{h1}
Artikel

Kranverordnungen

Einführung

Krane sind bei Bauprojekten sehr verbreitet. Alle Hebevorgänge sollten sorgfältig geplant werden, damit sie sicher durchgeführt werden können, nachdem alle Risiken bewertet wurden, und es gibt eine Reihe von Vorschriften und Sicherheitsrichtlinien, die beachtet werden müssen.

Die zwei Hauptgefahren, die mit Kranen verbunden sind, sind der Zusammenbruch des Krans und die aus der Höhe fallenden Lasten, die beide ein erhebliches Verletzungsrisiko, Tod und Schäden sowohl an Ort als auch außerhalb des Geländes bedeuten.

Im April 2013 wurde nach einer öffentlichen Konsultation die Notification of Conventional Tower Crane Regulations 2010 aufgehoben, so dass die HSE jetzt nicht mehr verpflichtet ist, Turmkrane auf Baustellen zu benachrichtigen.

Trotzdem ist es immer noch gesetzlich vorgeschrieben, dass alle Vorgänge, die Hebezeuge betreffen, von einer sachkundigen Person ordnungsgemäß geplant, ordnungsgemäß überwacht und auf sichere Weise ausgeführt werden müssen. Kranbediener und Personen, die Hebeoperationen durchführen, müssen geschult und kompetent sein. Krane müssen eine ausreichende Festigkeit aufweisen, in vorgeschriebenen Abständen getestet werden und den erforderlichen Prüfungen und Inspektionen gemäß den Verhaltensregeln der BS 7121: 1: 2006 für den sicheren Einsatz von Kranen unterliegen.

Darüber hinaus sind mit der LOLER-Verordnung über Hebe- und Hebevorrichtungen (LOLER) 1998 Personen und Unternehmen, die Hebezeuge besitzen, betreiben oder kontrollieren, in der Pflicht.

CPA-Vertrag

Kranverleihfirmen halten sich an die Bedingungen der Construction Plant Hire Association (CPA) und gemäß BS 7121 The Safe Use of Cranes.

Im Rahmen eines Standard-CPA-Kranmietvertrags stellt der Kunde Kran und Bediener ein. Der Kunde übernimmt die volle Verantwortung für die Ausführung des Hebevorgangs sowie für den Kran, sobald er auf die Baustelle gebracht wird. Der Kunde muss über eine ernannte Person verfügen, die für den Aufzug verantwortlich gemacht wird, und einen angemessenen Versicherungsschutz bieten. Wenn der Kunde nicht über die notwendigen Versicherungen verfügt, erhöht das Unternehmen in der Regel die Mietgebühr.

CPA-Vertragsaufzug

Kunden, die bei der Einstellung von Kranen unerfahren sind und daher nicht über die erforderlichen Kompetenzen für eine sichere Planung und Verwendung verfügen, können einen CPA Contract Lift-Service in Anspruch nehmen. Dies bedeutet, dass der Kranbesitzer den Versicherungsschutz übernimmt und die Verantwortung für den Kran und die andere Ausrüstung, den Bediener und das gesamte mit dem Kran gelieferte Personal sowie für alle Aspekte des Aufzugsplans und der Ausführung behält.

Es ist wichtig zu beachten, dass ein Vertragsaufzug nur gültig ist, wenn der Kranbesitzer die Beauftragte zur Überwachung vorlegt. Der Kunde behält bestimmte Verbindlichkeiten und sollte eine Versicherung zum Schutz gegen Fahrlässigkeit, schlechte Bodenbedingungen oder falsche Angaben zum Aufzug vorsehen.

Wind

Laut LOLER sollten geeignete Vorrichtungen zur Verfügung gestellt werden, um gefährliche Situationen zu erkennen und bei starkem Wind, der einen Kran und / oder seine Last gefährden könnte, eine wirksame Abschwächung zu ermöglichen. Die Informationen über die maximale Windgeschwindigkeit, mit der der Kran sicher betrieben werden kann, sollten bekannt sein und zur Verfügung gestellt werden.

Es ist auch wichtig, dass Krane außerhalb der Betriebszeiten sicher gemacht werden. Vorhersehbare Windgeschwindigkeiten sollten aus historischen Daten und lokalen Windstudien analysiert werden. Dies beeinflusst sowohl die Höhe als auch die Größe der verwendeten Fundamente, Ballast- und Ausleger-Gegengewichte.

Empfohlen

IHBC feiert mit Civic Voice 50 Jahre Schutzgebiete

Brownfield Land

Filtern von Gesichtern