{h1}
Artikel

Kohlenmonoxid in Gebäuden

Anonim

Überblick

Kohlenmonoxid (CO) ist ein farbloses, geschmacks- und geruchloses Gas, das hochgiftig ist. Es kann zu schwerwiegenden Gesundheitsschäden führen, wenn es über einen längeren Zeitraum eingeatmet wird, und kann schnell zu neurologischen Schäden, Lähmungen oder zum Tod führen. Es wird geschätzt, dass Kohlenmonoxidvergiftungen in Großbritannien jährlich etwa 40 Menschen töten und 1.100 Krankenhauseinweisungen zur Folge haben, wobei Kinder am stärksten gefährdet sind.

Wenn Kohlenmonoxidgas eingeatmet wird, gelangt es in den Blutkreislauf und verhält sich wie Sauerstoff und bindet sich an rote Blutkörperchen, die dann keinen Sauerstoff mehr transportieren können. Dies führt zu Sauerstoffmangel und zum Absterben der Zellen und Gewebe.

Symptome einer Kohlenmonoxidvergiftung können sein:

  • Kopfschmerzen
  • Atemlosigkeit.
  • Benommenheit, Schwindel oder Bewusstlosigkeit.
  • Übelkeit oder Erbrechen.
  • Bauch- oder Brustschmerzen
  • Visuelle Probleme.
  • Grippeähnliche Beschwerden.

Menschen sind jedoch besonders gefährdet, wenn sie schlafen, da diese Symptome möglicherweise nicht bemerkt werden. Kohlenmonoxid wird manchmal als "stiller Mörder" bezeichnet.

Kohlenmonoxid wird erzeugt, wenn ein Verbrennungsgerät wie ein Boiler, ein Heizgerät, ein Ofen usw. einen Kraftstoff auf Kohlenstoffbasis nicht vollständig verbrennt. Dies kann Kraftstoffe wie z. Gas, Öl, Paraffin, Kohle, Holz oder Holzkohle. Normalerweise wird Kraftstoff möglicherweise nicht vollständig verbrannt, wenn ein Gerät nicht ordnungsgemäß installiert oder gewartet wurde oder wenn Schornsteine ​​oder Rauchabzüge blockiert sind. Es kann auch eine Immobilie durch gemeinsame Schornsteine ​​oder Schornsteine ​​betreten.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Geräte von entsprechend qualifizierten Installateuren (z. B. einem von HETAS zugelassenen Installateur oder einem registrierten Gas Safe Engineer) ordnungsgemäß installiert werden und dass sie regelmäßig gewartet und gewartet werden. Vermieter sind verpflichtet, Gasgeräte zu warten und jährliche Gassicherheitsprüfungen durchführen zu lassen. Die Feuerwehr empfiehlt, dass Hausbesitzer in ihrer Wohnung keine Geräte wie Paraffinheizungen, Grillgeräte oder Schrankheizungen verwenden.

Da Kohlenmonoxid farblos, geschmacks- und geruchsneutral ist, ist es für Menschen schwer zu erkennen. Anzeichen für die Entstehung von Kohlenmonoxid sind:

  • Erhöhte Kondensation.
  • Probleme mit Kontrollleuchten.
  • Ruß- oder gelbbraune Flecken auf oder in der Nähe von Geräten.
  • Gelbe oder orangefarbene Flammen statt blaue Flammen.

Zusätzlich kann die Anwesenheit von Kohlenmonoxid durch Kohlenmonoxid-Detektoren festgestellt werden. Dies können Einzelgeräte sein oder kombinierte Einheiten, die auch als Rauchmelder arbeiten. Normalerweise ertönt ein akustischer Alarm, wenn Kohlenmonoxid festgestellt wird.

Seit 2010 sind nach den Bauvorschriften Kohlenmonoxidalarme erforderlich, wenn Geräte mit Festbrennstoff installiert werden. Im Jahr 2015 führte die Regierung neue Regelungen ein, nach denen private Vermieter von Vermietungssektoren in England in jedem als Wohnraum genutzten Raum, in dem feste Brennstoffe verwendet werden, über einen Kohlenmonoxidalarm verfügen. Detektoren müssen zu Beginn eines jeden Mietverhältnisses getestet werden, und Strafen für Nichteinhaltung können bis zu 5.000 GBP betragen.

Detektoren sollten eine EN 50291-Kennzeichnung und eine britische Normenmarke (oder eine gleichwertige europäische Marke) aufweisen. Sie sollten gemäß den Anweisungen des Herstellers installiert werden, normalerweise in Kopfhöhe in jedem Raum mit einem Verbrennungsgerät. Sie sollten regelmäßig getestet und die Batterien bei Bedarf ausgetauscht werden. Idealerweise sollten sie eine Warnung geben, wenn sich die Batterien ihrem Ende nähern.

Die Initiative "Projekt SHOUT" von Sprue soll das Bewusstsein für die Gefahren von Kohlenmonoxidgas erhöhen und die Wichtigkeit von Kohlenmonoxidalarmen in Ihrem Haus hervorheben.

2018 Überprüfung

Im April 2018 kündigte die Regierung an, dass sie eine Überprüfung der Regeln durchführe, nach denen Kohlenmonoxidalarme in ganz England installiert werden müssten, wenn Festbrennstoffgeräte wie Holzöfen und Heizkessel installiert werden.

Bei der Überprüfung wird geprüft, ob die Vorschriften weiterhin geeignet sind, und es wird neue Forschung in Bezug auf die Anzahl der Kohlenmonoxidvergiftungen sowie die Frage, ob die Installationsrate von den Alarmkosten beeinflusst wird, geprüft.

Die Regierung bestätigte, dass Änderungen infolge der Überprüfung das Ergebnis der unabhängigen Überprüfung von Hackitt in Bezug auf die Bauvorschriften und den Brandschutz berücksichtigen würden.

(Ref. Http://www.gov.uk/government/news/government-to-launch-review-into-carbon-monoxide-alarms)

Empfohlen

Allparteiliche Parlamentariergruppe für herausragende Leistungen in der gebauten Umwelt

Taschenpark

Kleines gekrümmtes Haus, Polen