{h1}
Artikel

China - saubere, grüne Gebäude der Zukunft

Anonim

China ist der größte Baumarkt der Welt mit jährlich bis zu 2 Milliarden Quadratmetern Fläche, auf die im kommenden Jahrzehnt fast die Hälfte des weltweiten Neubaus entfällt.

Im Jahr 2011 machten Gebäude nur 28% des chinesischen Energieverbrauchs aus, aber durch Urbanisierung, Wirtschaftswachstum und Bevölkerungswachstum könnte diese Zahl in den nächsten 15 Jahren um bis zu 40% steigen. Die Einführung umweltfreundlicher Gebäudetechnologien und -lösungen ist ein wesentlicher Bestandteil der Nachhaltigkeits- und Umweltschutzziele Chinas.

Chinas 13. Fünfjahresplan für Gebäudeenergieeffizienz und umweltfreundliche Gebäudeentwicklung beinhaltet aggressive Ziele für den Bau und die Renovierung umweltfreundlicher Gebäude, einschließlich der Anforderung, dass 50% aller neuen städtischen Gebäude als grüne Gebäude zertifiziert werden müssen. Der Plan enthält auch Pilotprogramme für den Bau und die Renovierung von energieeffizienten Grund- und Sekundarschulen, kommunalen Krankenhäusern und öffentlichen Gebäuden.

Da der nationale Fünfjahresplan an die Provinzen und Kommunen angrenzt, haben sich fast 20 Städte noch ehrgeizigere Ziele gesetzt. Changde, Zhenjiang, Zibo, Wuxi und Suzhou, Shanghai, Peking, Shenzhen und Chongqing werden beispielsweise verlangen, dass alle neuen Geschäftsgebäude grüne Gebäude sind. Bei der Suche nach noch nachhaltigeren Gebäuden planen mehr als 90% der chinesischen Eigentümer von Geschäftsgebäuden, in den nächsten zehn Jahren mindestens ein Gebäude mit oder ohne Energie zu bauen.

Nationale Pläne, Richtlinien und Ziele sind wichtige Treiber für Investitionen und Verbesserungen. Auf Stadt- und Distriktebene bestehen nach wie vor erhebliche Herausforderungen bei der Umsetzung, wie Schulungen, Geschäftsmodelle, Finanzlösungen und Zugang zu Informationen.

Öffentlich-private Partnerschaften sind nach wie vor eine der wirksamsten Methoden, um diese Hindernisse zu überwinden. Der Ostasien-Start des Building Efficiency Accelerator (BEA), einer vom World Resources Institute (WRI) koordinierten globalen öffentlich-privaten Partnerschaft, fand auf der dreizehnten internationalen Konferenz für grünes und energieeffizientes Bauen in Peking statt.

An dem Start beteiligten sich Akteure aus Regierung, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft und zeigten die Best Practices für die Gebäudeeffizienz von drei führenden chinesischen Bezirken - Changning District, Wuxi Citys High-Tech-Industrieentwicklungszone und Suzhou Taihu New City sowie der BEA-Partnerstädte von Ulaanbaatar, Mongolei und Iskandar, Malaysia.

Im Changning-Distrikt wurde eine Energieüberwachungsplattform eingesetzt, die jetzt 160 der 165 öffentlichen Gebäude des Distrikts verfolgt. Bislang wurden 32 Gebäude nachgerüstet, um eine durchschnittliche Energieeinsparung von 20% zu erreichen. Der Distrikt gewährte auch Gebäudebetreibern Subventionen, was wiederum die Bauleiter dazu veranlasste, zusätzliche 140 Millionen Yuan (20, 33 Millionen US-Dollar) in die Gebäudeeffizienz zu investieren.

Die High-Tech-Industrieentwicklungszone von Wuxi City bot Anreize für neue Gebäude, die nach LEED des US Green Building Council oder nach Chinas nationalen Drei-Sterne-Bewertungssystemen zertifiziert sind. Gebäude, die in beiden Zertifizierungsprogrammen die höchsten Ökobilanzwerte erreichen, erhalten bis zu 500.000 Yuan mit ähnlichen Anreizen für den Einsatz von Wärmepumpen, Solar-Photovoltaikanlagen und anderen sauberen Energietechnologien.

Die neue Stadt Suzhou Taihu wird 200.000 Einwohner beherbergen, und alle Gebäude sollen mindestens eine Zwei-Sterne-Bewertung von Chinas Drei-Sterne-Bewertungssystem erhalten. Die Stadt wird auch über eine grüne Demonstrationsfläche für Gebäude verfügen, die mehrere Projekte wie Nullenergieschulen und die Überwachung der Energieeffizienz des Gebäudes erstellt.

Eine weitere wichtige öffentlich-private Partnerschaft ist das US-chinesische CERC-Konsortium für Gebäudeenergieeffizienz (CERC-BEE). Hierbei handelt es sich um eine kooperative Partnerschaft zwischen führenden amerikanischen und chinesischen Forschern in nationalen Laboratorien, Forschungsinstituten, Universitäten und 48 Industriepartnern, um den Stand der Technik in kohlenstoffarmen und nahe Nullenergiegebäuden voranzutreiben.

Der neue Hauptsitz von Johnson Controls Asia Pacific wird ein lebendiges Labor für die CERC-BEE-Forschungsaktivitäten des Unternehmens sein, die sich auf fortschrittliche Energieüberwachung und -steuerung, Raumluftqualitätsmanagement und die Integration von Gebäuden in das Stromnetz konzentrieren. Schließlich wird die Fazilität dazu genutzt, öffentliche Gesprächsrunden und Foren einzuberufen, um bewährte Praktiken aus der Industrie auszutauschen, die den lokalen und regionalen Regierungen in China und in der gesamten Region helfen können, ihre Initiativen zur Effizienz in der Stadt zu beschleunigen.

Mit dem Wachstum der Städte haben wir Menschen im Gebäudebereich - ob im öffentlichen oder privaten Sektor - die Verpflichtung, gemeinsam Green-Building-Technologien und -Lösungen zu implementieren. Dies ist eine effektive Lösung für die wachsenden Sorgen hinsichtlich Nachhaltigkeit und Umweltschutz, insbesondere in Wachstumsmärkten wie China.


Dieser Artikel wurde von Alex Molinaroli, Vorsitzender und CEO von Johnson Controls, verfasst. Er ist Co-Vorsitzender der Jahrestagung der New Champions 2017.

Den Originalartikel finden Sie hier

- Zukunft der Bauarbeiten 14:13, 04 Jul 2017 (BST)

Empfohlen

Die Rolle des Ingenieurs bei der Schaffung inklusiver Städte

Restaurierung von Ladenlokalen in Singapur

Leitfaden zur Konstruktionsarbeit Teil 2 - Literaturübersicht