaus aufzuzeichnen und zu beurteilen, ob strukturell signifikante Bewegungen stattfinden.

Für den Fall, dass die Entwickler die Arbeit fortsetzen, ohne Schritte zur Begrenzung der Vibration zu unternehmen, kann es möglich sein, eine einstweilige Verfügung zu verhängen, um Bauarbeiten zu verbieten, bis akzeptable Maßnahmen ergriffen wurden.

Beschwerden über Baustellen können auch bei der örtlichen Behörde, der Polizei oder, wenn sie registriert sind, beim Considerate Constructors Scheme eingereicht werden. Bedenken bezüglich Gesundheit und Sicherheit können an den Health and Safety Executive (HSE) verwiesen werden. Weitere Informationen finden Sie unter Beschwerden über Baustellen.

Empfohlen

Globale Klimatisierungsstudie 2018

Interview mit Melanie Leech

Bäckerei-Platz, Südlondon