{h1}
Artikel

Rad- und Wanderplan

Am 27. März 2016 veröffentlichte die Regierung des Vereinigten Königreichs den Entwurf einer Strategie für Fahrrad- und Wanderwege, in der Pläne für "eine Wander- und Fahrradnation" festgelegt wurden, um den jüngsten Rückgang des Gehens umzukehren und bis 2040 Fahrradfahren und Wandern zu unternehmen die "natürliche Wahl" für kürzere Reisen und für Teile längerer Reisen.

Geplant sind Investitionen in Höhe von 100 Millionen GBP, um Verbesserungen an 200 Abschnitten des englischen Straßennetzes für Radfahrer vorzunehmen, und 101 Millionen GBP, um das Cycle City Ambition-Förderprogramm vollständig bereitzustellen.

Es wurden eine Reihe von Zielen und Zielen festgelegt, um den Fortschritt auf dem Weg zum Ziel 2040 zu messen:

  • Verdoppelung der Fahrradaktivität bis 2025.
  • Umgekehrt den Rückgang der Gehaktivität.
  • Reduzieren Sie die Zahl der Fahrradfahrer, die jedes Jahr auf Englands Straßen getötet oder schwer verletzt wurden.
  • Erhöhen Sie den Prozentsatz der Kinder zwischen 5 und 10 Jahren, die normalerweise zur Schule gehen.

Die Regierung weist darauf hin, dass das Gehen und Radfahren für nur 10 Minuten zu einer empfohlenen 150-minütigen körperlichen Aktivität für Erwachsene pro Woche führen kann, wie von den vier Chief Medical Officers empfohlen. In wirtschaftlicher Hinsicht argumentieren sie, dass das Argument für Investitionen in das Wandern und Radfahren gut etabliert ist. Wenn das dänische Radsportniveau im Vereinigten Königreich besteht, würde dies den NHS innerhalb von 20 Jahren retten.

Der britische Berater für Radsportpolitik, Chris Boardman, kritisierte jedoch das Investitionsniveau als "ehrlich peinlich" im Vergleich zu den von der Verkehrsabteilung für die Modernisierung von Autobahnen und Fernstraßen vorgesehenen 15 Mrd. GBP. Roger Geffen, Direktor von Cycling UK, schlug vor, einen Teil dieses Budgets in Richtung Radfahren und Wandern umzuverteilen.

Sowohl British Cycling als auch Cycling UK haben den Parlamentsbericht "Get Britain Cycling" hervorgehoben, in dem jährlich Investitionen von mindestens 10 GBP pro Person gefordert und auf 20 GBP angehoben wurden, um das Radfahren bis 2025 auf 10% zu steigern. Zum Vergleich: Die verfügbaren Mittel belaufen sich für nur 1, 38 GBP pro Person in England außerhalb von London.

Dies steht im krassen Gegensatz zu den Investitionen in den Niederlanden, wo die Ausgaben für das Radfahren rund 24 £ pro Person pro Jahr betragen und 27% der Fahrten ausmachen.

Boardman sagte: „Die Wahrheit ist, dass diese Strategie ohne nachhaltige Finanzierung nicht das Papier wert ist, auf dem sie geschrieben wird. Wir wissen, dass bei anderen Prioritäten wie der Instandhaltung von Straßen, der Einsparung von Busrouten und der Erschließung neuer Wohngebäude, Radfahren und Wandern zu den wichtigsten Aufgaben der meisten Gemeinden zählen. “

Die Regierung hat zwischen Sonntag, 27. März 2016 und Montag, 23. Mai 2016, eine öffentliche Konsultation zur Strategie durchgeführt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Empfohlen

Centre Pompidou

So können Städte den Klimawandel bekämpfen

Notre-Dame von Paris